Startseite » Kaufberatung » Spielzeug » Kinderspielzeug ab 12M » Lerncomputer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Lerncomputer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Lerncomputer im Test und Vergleich, mit großem Kaufratgeber

Die bestmögliche Förderung unserer Kinder liegt wohl uns allen am Herzen, doch die Frage ist eigentlich, wie man sein Kind am besten von Anfang an fördern kann. Lerncomputer sind hierfĂŒr eine hervorragende Möglichkeit, um frĂŒhes Wissen sowie die Motorik der Kleinen zu stĂ€rken, nur welches ist dabei der richtige Lerncomputer fĂŒr Dein Kind?

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und uns außerdem aktuellen Lerncomputer Tests gewidmet, damit Du den ideal auf Dein Kind abgestimmten Lerncomputer finden kannst.

Unsere Favoriten

Der beliebteste Lerncomputer: Vtech Schulstart Laptop E auf Amazon
“Der beliebteste Lerncomputer vermittelt mit steigendem Schwierigkeitsgrad, Wissen in allen Themenbereichen und kann obendrein auch noch Englisch beibringen.”

Der beste Lerncomputer fĂŒr Sprachen: Vtech Power XL Laptop E/R auf Amazon
“Dieser Lerncomputer vermittelt neben verschiedenen Thematiken auch Englisch und Französisch mit selbst anpassendem Schwierigkeitsgrad.”

Der beste Lerncomputer mit integriertem Tablet: Vtech 2-in-1 Lerntablet und Laptop auf Amazon
“Dieser Lerncomputer kann sowohl als Tablet als auch als Laptop genutzt werden und verfĂŒgt ĂŒber viel Platz zum Lernen und kreativ sein.”

Der beste Lerncomputer fĂŒr Geografiekenntnisse: Clementoni Digitaler Globus auf Amazon
“Diese Art des Lerncomputers vermittelt anschaulich und mit vielen Features, Wissen rund um den Globus.”

Der beste Lerncomputer fĂŒr Kleinkinder: Vtech 2-in-1 Touch-Lernlaptop auf Amazon
“Dieser kindgerechte Lerncomputer stĂ€rkt mit bunten Knöpfen und Hebeln die Sinne und das VerstĂ€ndnis fĂŒr Sprachen.”

Der beste Lerncomputer fĂŒr Babys: Vtech Baby Entdecker-Laptop auf Amazon
“Dieser Lerncomputer lĂ€sst Babys erste kleine Themenbereiche spielerisch und musikalisch entdecken.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in KĂŒrze

  • Lerncomputer gibt es fĂŒr verschiedene Altersgruppen
  • jeder Lerncomputer hat andere Themenschwerpunkte
  • mit einem Lerncomputer können auch neue Sprachen gelernt werden
  • Kinder werden spielerisch zum Lernen motiviert
  • sie sind eine tolle Möglichkeit den Eltern nachzuahmen
  • Lerncomputer verfĂŒgen oft ĂŒber eine Abschaltautomatik
  • ein Lerncomputer sollte keinen direkten Zugang zum Internet haben

Die besten Lerncomputer: Favoriten der Redaktion

Hier findest du nun eine Auswahl von unseren Favoriten bei Lerncomputern. Zudem erlÀutern wir Dir alle wichtigen Informationen rund um das Produkt und geben eine redaktionelle EinschÀtzung dazu ab.

Der beliebteste Lerncomputer: Vtech Schulstart Laptop E

Vtech 80-109744 Schulstart E Lerncomputer
  • Packung Weight: 2.910 lb
  • Packung die GrĂ¶ĂŸe: 40.4 L x 7.4 H x 28.0 W (cm)
Was uns gefÀllt:

  • er ist fĂŒr Jungen und MĂ€dchen geeignet
  • er ist zweisprachig nutzbar
  • er verfĂŒgt ĂŒber 160 Lernspiele in verschiedenen Thematiken
  • arbeitet mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad
  • es gibt 3 Schwierigkeitsstufen
  • verfĂŒgt ĂŒber 28 Programme zum Englisch-Lernen
  • mit cleverer Helfer-Funktion
  • eine Cursor-Maus ist dabei
Was uns nicht gefÀllt:

  • nicht fĂŒr Kinder unter 6 Jahren geeignet
  • verfĂŒgt ĂŒber einen Netzanschluss

Redaktionelle EinschÀtzung

Der Vtech Schulstart Laptop E ist aktuell der beliebteste Lerncomputer auf dem Markt. Dies liegt zum einen daran, dass er dank seines schlichten Designs sowohl fĂŒr Jungen als auch fĂŒr MĂ€dchen geeignet ist.

Idealerweise sind die verschiedenen Lerninhalte perfekt auf den Schulstart abgestimmt und ĂŒbermitteln mit 160 Lernspielen im zweisprachigen Modus, Mathematik, Deutsch, Naturwissenschaften und mit zusĂ€tzlichen 28 Programmen auch Englisch. Die Inhalte und separaten Spiele sorgen zudem dafĂŒr, dass Kinder sich in ihrer KreativitĂ€t frei entfalten können und ihre Reaktionen gestĂ€rkt werden.

Damit Kinder nicht direkt mit den Inhalten ĂŒberfordert werden und ihre Motivation verlieren, arbeitet der Lerncomputer mit drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen die sich stetig an den Wissensstand des Kindes anpassen. Selbst wenn das Kind einmal nicht wĂ€hrend einer Übung weiterkommt, gibt es die Möglichkeit mit nur einem Knopfdruck die clevere Helfer-Funktion zu aktivieren, die dann kleine Hilfestellungen gibt.

Dieser Lerncomputer ist mit einer Cursor-Maus ausgestattet, die es dem Kind mit Leichtigkeit ermöglicht, sich frei wĂ€hrend den Übungen und Spielen zu entfalten. ZusĂ€tzlich gibt es auch die Möglichkeit, mit einem zusĂ€tzlich erhĂ€ltlichen Netzadapter, den Lerncomputer an das Internet anzuschließen, um dem Kind noch mehr VielfĂ€ltigkeit bieten zu können.

Abschließend sollte jedoch erwĂ€hnt werden, dass der Bildschirm relativ klein ist und es dadurch etwas unangenehm fĂŒr empfindliche Kinderaugen sein kann. Da der Lerncomputer eher fĂŒr den Schulstart geeignet ist, können Kleinkinder unter 6 Jahren nicht wirklich etwas mit diesem GerĂ€t anfangen.

Zweisprachig: Ja | Ansteigender Schwierigkeitsgrad: Ja | Unisex: Ja | Internetanschluss: Ja

Der beste Lerncomputer fĂŒr Sprachen: Vtech Power XL Laptop E/R

Angebot
VTech 80-117904 - Power XL Laptop E/R
  • Verpackungsabmessungen (L x B x H): 40.6 zm x 33.2 zm x 7.2 zm
  • Verpackungsgewicht: 3.395 Pfund
  • Herkunftsland:- China
  • Material: Kunststoff
Was uns gefÀllt:

  • ist fĂŒr Jungen und MĂ€dchen geeignet
  • zweisprachig nutzbar
  • 240 Lernspiele mit verschiedenen Thematiken
  • selbst anpassender Schwierigkeitsgrad in 3 Stufen
  • 10 Programme zum Lernen von Englisch und Französisch
  • mit Sprachaufnahmefunktion
  • die Hintergrundfarbe kann beliebig eingestellt werden
  • mit integrierter Cursor-Maus
Was uns nicht gefÀllt:

  • die BildqualitĂ€t könnte besser sein
  • verfĂŒgt ĂŒber einen Netzanschluss

Redaktionelle EinschÀtzung

Der Vtech Power XL Laptop E/R ist durch sein schlichtes Design fĂŒr Jungen und MĂ€dchen geeignet. Er vermittelt spielerisch neben Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften und Allgemeinwissen auch die zwei weiteren Fremdsprachen Englisch und Französisch. 260 kindgerechte Lernspiele sorgen dabei fĂŒr eine große Menge an vielfĂ€ltiger Wissens-Zufuhr, die dank drei verschiedener Schwierigkeitsstufen, stets automatisch an den Wissensstand des Kindes angepasst werden.

Die 10 Fremdsprachenprogramme ermöglichen durch die integrierte Sprachaufnahmefunktion, bestmögliche Lern-Erfolge und eine prÀzise Aussprache. Doch auch die KreativitÀt kommt bei diesem Modell nicht zu kurz, da die Kinder neben abwechslungsreichen kreativen Spielen auch die Hintergrundfarbe des Bildschirms selbst einstellen können. Das stÀrkt nicht nur die KreativitÀt, sondern auch die SelbststÀndigkeit und gibt den Kindern mehr Motivation zum weiter Lernen.

Obwohl auch dieser Lerncomputer mit einer Cursor-Maus zur einfacheren Bedienung geliefert wird, gibt es auch wieder die Möglichkeit das GerĂ€t mit einem extra Netzadapter an das Internet anzuschließen, wodurch dadurch entstehende Risiken nicht auszuschließen sind. Auch die QualitĂ€t des kleinen Bildschirms könnte fĂŒr die heutige Zeit etwas besser sein, weil die Augen der Kinder beim Benutzen leichter gereizt werden.

Zweisprachig: Ja | Ansteigender Schwierigkeitsgrad: Ja | Unisex: Ja | Internetanschluss: Ja

Der beste Lerncomputer mit integriertem Tablet: Vtech 2-in-1 Lerntablet und Laptop

VTech 80-155504 Tablet 2-in-1, white/black
  • Tablet und Laptop in einem
  • Mit 80 Lernspielen in 27 Kategorien
  • Lernen: Sprache, Englisch, Mathematik, Wissenschaft, KreativitĂ€t, Problemlösung
  • KreativitĂ€t, Sprachentwicklung, Grundkenntnisse Mathematik, Kognitive Entwicklung, Motorische FĂ€higkeiten
Was uns gefÀllt:

  • fĂŒr MĂ€dchen und Jungs geeignet
  • mit flexiblem Tablet zum Aufschieben
  • mit automatischer Abschaltung
  • hat ein farbiges großes Display
  • automatisch anpassender Schwierigkeitsgrad
  • 350 eigene Kreationen können gespeichert werden
  • große Bandbreite an Lerninhalten
Was uns nicht gefÀllt:

  • erst ab dem 5. Lebensjahr nutzbar

Redaktionelle EinschÀtzung

Der Lerncomputer von Vtech ist nicht nur als Laptop, sondern dank seines flexiblen Displays auch als Tablet nutzbar. Das macht es einfacher in der Handhabung und definitiv ZeitgemĂ€ĂŸer. Die dezent gewĂ€hlten Farben passen sowohl zu den BedĂŒrfnissen eines MĂ€dchens, als auch zu den eines Jungen.

Die rund 80 enthaltenen Lernspiele decken mit angepasster, steigender Schwierigkeit anfĂ€ngliche Bereiche, wie Mathematik, Wissenschaft und Sprachen ab, wĂ€hrend die einzigartigen Spiele die Konzentration, KreativitĂ€t und das logische VerstĂ€ndnis fördern. Zudem gibt es die Möglichkeit eigene Kreationen zu gestalten, die auf bis zu 350 Speicherorten gespeichert werden können. Das hilft nicht nur bei der kreativen Entfaltung, sondern gibt dem Kind das GefĂŒhl selbst etwas zu erschaffen.

Aufgrund des großen Tablets, das als Bildschirm dient ist es sehr angenehm fĂŒr die empfindlichen Kinderaugen, lĂ€nger damit zu arbeiten. Eine gute BildschirmqualitĂ€t mit satten bunten Farben, macht das Lernen noch ansprechender und motiviert ungemein.

Damit man als Elternteil und Kind die Zeit beim Lernen nicht aus den Augen verliert, verfĂŒgt das GerĂ€t ĂŒber eine Abschaltautomatik, die benutzerdefiniert eingestellt werden kann. Kinder unter fĂŒnf Jahren, können dieses Modell jedoch noch nicht benutzen, da dafĂŒr geeignete Themen Inhalte nicht beinhaltet sind.

Zweisprachig: Ja | Ansteigender Schwierigkeitsgrad: Ja | Unisex: Ja | Internetanschluss: Nein

Der beste Lerncomputer fĂŒr Geografiekenntnisse: Clementoni Digitaler Globus

Angebot
Clementoni 59184 Galileo Science – Digitaler Globus, sprechende Weltkugel mit interessanten Fakten, Infos zum Wetter & Ortszeit, Lernspielzeug fĂŒr Kinder ab 7 Jahren zu Weihnachten
  • Spielend die Welt entdecken: Der sprechende Kinderglobus dreht sich um 360 ° und bringt MĂ€dchen und Jungen auf interaktive Weise die Struktur unserer Erde, Kontinente,...
  • Wissensvermittlung im Kinderzimmer: Die dekorative Weltkugel bietet viele bunte Auswahlmöglichkeiten, hat einen Stift, der angenehm in der Hand liegt, und begeistert mit...
  • Lieferumfang: 1 x Galileo Science Digitaler Globus, kompatibel mit Smartphone und Tablet, fĂŒr Kinder ab 7 Jahren von Clementoni
  • Interaktive Informationen: Das Lernspiel bietet Wissenswertes der Geografie, wie Wetter und Ortszeiten auf der ganzen Welt in Echtzeit und die Möglichkeit Fotos und Videos...
  • Per App in die virtuelle Welt: Die Erdkugel kann mit Smartphone oder Tablet verbunden werden, sodass StĂ€dte, Hymnen uvm. eindrucksvoll erlebt werden können, wĂ€hrend das...
Was uns gefÀllt:

  • ein großer Globus mit toller QualitĂ€t
  • er kann sich um 360° drehen
  • verschiedene Spielmodi mit wissenswerten Lerninhalten rund um die Welt
  • er ist mit dem Smartphone oder Tablet kompatibel
  • mit einem angenehm, in der Hand liegendem Stift zur leichten Auswahl
  • Wissensinhalte werden per Sprache vermittelt
  • das technische Interesse wird gefördert
Was uns nicht gefÀllt:

  • beinhaltet nur Lerninhalte zur Erde

Redaktionelle EinschÀtzung

Der digitale Lernglobus con Clementoni aus einer Kooperation mit Galileo, ist zwar kein klassischer ABC-Lerncomputer der mehrere Lerninhalte auf einmal vermittelt, er bringt den Kindern jedoch spielerisch alles wichtige rund um die Erde und unsere Welt nah.

Der Lerncomputer verfĂŒgt ĂŒber ein Tastenfeld, auf dem die Kinder eine Kategorie auswĂ€hlen können, zu der sie etwas, zum vorher ausgewĂ€hlten Land erfahren möchten. Das Land kann kinderleicht mit Hilfe, des im Lieferumfang enthaltenen Stifts auf dem großen bunten Globus ausgewĂ€hlt werden. Dieser kann sich um 360° drehen und verbreitet somit noch mehr Begeisterung bei den Kindern.

Durch drei verschiedene Spielmodi werden die interessantesten Zahlen und Fakten zur Welt durch Sprachinhalte offen gelegt und ermöglichen so den spielerischen Mehrwert an Allgemeinwissen zur Erde, der Welt und dessen verschiedenen Kulturen. Auf erweiterte Inhalte können die Kinder, durch die eigen dafĂŒr entwickelte App zugreifen. Diese ist mit jeglichen Smartphones und Tablets kompatibel und eröffnet den Einblick in die digitale Welt.

Durch den digitalen Globus und seine Features wird neben dem Wissensmehrwert auch das Interesse an Technik, bei den Kindern verstĂ€rkt und gefördert. Leider ist dieser Lerncomputer lediglich fĂŒr das Erlernen von Geografiekenntnisse geeignet, weshalb man fĂŒr weitere relevante Themen Inhalte ein anderes Modell kaufen muss.

Zweisprachig: Nein | Ansteigender Schwierigkeitsgrad: Nein | Unisex: Ja | Internetanschluss: Nein

Der beste Lerncomputer fĂŒr Kleinkinder: Vtech 2-in-1 Touch-Lernlaptop

VTech 80-600904 2-in-1 Touch-Laptop, grĂŒn
  • 2-in-1 Touch-Laptop
  • Inhalt: 1 StĂŒck
Was uns gefÀllt:

  • kindgerechte, spielerische Lerninhalte fĂŒr Kleinkinder
  • farbiger, qualitativ-hochwertiger Bildschirm mit Touch-Funktion
  • kindgerechte Knöpfe und Hebel
  • mit Abschaltautomatik
  • verfĂŒgt ĂŒber einen Elternkontrollbereich
  • ansprechende bunte Farben und Melodien
Was uns nicht gefÀllt:

  • es ist nur einsprachig
  • die Batterien gehen schnell leer

Redaktionelle EinschÀtzung

Der Vtech 2-in-1 Touch-Lernlaptop ist aufgrund seines bunten, ansprechenden Designs und der kompakten GrĂ¶ĂŸe, ideal fĂŒr Kleinkinder zwischen dem dritten und sechsten Lebensjahr geeignet. Er vermittelt durch 5 Spielmodi und 10 AktivitĂ€ten erstes Wissen zu Zahlen, Buchstaben und Tieren und fördert somit das VerstĂ€ndnis fĂŒr Sprache und stĂ€rkt die Sinne durch verschiedene Lieder und Melodien.

Die Musikunterlegungen und Töne wurden von vielen Nutzern zwar als eher laut beschrieben, sie befĂŒrworten jedoch den Zusatz des LautstĂ€rkereglers bei diesem Modell. Die leichten Aufgabe in den jeweiligen Spielen sind kindgerecht zu lösen und motivieren mit kleinen Lauten die Kinder zum weiteren Lernen.

Das GerĂ€t hat eine tolle Bildschirm und SoundqualitĂ€t und kann ebenso als Touchpad benutzt werden. Außerdem sind alle Knöpfe und Hebel so konzipiert und angeordnet, dass Risiken des Verletzens und Verschluckens ausgeschlossen werden können. Eltern können zudem, im eigen fĂŒr sie eingerichteten Elternkontrollbereich, die AktivitĂ€ten ihrer Kinder bestens ĂŒberprĂŒfen und mĂŒssen sich keine Sorgen darĂŒber machen, dass ihr Kind zu lange am Bildschirm sitzt, da es ebenso eine Abschaltautomatik gibt.

Es sollte jedoch erwÀhnt werden, dass die Lerninhalte nur in einer Sprache wiedergegeben werden können und es somit weniger flexibel ist. Viele Nutzer haben zudem davon berichtet, dass das GerÀt wohl sehr viel Energie verbraucht, weil sie sehr hÀufig die Batterien wechseln mussten. Das ist nicht nur nervtötend, sondern auch teuer.

Zweisprachig: Nein | Ansteigender Schwierigkeitsgrad: Nein | Unisex: Ja | Internetanschluss: Nein

Der beste Lerncomputer fĂŒr Babys: Vtech Baby Entdecker-Laptop

VTech Baby 80-191254 - Entdecker-Laptop pink, Babyspielzeug
  • Lernen, spielen, Spaß haben!
  • Bunter Laptop zum Lernen, Spielen und Entdecken
  • Alter: 12-36 Monate
Was uns gefÀllt:

  • Display mit bunten, leuchtenden Farben
  • Spielmodi zum entdecken von Tieren, Formen, Farben und Musik
  • erste Lerninhalte zu Zahlen und Buchstaben
  • große, robuste Knöpfe und Hebel
  • Lieder mit Liedtexten
  • das GerĂ€t ist sehr robust und kinderfreundlich
Was uns nicht gefÀllt:

  • ist nur fĂŒr MĂ€dchen geeignet
  • keine Abschaltautomatik

Redaktionelle EinschÀtzung

Der Vtech entdecker-Laptop fĂŒr Babys ist extra fĂŒr die erste Wissensvermittlung von Tieren, Farben, Formen und Musik konzipiert worden. Drei verschiedene Spielmodi zeigen zudem erstes Wissen zu Buchstaben und Zahlen auf, die spielerisch und akustisch miteinander verknĂŒpft sind. Diese Spiele werden mit Hilfe von großen, robusten Knöpfen und Hebeln, die in ansprechenden bunten Farben blinken und leuchten gemeistert, was Babys ein erstes GefĂŒhl fĂŒr Feinmotorik vermittelt.

Drei gesungene Lieder, laden zum mitsingen fĂŒr Groß und Klein, durch die beigefĂŒgten Liedtexte ein. Das vermittelt den Kleinen das GefĂŒhl, dass sie nicht alleine sind beim Lernen und verstĂ€rkt die Motivation. Die LautstĂ€rke der Lieder und Töne, können außerdem dank eines LautstĂ€rkereglers beliebig an das Umfeld angepasst werden.

ErwĂ€hnenswert ist es jedoch, dass der Lerncomputer nicht ĂŒber eine Abschaltautomatik verfĂŒgt, durch die eine zu lange Benutzung vorgebeugt werden kann. Aus diesem Grund mĂŒssen die Eltern, stets auf die Uhrzeit achten, wenn das Kind damit spielt. Das Modell ist leider durch seine mĂ€dchenhaften Farben, nicht gerade fĂŒr Jungen geeignet. FĂŒr diesen Fall wird dasselbe produkt aber noch einmal in einer anderen Farbe angeboten.

Zweisprachig: Nein | Ansteigender Schwierigkeitsgrad: Nein | Unisex: Nein, nur fĂŒr MĂ€dchen | Internetanschluss: Nein

Kaufratgeber fĂŒr Lerncomputer

Damit Du ideal fĂŒr den Kauf vorbereitet bist, findest Du nun die wichtigsten Informationen rund um Lerncomputer, damit Du genau das Produkt findest, das am besten zu Deinem Kind und dessen BedĂŒrfnissen passt.

Was ist ein Lerncomputer?

Was genau ein Lerncomputer eigentlich ist und wofĂŒr er nĂŒtzlich ist, erfĂ€hrst Du hier.

Lerncomputer machen Lernen zum Spaß

Ein Lerncomputer ist ein, extra fĂŒr Kinder entwickeltes Lernspiel-GerĂ€t. Durch diverse spielerische Inhalte wird Wissen in den verschiedensten Themenbereichen vermittelt oder bestimmte FĂ€higkeiten gefördert und gestĂ€rkt.

Wie funktioniert ein Lerncomputer?

Lerncomputer funktionieren in erster Linie, wie eine Art Spielekonsole, nur mit den Funktionen und dem Nutzen eines normalen Computers. Die auf dem GerĂ€t installierten Spiele, werden so konzipiert, dass Kinder spielerisch Lernen können, ohne ĂŒberfordert und demotiviert zu werden.

FĂŒr wen eignet sich ein Lerncomputer?

Im Grunde genommen eignen sich Lerncomputer fĂŒr jedes Kind bis zum 13 Lebensjahr, da die meisten Wissensinhalte fĂŒr Kleinkinder, Vor-SchĂŒler oder Schulkinder gedacht sind. Auch fĂŒr Babys eignen sich Lerncomputer idealerweise, da sie dadurch erste kleine Thematiken und FĂ€higkeiten vermittelt bekommen können.

Welche Arten von Lerncomputern gibt es?

FĂŒr jedes Belangen nach Wissen, gibt es den passenden Lerncomputer. Sei es zur Förderung der Sprache, der Motorik, dem Allgemeinwissen oder sogar der Geografie- und Mathematikkenntnisse, gibt es jegliche Modellformen, mit den unterschiedlichsten Lernspielen.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Auf der Suche nach dem fĂŒr Dein Kind am besten geeigneten Lerncomputer gibt es ein paar Kriterien auf die Du besonders viel Aufmerksamkeit legen solltest. Diese haben Wir Dir im Folgenden einmal erlĂ€utert.

Altersklasse

Da jeder Lerncomputer ĂŒber andere Lerninhalte und Schwierigkeitsgrade verfĂŒgt, ist es essentiell beim Kauf darauf zu achten fĂŒr welche Altersklasse der Computer gedacht ist. WĂ€hrend Lerncomputer fĂŒr Kleinkinder eher die Absicht haben Formen und Farben spielerisch zu ĂŒbermitteln, haben die Computer fĂŒr VorschĂŒler die Absicht das Kind auf das Lesen und Schreiben vorzubereiten.

Lerncomputer fĂŒr grĂ¶ĂŸere Schulkinder sind da hingegen dafĂŒr konzipiert schwierigere Themenbereiche, wie zum Beispiel andere Sprachen zu erlernen. Deswegen sollte man beim Kauf sehr auf die Altersklasse achten damit, das Kind nicht ĂŒberfordert wird und die Lernmodule auch zum Alter und der Reife des Kindes passen.

Lernmodul

Bevor man einen Lerncomputer kauft, ist es wichtig sich zu informieren, welche Lernmodule das Kind gerade benötigt. Sollten zum Beispiel Mathematik-Inhalte gerade im Fokus stehen, eignet sich ein Lerncomputer mit Mathematikaufgaben am besten. Soll das GefĂŒhl fĂŒr Farben, Formen und GerĂ€usche entwickelt werden, sollte man lieber solch einen Lerncomputer kaufen.

Aber auch fĂŒr alle weiteren Themen Inhalte die in den verschiedenen Altersgruppen wichtig werden, gibt es das passende Modell. ZusĂ€tzlich zu den Lernmodulen sollten auch genĂŒgend Spiele auf dem GerĂ€t sein, um das Kind motiviert zu halten. Viele Modelle bieten die Möglichkeit obendrein auch nur Spiele spielen zu können oder bieten gegebenenfalls auch NachrĂŒstmodelle an.

Sicherheit

Ein bedeutendes Kaufkriterium ist definitiv die Sicherheit, damit das Kind nicht durch den Lerncomputer geschÀdigt oder Gefahren ausgesetzt wird. Ein Lerncomputer sollte keine eckigen oder scharfen Kanten haben, an denen sich das Kind verletzen kann.

Zudem sollte dieser nicht ĂŒber kleine Einzelteile verfĂŒgen, die besonders von sehr kleinen Kindern verschluckt werden können. Aber auch die QualitĂ€t des Lerncomputers spielt bei der Sicherheit eine entscheidende Rolle, denn wenn dieser nicht stabil und robust konstruiert wurde, kann er sehr schnell beim Herunterfallen kaputt gehen.

Design

Damit Kinder noch motivierter sind zu Lernen, empfiehlt es sich das passende Design fĂŒr die unterschiedlichen Interessen von Kindern zu wĂ€hlen. WĂ€hrend MĂ€dchen hĂ€ufig rosafarbene Produkte mit beispielsweise dem Hello Kitty oder Eiskönigin Design bevorzugen, mögen Jungs lieber dunklere Farben mit beispielsweise Fußball- oder Actionheld Motiv.

Bei den Designs der verschiedenen Lerncomputer sind buchstĂ€blich keine Grenzen gesetzt. Sei es mĂ€dchen-oder jungenhaft, kunterbunt, mit verschiedenen bekannten Figuren und Motiven oder einfach nur ganz schlicht, findet man bestimmt das ideale Design fĂŒr jedermann.

Automatische ZeitĂŒberwachung

Gerade weil so ein Lerncomputer fĂŒr Kinder gedacht ist, ist es besonders wichtig als Elternteil eine gewisse Kontrolle darĂŒber zu haben, wie lange das Kind vor dem Bildschirm sitzt, um beispielsweise AbhĂ€ngigkeit oder Suchtverlangen beim Kind zu vermeiden. Dementsprechend wĂ€re es von Vorteil wenn der Lerncomputer eine Automatische ZeitĂŒberwachung hat, um den Gebrauch des Computers kontrollieren zu können.

BildschirmqualitÀt

Obwohl die meisten Lerncomputer der heutigen Zeit, ĂŒber sehr gute Bildschirme mit hoher BildschirmqualitĂ€t verfĂŒgen, ist es dennoch wichtig vorab zu schauen wie gut diese QualitĂ€t in Wirklichkeit ist, damit das Lernen damit angenehmer ist und die Augen nicht geschĂ€digt oder beeintrĂ€chtigt werden. Große marktfĂŒhrende Hersteller legen dabei oft besonders viel Wert drauf und verbessern Ihre QualitĂ€t stetig.

LautstÀrkeregler

Viele Lerncomputer arbeiten mit Musik-UnterstĂŒtzung oder kleinen GerĂ€uschen, die oft ziemlich laut eingestellt sind. Das ist nicht fĂŒr das Umfeld störend und beeintrĂ€chtigt die Konzentration, sondern kann auch zu starken SchĂ€den an den Ohren fĂŒhren. Um das bestmöglich verhindern zu können , sollte der Lerncomputer definitiv ĂŒber einen Regler verfĂŒgen, an dem man die LautstĂ€rke beliebig einstellen kann.

Akku-/Ladefunktion

Ein Lerncomputer ist ja schließlich sehr flexibel in der Handhabung und kann ĂŒberall hin mitgenommen und benutzt werden. DafĂŒr ist es wichtig, dass der Computer entweder Batteriebetrieben wird oder er dank eines integrierten Akkus stets ĂŒber ein Ladekabel an der nĂ€chsten Steckdose aufgeladen werden kann. So kann man als Elternteil immer sicher sein, dass zum Beispiel lange Autofahrten reibungslos und ohne Gequengel wegen dem leeren GerĂ€t ablaufen.

Achtung: Wird das GerÀt mit Batterien betrieben, sollte dies nicht von Kinderhand zu öffnen sein können.

Welche Marken stellen qualitative Lerncomputer her?

Der Markt fĂŒr LernspielgerĂ€te ist zwar sehr groß, dennoch es gibt nicht mehr viele Unternehmen, die solche Lerncomputer herstellen und anbieten. Wir stellen Dir im Folgenden die bedeutendsten und aktuellsten Hersteller fĂŒr qualitativ, hochwertige Lerncomputer vor.

VTech

Das chinesische Computerunternehmen ist der wichtigste Hersteller von Lernspielzeugen fĂŒr Kinder und großer MarktfĂŒhrer bei Lerncomputern. Sie ĂŒberzeugen mit den besten, auf die verschiedenen Altersklassen abgestimmten Lerninhalten und der spielerischen Übermittlung von Wissen. Ihre GerĂ€te werden qualitativ hochwertig hergestellt und so entwickelt, als wĂŒrden sie dabei durch die wissbegierigen Augen von Kindern schauen.

Clementoni

Das italienische Familienunternehmen Clementoni gehört zu den MarktfĂŒhrern bei Lernspielen. Sie haben ein enorm großes und vielfĂ€ltiges Produktsortiment, das von Babyartikeln bis zu Lernspiel-Inhalten fĂŒr grĂ¶ĂŸere Kinder reicht. Kooperationen mit beispielsweise Disney oder Galileo, ermöglichen eine hervorragende Vielfalt und außergewöhnliche Produkte mit hohen QualitĂ€tsstandards.

Ravensburger

Ravensburger ist ein deutsches Kinder-und Lernspiel-Unternehmen. Sie stellen die verschiedensten Artikel fĂŒr die Entwicklung und Bespaßung von Babys und Kindern her und legen dabei den Fokus auf kindgerechte Inhalte und Funktionen. Ihre neueste Form der Lerncomputer sind Lern-Tablets, welche stets die hohen QualitĂ€tsmerkmale der bekannten Marke aufweisen.

Fisher Price

Fisher Price ist das Tochterunternehmen von der Marke Mattel und stellt diverse Baby- und Kinderspielzeuge her. Ihr Fokus liegt auf der altersgerechten Übermittlung von Wissen und der idealen Entwicklungsförderung im Kindesalter. Damit ihre Produkte niemals fĂŒr Kinder zur Gefahr werden, steht die QualitĂ€t bei der Entwicklung und Produktion an oberster Stelle.

Wo kann man Lerncomputer kaufen?

Hast Du bereits ein paar Modelle in Aussicht, die fĂŒr Dich und Dein Kind Infrage kommen könnten, nennen wir Dir hier die besten Anlaufstellen, um den passenden Lerncomputer zu finden.

  • KinderspielwarenlĂ€den
  • ElektronikfachgeschĂ€fte
  • KaufhĂ€user mit Spielwarenabteilungen
  • GroßmĂ€rkte
  • Drogerien
  • diverse Online VersandhĂ€ndler

Vor-und Nachteile von StationÀren GeschÀften

Vorteile von StationÀren GeschÀften Nachteile von StationÀren GeschÀften
bessere Beratung oft höhere Preise
mehr Überblick weniger Auswahl
sofortiger Zugriff auf das Produkt
man kann das Produkt vorher testen

Vor- und Nachteile vom Online Handel

Vorteile vom Online Handel Nachteile vom Online Handel
mehr Auswahl keine Beratung
mehr Angebote weniger Überblick
gĂŒnstigere Preise man kann das Produkt nicht vorher testen
Tipp: Hattest du als Kind eventuell auch einen Lerncomputer, gibt es diesen ja vielleicht noch gebraucht online zu kaufen, damit Dein Kind so lernen kann, wie Du damals gelernt hast 😉

Wie viel kosten Lerncomputer?

Auf der Suche nach dem idealen Lerncomputer fĂŒr Dein Kind, steht neben dem Modell und dessen Funktionen, natĂŒrlich auch der Preis weit oben auf der Checkliste.

Der Preis eines Lerncomputers variiert je nach Ausstattung und Lernmodul. Ist das Modell sehr umfangreich in den Thematiken und Spielen, musst Du schon einmal mit 50-70 Euro fĂŒr das GerĂ€t rechnen. FĂŒr den Preis bekommt man aber in den meisten FĂ€llen auch eine sehr gute QualitĂ€t und viele Features geboten, die das Kind langfristig begleiten, wodurch sich der Preis dann gut rechtfertigen lĂ€sst.

Einfachere Modelle, die meist fĂŒr Baby und VorschĂŒler gedacht sind kosten dagegen zwischen 20 und 50 Euro. Sie sind eher schlicht und einfach gehalten, erfĂŒllen aber ihren Zweck idealerweise mit den besten Lern-und Entwicklungs Inhalten. Diese Preisklasse eignet sich nur leider nicht gerade fĂŒr Schulkinder, da sie oft ĂŒber wenigere Inhalte verfĂŒgen, als die komplexeren teuren Varianten und damit nicht gerade langlebig sind.

Wichtiges Zubehör fĂŒr Lerncomputer

Damit Dein Kind noch mehr Spaß beim Lernen mit seinem Lerncomputer hat, gibt es tolles Zubehör, um die Motivation und KreativitĂ€t noch mehr zu steigern.

Kopfhörer

Ein wichtiges Zubehör fĂŒr einen Lerncomputer können Kopfhörer sein, wenn das GerĂ€t GerĂ€usche oder Musik macht. In dem Fall ist meist auch ein Kopfhöreranschluss mit integriert. Das sorgt nicht nur fĂŒr mehr Ruhe in den eigenen vier wĂ€nden, sondern hilft Deinem Kind auch sich besser auf die Aufgabe konzentrieren zu können. Idealerweise wird der Lerncomputer bereits mit diesem Zubehör geliefert, andernfalls eignen sich auch die meisten Standard-Kopfhörer, die Du meist sowieso schon Zuhause hast.

Computermaus

ComputermĂ€use fĂŒr Lerncomputer sind zwar nicht mit einer normalen Computermaus fĂŒr Deinen Computer vergleichbar, sie können Dein Kind jedoch bestens zum Lernen motivieren, weil es Dir damit super nachahmen kann. Zu beachten ist es dabei, dass vor allem jĂŒngere Kinder Schwierigkeiten dabei haben können, den kleinen Zeiger auf dem Bildschirm wahrzunehmen.

Magic Pen

Manchmal bieten verschiedene Modelle, die Möglichkeit mit einem Magic Pen auf dem Bildschirm oder einem eigen integrierten Zeichenpad zu zeichnen. Das Zubehör macht den Lerncomputer damit nicht nur vielfÀltiger, sondern fördert die KreativitÀt Deines Kindes ungemein und setzt ihm keine Grenzen sich frei zu entfalten.

Lernspiele

Viele Lerncomputer verfĂŒgen ĂŒber die Möglichkeit, ihn kinderleicht zu erweitern und nachzurĂŒsten. DafĂŒr bieten die Hersteller extra weitere Spielmodi im Handel an, die einzeln gekauft und je nach belieben auf dem Lerncomputer installiert werden können. Dadurch wird der Lerncomputer nicht nur langlebiger und vielfĂ€ltiger sondern Dein Kind hat zudem mehr Möglichkeiten zum Lernen und Spaß haben.

Alternativen zu Lerncomputern

Möchte man vielleicht erst einmal andere Methoden ausprobieren, dem eigenen Kind Lerninhalte zu vermitteln oder auf zusĂ€tzliche GerĂ€te verzichten, gibt es dafĂŒr gewisse Alternativen.

Welche Alternativen gibt es zu Lerncomputern

Lern- und MitmachbĂŒcher

Zum einen gibt es Lern- und MitmachbĂŒcher, die ebenfalls fĂŒr jede Altersklasse und jegliche Thematiken angeboten werden. Seien es BĂŒcher mit Musikzugabe oder FĂŒhlfunktionen mit verschiedenen Stoffen oder Materialien, findet man auch fortgeschrittenere BĂŒcher mit Rechtschreibungs-,Mathematik oder Sprachaufgaben.

Die BĂŒcher können auf den jeweiligen Seiten direkt bearbeitet werden und fördern bestmöglich das Gehirn von Kindern ohne das Risiko der Bildschirm AbhĂ€ngigkeit zu haben. Meist integrierte Lösungshefte ermöglichen das einfache Kontrollieren der Aufgaben, entweder vom Elternteil oder von bereits Ă€lteren selbststĂ€ndigeren Kindern.

Lernapps fĂŒr Tablets und Handys

Möchte man keine zusĂ€tzlichen GerĂ€te kaufen, die wahrscheinlich sowieso schnell durchgearbeitet in der Ecke liegen, kann man auf sein eigenes Handy oder Tablet gewisse Lernapps fĂŒr Kinder installieren. Diese funktionieren eigentlich genauso wie ein Lerncomputer und vermitteln bestmöglich jegliche Thematiken die gerade fĂŒr sein Kind aktuell sind. Oftmals fallen dafĂŒr sogar keine extra Kosten an, weil die meisten Apps kostenlos im App- oder Playstore angeboten werden.

Lernsoftwares

VerfĂŒgt man ĂŒber einen Computer, kann man fĂŒr bereits Ă€ltere Kinder mit VerstĂ€ndnis fĂŒr Technik, entweder eine bestimmte Lernsoftware installieren oder mit verschiedenen Nachhilfe- und Lern-Webseiten arbeiten. Diese Möglichkeiten haben den kleinen Nachteil, das man trotzdem diese Softwares kaufen muss oder ein Abonnement beim Webseitenanbieter zu buchen ist.

Lerncomputer Test-Übersicht

An dieser Stelle wĂŒrden wir dir gerne eine Test-Übersicht ĂŒber Lerncomputer zeigen, jedoch gibt es noch keine aktuellen Tests zu diesem Produkt.

Testmagazin Lerncomputer  Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest -- -- -- --
Öko Test -- -- -- --
Konsument.at -- -- -- --
Ktipp.ch -- -- -- --

FAQ – HĂ€ufig gestellte Fragen zu Lerncomputern

Bestimmt hast Du noch ein paar Fragen, die dich brennend zum Thema Lerncomputer interessieren. In diesem FAQ-Teil haben wir Dir die wichtigsten Fragen beantwortet, schaue doch gerne einmal vorbei.

FĂŒr welches Alter sind Lerncomputer geeignet?

Da nicht jeder Lerncomputer, aufgrund seiner Themen Inhalte und Aufgaben, fĂŒr jedes Kindesalter geeignet ist, haben wir Dir hier eine kleine Grafik mit den wichtigsten Unterscheidungen erstellt.

Welcher Lerncomputer ist fĂŒr welches Alter geeignet

Jede Altersgruppe hat andere AnsprĂŒche an einen Lerncomputer

Welche Arten von Lerncomputern gibt es?

FĂŒr jede Art von BedĂŒrfnissen gibt es den passenden Lerncomputer. Damit ist es fast unmöglich nicht den idealen Lerninhalt fĂŒr Dein Kind zu finden. Hier findest Du jegliche Arten von Lerncomputern auf einen Blick.

  • fördern und verbessern der Rechtschreibung, Grammatik und Sprache
  • erlernen von Buchstaben, Zahlen und Farben
  • grundlegende Mathematikaufgaben
  • erlernen von weiteren Sprachen
  • fördern der Sinne durch FĂŒhlen und Hören mit Hebeln und Knöpfen
  • Globen zum entdecken der Welt
  • mit steigendem Schwierigkeitsgrad fĂŒr Schulkinder
  • mit großer Spiele-Mediathek
  • mit erweiterbaren Lerninhalten
Tipp: Manche Lerncomputer verfĂŒgen auch ĂŒber mehrere dieser Inhalte, wodurch Du nicht nur langfristig den Geldbeutel schonst, sondern Dein Kind zusĂ€tzlich noch abwechslungsreicher Lernen kann.

Warum sind Lerncomputer so wertvoll fĂŒr die Entwicklung eines Kindes?

Lerncomputer werden bekanntermaßen als pĂ€dagogisch wertvoll angesehen, wir erlĂ€utern Dir hier einmal warum das denn eigentlich behauptet wird.

Lerncomputer sind wertvoll fĂŒr die Entwicklung von Kindern

Sie helfen Kindern nicht nur beim Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern können auch das Sprachverhalten verbessern. Nebenbei werden durch spielerische Inhalte das Reaktionsvermögen sowie die kreative und rÀumliche Vorstellungskraft gestÀrkt.

Bereits im frĂŒhen Kindesalter können durch GerĂ€usche, Formen und Farben die Sinne der Kleinen aktiviert und verschĂ€rft werden. Als Schulkind profitiert man von der großen Auswahl an Lerninhalten, die eine tolle UnterstĂŒtzung zur Schule bieten und die weitere Entwicklung stets spielerisch fördern.

Wie kinderfreundlich ist ein Lerncomputer?

Da sogut wie kein Lerncomputer ĂŒber einen Internetanschluss, beziehungsweise Internetzugang verfĂŒgt, wird Dein Kind somit auch nicht der Gefahr ausgesetzt, auf nicht kinderfreundliche Internetseiten zu stoßen, die definitiv niemals von Kindern gesehen werden sollten.

Als Elternteil ist dies besonders wichtig, da Du meistens gar nicht schnell genug gucken kannst, bevor Dein Kind, zum Beispiel an Deinem Tablet oder Handy solche Seiten geöffnet hat. Aus diesem Grund sind die meisten Lerncomputer ohne Internetzugang ĂŒberaus kinderfreundlich und bieten keine BerĂŒhrungspunkte mit solchen Gefahren.

Wo kann man einen Lerncomputer benutzen?

Es ist wichtig vorab zu wissen, wo Dein Kind denn alles seinen Lerncomputer benutzen kann, damit dieser oft genug in Benutzung kommt und nicht in der Ecke des Kinderzimmers verstaubt. Ein Lerncomputer ist eigentlich fĂŒr jegliche Umgebungen und UmstĂ€nde geeignet.

Sei es im Kinderzimmer oder generell im Zuhause, im Auto bei lÀngeren Fahrten, im Restaurant, bei Freunden und Verwandten oder sogar im Zug oder Flugzeug auf Reisen, ist dieser stets ideal zum mitnehmen und benutzen.

Warum sind Kinder durch Lerncomputer motivierter?

Lerncomputer haben viele tolle Eigenschaften, dazu gehört auch die Steigerung der Motivation zum Lernen. Doch warum das eigentlich so ist, erklÀren wir Dir im Folgenden.

Lerncomputer zur Motivation zum Lernen

Kinder ahmen gerne den eigenen Eltern nach, wodurch Dich Dein Kind als Vorbild sieht. Da Du höchstwahrscheinlich in Gesellschaft Deines Kindes an Dein Handy, den Laptop oder das Tablet gehst, möchte Dein Kind Dir selbstverstÀndlich nachmachen und so sein wie Du.

Mit einem Lerncomputer gibst Du Deinem Kind die ideale Möglichkeit so zu sein wie Du selbst, wodurch die Motivation deutlich steigt. Außerdem sorgen die spielerischen Inhalte und Aufgaben dafĂŒr, dass Kinder mehr Interesse am Lernen haben.

Welche Risiken hat ein Lerncomputer?

Beim Kauf eines solchen Lerncomputers wĂ€re es noch gut fĂŒr Dich zu erfahren, dass Dein Kind damit natĂŒrlich dem Risiko ausgesetzt ist, schnell abhĂ€ngig vom Bildschirm zu werden und sich zu sehr an diese Art des Lernens gewöhnt. Das sollte eigentlich im Idealfall bei Kindern vermieden werden, da die Kindheit nicht nur vor dem Bildschirm ablaufen sollte.

Geht Dein Kind bereits in die Schule, kann es schnell dazu kommen, dass es Probleme dabei hat sich in der Schule oder bei den Hausaufgaben ohne Lerncomputer zu konzentrieren, weil es sich von diesem abhÀngig gemacht hat.

VerfĂŒgt ein Lerncomputer ebenfalls ĂŒber einen Netzanschluss sollten wichtige Risiken beachtet werden. HierfĂŒr verlinken wir Dir einmal ein interessantes Video zur Sicherheit von Kindern im Internet.

Wie viel Zeit sollte ein Kind maximal am Tag mit einem Lerncomputer verbringen?

Wie viel Zeit Dein Kind am Tag mit seinem Lerncomputer verbringt, kannst du als Elternteil grundsĂ€tzlich selbst entscheiden. Dennoch gibt es gewisse Grenzen, die in den verschiedenen Altersklassen nicht ĂŒberschritten werden sollten, damit dein Kind nicht nur vom Bildschirm abhĂ€ngig wird, sondern es auch noch eine tolle unbeschwerte Kindheit außerhalb der digitalen Welt erlebt.

Der soziale Kontakt zu anderen Kindern und vielfĂ€ltige AktivitĂ€ten sind schließlich essentiell fĂŒr die Entwicklung eines Kindes, was nicht durch solche Lerncomputer oder andere GerĂ€tschaften eingeschrĂ€nkt werden sollte.

Hier siehst Du eine Tabelle mit den idealen Zeiten, die ein Kind in den verschiedenen Altersphasen am Lerncomputer verbringen sollte.

Alter Zeit
6 Monate-1 Jahr nur gelegentlich ein paar Minuten
1-3 Jahre bis zu 20 Minuten
3-6 Jahre bis zu 30 Minuten
6-10 Jahre bis zu 45 Minuten
10-13 Jahre bis zu 1 Stunde

Können Kinder ihren Lerncomputer auch mit in die Schule nehmen?

Lerncomputer sind zwar zum Lernen gedacht, es gibt dennoch bestimmte Situation in denen die Kinder diesen nicht mitnehmen können.

Lerncomputer gehören nicht in die Schule

Denn fĂŒr die Benutzung in der Schule sind diese auf gar keinen Fall geeignet. Dies wird nicht nur ungerne von PĂ€dagogen und Lehrern gesehen, weil die spielerischen Inhalte zur Ablenkung wĂ€hrend des Unterrichts fĂŒhren, sondern weil die meisten Inhalte nicht in derselben Struktur ablaufen, wie der Lehrplan es fĂŒr den Schulunterricht vorsieht.

Tipp: Damit Dein Schulkind gar nicht erst auf die Idee kommt, versuche ihm mitzugeben, dass der Lerncomputer lediglich fĂŒr die Förderung nach der Schule gedacht ist und er eher eine spielerische AktivitĂ€t ist.

WeiterfĂŒhrende Quellen

Hier findest Du weitere interessante Inhalte zum Thema Lerncomputer, die Dir eventuell noch offene Fragen beantworten können.

  • Eltern diskutieren darĂŒber, ob ein Lerncomputer sinnvoll ist: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.