Zum Inhalt springen
Startseite » Kaufberatung » MobilitÀt » Kinderfahrzeuge » E-Skateboard: Test, Vergleich und Kaufratgeber

E-Skateboard: Test, Vergleich und Kaufratgeber

E-Skateboard in der Vorderansicht
5/5 - (1 vote)

Das Fahren mit elektrisch betriebenen Fortbewegungsmitteln wird immer beliebter und auch E-Bikes liegen voll im Trend. Warum dann nicht auch das Fahren mit einem Skateboard auf ein neues Level bringen? In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen E-Skateboard Tests.

Unsere Favoriten

Das beste E-Skateboard fĂŒr Kinder: E-Skateboard von Southern Wolf auf Amazon*
“Hier wird der Fahrspaß fĂŒr die Kleinen groß geschrieben.”

Das beste E-Skateboard mit einer hohen Reichweite: E-Skateboard von Camora auf Amazon*
“Lange Strecken sind fĂŒr das Board von Camora ein Kinderspiel.”

Das beste E-Skateboard im bunten Design: E-Skateboard von Wookrays auf Amazon*
“Bunt, bunter, am buntesten.”

Das beste E-Skateboard fĂŒr Offroad:
“Das Befahren von glatten Straßen gehört der Vergangenheit an.”

Das beste kleine E-Skateboard: E-Skateboard von RazorX auf Amazon*
“Klein und handlich – ideal fĂŒr den Alltag geeignet.”

Das beste leichte E-Skateboard: Vici H2S-2 E-Skateboard auf Amazon*
“FĂŒr AnfĂ€nger perfekt.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in KĂŒrze

  • E-Skateboards werden mithilfe eines Elektromotors betrieben.
  • Die Boards werden mit einer Fernbedienung oder App gesteuert.
  • Sie haben keine Straßenzulassung, sodass der Gebrauch nur auf dem PrivatgelĂ€nde erlaubt ist.
  • Es gibt viele verschiedene Arten von E-Skateboards, sowohl fĂŒr den Alltag als auch Offroad.

Die besten E-Skateboards: Favoriten der Redaktion

Nachfolgend haben wir fĂŒr Dich einige E-Skateboards aufgelistet. Die Übersicht wird Dir helfen das passende fĂŒr Dich und Deine Anforderungen zu finden.

Das beste E-Skateboard fĂŒr Kinder: E-Skateboard von Southern Wolf

Angebot
Elektro Skateboard mit Ferngesteuertem Longboard Skateboard fĂŒr Kinder, Elektrisches Skateboard mit Motor, E-Skateboard Zwei Geschwindigkeitsmodi*
  • NEUE LENKSTRUKTUR: Einfache Schwerkraftlenkung, leicht zu erlernen, intelligent und sicher. Der Drehgestellrahmen erzeugt einen grĂ¶ĂŸeren Lenkwinkel, der dem Benutzer die...
  • SICHERHEITSDESIGN: Das Board besteht aus Kunststoff, ist robust und langlebig. Die Mindestlast des Skateboards betrĂ€gt 10 kg. Die meisten Kinder konnten es auch leicht...
  • INTELLIGENTE STEUERUNG: Es gibt zwei Geschwindigkeitsmodi, niedrig / hoch, die vollstĂ€ndig per Fernbedienung gesteuert werden. Beschleunigung und Bremse jederzeit umschalten,...
  • PU-RÄDER: Die 4 großen PU-RĂ€der (72 * 51 mm) verbessern die Griffleistung. Nach verschiedenen Straßenzustandstests weist dieses Modell-Skateboard eine starke...
  • TRAGBARES SKATEBOARD: Das optimierte Design reduziert den Widerstand wĂ€hrend des Fahrens. Es gibt einen intimen Griff am Skateboard, Gewicht 3,8 kg, Sie können es leicht...
Was uns gefÀllt:

  • besonders gut fĂŒr Kinder geeignet
  • niedrige und schnelle Geschwindigkeit – 2 Fahrmodi
  • gut zu transportieren
  • ist kompakt aufgebaut
  • in verschiedenen Farben erhĂ€ltlich
Was uns nicht gefÀllt:

  • sehr leichte Bauart, weniger stabil fĂŒr große Last

Redaktionelle EinschÀtzung

Das kleine E-Skateboard ist durch seine Maße fĂŒr Fahrer in einem Alter unter 18 Jahren angepasst. Auf dem Schulweg oder Abends zur Party, das Board ist vielseitig einsetzbar und nimmt in der spĂ€teren Aufbewahrung wenig Platz weg. Das Fahren auf dem Elektro Skateboard ist vergleichbar mit dem eines Penny Boards, allerdings natĂŒrlich mit der Erweiterung des Motors und dem damit einhergehenden Feeling des Surfens. Dabei wurde von Southern Wolf auch das Design auf Kinder ausgerichtet. Das Board ist in drei verschiedenen Farben (grĂŒn, blau und lila) erhĂ€ltlich und spricht dadurch besonders kleine Kinderaugen an.

Die beiden Fahrmodi bieten den Umfang, den ein einfaches E-Skateboard braucht. Zum Einen einen langsamen Modus fĂŒr AnfĂ€nger und zum Anderen einen schnellen Modus bis zu 15 km/h fĂŒr fortgeschrittene Fahrer. So hat man auch als Elternteil die Möglichkeit die Geschwindigkeit des Boards zu begrenzen. Dies bietet Sicherheit und erreicht damit eine höhere Toleranz bei Eltern.

Artikelgewicht: 3,8 kg | Abmessungen: ‎75 x 27.5 x 17.5 cm | Farbe: GrĂŒn

Das beste E-Skateboard mit einer hohen Reichweite: E-Skateboard von Camora

Skateboard Elektrisches,90CM Elektro Longboard,25KMH Höchstgeschwindigkeit,700W Electric Skateboard Motor,4AH Batterie,E Skateboard mit Ferngesteuertem,E Longboard fĂŒr Jugendliche und Erwachsene*
  • ✓ 700W Hochgeschwindigkeits Doppelmotor - 350W * 2 bĂŒrstenloser Hochleistungsmotor, der eine gleichmĂ€ĂŸige Leistung und eine Höchstgeschwindigkeit von 25km/h bietet. Der...
  • ✓ 29,4V 4000MAH Lange Akkulaufzeit - Dieses elektrische Longboard ist mit einem 29,4V 4000mAh (117,6 Wh) Lithium Akku der neuen Generation ausgestattet, der mit einer...
  • ✓ Drahtlose 2,4 GHz Fernbedienung - Eine ergonomische drahtlose 2,4 GHz Fernbedienung mit 3 Geschwindigkeitsstufen, mit der Sie Ihre Geschwindigkeit bequem und einfach...
  • ✓ 90CM Longboard Erwachsene - 8 lagiges Ahorndeck mit U-förmigem Design, das es dem skateboard erwachsene ermöglicht, seine FlexibilitĂ€t und einen stĂ€rkeren Truck zu...
  • ✓ Auto Start - Wenn der Fahrer auf das cruiser skateboard steigt, startet das elektro cruiser skateboard automatisch, ohne dass Sie sich zum Einschalten bĂŒcken mĂŒssen. Bei...
Was uns gefÀllt:

  • sehr gute Akku-Laufzeit
  • Board ist sehr schnell
  • Belastbarkeit extrem hoch
  • ist fĂŒr Langstrecken geeignet
  • robust und langlebig
Was uns nicht gefÀllt:

  • nicht fĂŒr Kinder geeignet

Redaktionelle EinschÀtzung

Camora steht fĂŒr eine qualitativ hochwertige Verarbeitung. Die E-Boards sind sehr stabil und sogar wasserdicht. Das E-Skateboard kann also bei Wind und Wetter benutzt werden – ein kleiner Regenschauer hĂ€lt Dich nicht auf an Dein Ziel zu gelangen. ZusĂ€tzlich ist das schicke Design unauffĂ€llig und ergĂ€nzt sehr gut den extrem leisen Motor den E-Boards. Das Fahrerlebnis wird dadurch noch intensiver. Surfer und Snowboarder werden das GefĂŒhl lieben, denn es hat denselben Effekt wie diese beiden Sportarten.

Durch die drahtlose Fernbedienung wird der Einstieg in das E-Skateboard fahren enorm vereinfacht. Sie lĂ€sst eine einfache Bedienung zu und sorgt dafĂŒr, dass Du schnell Fortschritte erzielst.

Das E-Skateboard ist außerdem sehr flexibel einsetzbar. Ob der kurze Ausflug in die Stadt um ein Eis zu essen oder eine lange Runde beispielsweise mit einem Freund – das Elektro Board von Camora ist mit seiner hohen Reichweite fĂŒr fast alle Situationen die richtige Wahl. Zudem ist es extrem belastbar. Das Board bietet also auch bei einem höheren Körpergewicht noch eine komfortable Fahrt, ohne das Du dabei große Einbußen in der Reichweite machen musst.

Artikelgewicht: 7,8 kg | Abmessungen: 93.98 x 22.86 x 12.7 cm | Farbe: Schwarz

Das beste E-Skateboard im bunten Design: E-Skateboard von Wookrays

WOOKRAYS Elektrisches Skateboard mit Funkfernbedienung Elektro Skateboard -20km/h Speed 7-lagiges Ahorn-Deck,einstellbare Geschwindigkeit & Bremse,E Skateboard Longboard fĂŒr Erwachsene & Jugendliche*
  • ➀3 GESCHWINDIGKEIT EINSTELLBAR - 3 Geschwindigkeitsstufen (niedrig, mittel, hoch), VorwĂ€rts- und Bremsgeschwindigkeitssteuerung. Das Elektro-Skateboard kann...
  • ➀DRAHTLOSE FERNBEDIENUNG - 2.4G Wireless Remote Controller Verbindung zum leistungsstarken Nabenmotor, frei schalten, beschleunigen, bremsen, vorwĂ€rts und rĂŒckwĂ€rts....
  • ➀ROBUST DECK - 7-lagiges Ahorndeck fĂŒr zusĂ€tzliche StabilitĂ€tskontrolle, es besteht aus kanadischem Ahorn und bleibt lange flexibel. Perfekt zum Cruisen. Unsere Boards...
  • ➀ LEISTUNGSSTARKE RÄDER & HOHE LEISTUNG - Hochwertige PU-RĂ€der bieten eine hervorragende Grip-Performance und ein ruhiges FahrgefĂŒhl , und der Motor ist fĂŒr die Ewigkeit...
  • ➀EINFACHE BESCHLEUNIGUNG, BREMSEN & PERFEKTES GESCHENK - Unsere elektrischen Skateboards fĂŒr Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Ideale Weihnachts- oder...
Was uns gefÀllt:

  • außergewöhnliches Design
  • kleines und handliches Board
  • 3 Fahrmodi – fĂŒr AnfĂ€nger und Profis geeignet
  • reibungsloses Fahrerlebnis
  • sehr einfache Bedienung
  • sehr gute Akku-Ladezeit
Was uns nicht gefÀllt:

  • macht minimal GerĂ€usche beim Fahren

Redaktionelle EinschÀtzung

Das E-Skateboard von Wookrays ist ein echter Hingucker. Wenn Du es bunt magst, dann ist es genau das Richtige fĂŒr Dich. Das Design sticht heraus und steht fĂŒr einen wunderschönen Sommertag. Das Deck des Boards ist allerdings nicht nur fĂŒr das menschliche Auge gemacht, es ist auch praktisch. Durch eine rutschfeste OberflĂ€che kann es mit Nahezu jedem Schuh gefahren werden ohne die Gefahr eines Sturzes. Das reibungslose Fahrerlebnis wird unter anderem mit einer sehr einfachen Bedienung erreicht, wodurch auch Du Dich als AnfĂ€nger direkt wohlfĂŒhlen wirst.

Außerdem ist das motorisierte Skateboard bei leerem Akku sehr schnell wieder aufgeladen. Wenn die Konkurrenz 3 Stunden am Strom sein muss, um einen vollen Akku zu erreichen, braucht das kleine Board von Wookrays lediglich die HĂ€lfte der Zeit um vollstĂ€ndig aufgeladen zu sein und damit eine möglichst hohe Reichweite zu erreichen. Zu einer hohen Reichweite tragen auch die 3 Fahrmodi bei, hier kannst Du selbst bestimmen wie schnell Dein E-Skateboard fahren soll und Du kannst gegebenenfalls Energie sparen.

Artikelgewicht: nicht angegeben | Abmessungen: nicht angegeben | Farbe: Bunt – Orange

Das beste E-Skateboard fĂŒr Offroad: E-Skateboard von Hitway

Was uns gefÀllt:

  • fĂŒr Offroad geeignet
  • hat eine hohe Belastbarkeit
  • hohe Geschwindigkeiten möglich
  • fĂŒr AnfĂ€nger und Fortgeschrittene zu empfehlen
  • sehr festes Material
Was uns nicht gefÀllt:

  • Du musst hohe Ladezeiten einkalkulieren
  • es ist recht teuer

Redaktionelle EinschÀtzung

Vielseitigkeit und StabilitĂ€t machen das E-Skateboard von Hitway aus. Das Deck aus 12 Ahornholz- und Glasfaser-Schichten ist enorm stabil und hĂ€lt einiges aus. ZusĂ€tzlich ermöglichen die angebrachten PU-RĂ€der (72*51mm) eine Benutzung in der Stadt als auch auf Schotterwegen oder Ă€hnlichem. Sie sorgen außerdem fĂŒr eine feste Verbindung zwischen Rad und Boden, wodurch das E-Board einen sehr guten Halt auf der Straße hat.

Durch die gegebene Sicherheit und die 2 Fahrmodi ist dieses Modell auch fĂŒr AnfĂ€nger und Jugendliche geeignet. Das E-Skateboard ist zudem einfach in der Bedienung und bietet durch die rutschfeste Beschichtung auf dem Deck einen gewissen Schutz beim Fahren. Generell ist das Elektro Board sehr hochwertig verarbeitet und ermöglicht sogar das Aufladen des Akkus ĂŒber eine Mini USB-Ladeschnittstelle. Das ist enorm praktisch, um das Board ganz einfach auch unterwegs zu laden. Hat allerdings auch zur Folge, dass die Ladezeiten ĂŒber den Mini USB-Ladeanschluss ziemlich hoch sind und Du etwas lĂ€nger warten musst bis Dein Board fahrbereit ist.

Artikelgewicht: 8 kg | Abmessungen: 90 * 23 cm | Farbe: Schwarz

Das beste kleine E-Skateboard: E-Skateboard von RazorX

Razor Kinder X Electric Rasiermesser X1 Cruiser Elektro-Skateboard, Schwarz, EinheitsgrĂ¶ĂŸe*
  • Alter: 9+, Max GewichtskapazitĂ€t: 100 kg
  • Elektrisches Skateboarding mit einer Geschwindigkeit von bis zu 16 km/h fĂŒr bis zu 40 Minuten Dauereinsatz ermöglicht
  • 754 mm (29,7 Zoll) DecklĂ€nge und das hochwertige 5-lagige Ahorndeck sorgen fĂŒr ein leichtes, reaktionsschnelles FahrgefĂŒhl, das sich perfekt zum Cruisen eignet
  • EnthĂ€lt eine kabellose Fernbedienung (2,4 GHz) mit Handschlaufe (austauschbar) zur stufenlosen Steuerung der elektrisierenden Carve-and-Turn-Action
  • Weitere Ausstattungsmerkmale sind griffige UrethanrĂ€der mit benutzerdefinierten Reverse Kingpin Trucks fĂŒr verbesserte StabilitĂ€t, perforiertes Griffband und ein gezahnter...
Was uns gefÀllt:

  • fĂŒr Kinder und Jugendliche geeignet
  • reaktionsschnelles FahrgefĂŒhl
  • mit einer Perforation auf dem Deck versehen
  • wartungsfreier Hinterradantrieb
  • klein und handlich
Was uns nicht gefÀllt:

  • nur 40 Minuten Laufzeit bei Dauereinsatz

Redaktionelle EinschÀtzung

Du bist zum Beispiel mit Freunden unterwegs und möchtest trotzdem möglichst flexibel bleiben? Das kleine E-Skateboard von Razor lĂ€sst sich super an den Rucksack schnallen und ist direkt einsatzbereit. Lange Wege laufen, nachdem Du weg warst gehören damit der Vergangenheit an. Nimm einfach Dein E-Board mit und komme mit bis zu 16 km/h schnell von Deinem Standort zum Ziel. Dabei ist das motorisierte Board sehr gut fĂŒr Kinder und Jugendliche geeignet. Das schmale Design und die Höchstgeschwindigkeit machen dies möglich.

Es verliert durch seine GrĂ¶ĂŸe aber nicht an Fahrspaß, so hast Du einen guten Halt durch ein beschichtetes Deck und ein reaktionsschnelles FahrgefĂŒhl mithilfe der einfach bedienbaren Fernbedienung. So haben nicht nur Kinder und Jugendliche Spaß mit diesem E-Skateboard, sondern auch AnfĂ€nger oder Menschen, die ein gut transportierbares Board brauchen.

Ein großer Vorteil des E-Skateboards von Razor ist der wartungsfreie Hinterradantrieb. Dies ist durch die fehlende Kette sowie Riemen ermöglicht worden. In Kombination mit der Fernbedienung hat Razor dann eine stufenlose Steuerung erreicht, was auch das “Cruisen” (Kurven einschlagen; rasante Fahrweise) vereinfacht.

Artikelgewicht: 5,9 kg | Abmessungen: ‎80 x 15.5 x 28 cm | Farbe: Schwarz

Das beste leichte E-Skateboard: Vici H2S-2 E-Skateboard

Vivi H2S-2 Elektro Skateboard, Geschenkpaket, Jugend Elektro Longboard mit Fernbedienung fĂŒr Erwachsene, 20KM/H Höchstgeschwindigkeit, 350 W Einzelmotor, 8 KM Reichweite, maximale Belastung 70KG*
  • Geschenkverpackung: Das elektrische Skateboard VIVI H2S-2 hat ein klassisches Aussehen, eine exquisite Verpackung, ist leicht und luxuriös und kostengĂŒnstig. Dies ist ein...
  • Gute Leistung: Das elektrische Skateboard VIVI H2S-2 ist mit einem 350-W-Einzelmotor ausgestattet, wiegt 4 kg, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km / h und kann 10...
  • Robuste Struktur: Das elektrische Skateboard VIVI H2S-2 verfĂŒgt ĂŒber ein integriertes Design, das nicht leicht zu beschĂ€digen ist. Wasserdichte, verbesserte RĂ€der sorgen...
  • Gebrauchsanweisung: Das elektrische Skateboard VIVI H2S-2 wird hauptsĂ€chlich fĂŒr AnfĂ€nger verwendet und ist fĂŒr Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter 70 kg geeignet. Es...
  • Garantie: Das elektrische Skateboard VIVI H2S-2 muss das kostengĂŒnstigste Skateboard sein. Es ist die beste Wahl zum Verschenken. Alle Parameterinformationen sind garantiert...
Was uns gefÀllt:

  • wird in einer Geschenkverpackung geliefert
  • fĂŒr AnfĂ€nger geeignet
  • hat eine robuste Struktur
  • 3 Fahrmodi verfĂŒgbar
  • 1-Jahres-Kundendienst inklusive
Was uns nicht gefÀllt:

  • nicht fĂŒr lange Strecken geeignet

Redaktionelle EinschÀtzung

Das E-Skateboard von Vivi ist auf die Nutzung von AnfĂ€ngern ausgelegt und optimiert. Das Elektro Board ist sehr leicht und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Diese Geschwindigkeit wird aber auch nochmal in 3 Fahrmodi unterteilt, sodass in jedem Fall genug geĂŒbt werden kann, bevor die maximale Geschwindigkeit erreicht wird. Zudem ist es sehr robust und weist durch seine Verarbeitung ein hohes Maß an StabilitĂ€t auf. So auch bei leicht nassem Boden, denn das motorisierte Skateboard ist wasserdicht.

Wenn Du lange Strecken zurĂŒcklegen willst, solltest Du bedenken, dass das E-Skateboard von Vivi nur eine Reichweite von 8 km bis 10 km hat. Um dann allerdings nicht laufen zu mĂŒssen bietet Dir Vivi die Möglichkeit das Board bei ausgeschaltetem Akku, als ganz normales Skateboard zu nutzen. Du wirst also auf jeden Fall mit viel Spaß an Deinem Zielort ankommen. Wenn Du dann allerdings doch das Laufen bevorzugen solltest, ist das Board leicht zu transportieren und kann ĂŒberall hin mitgenommen werden.

Artikelgewicht: 4 kg | Abmessungen: ‎‎70 x 18 x 14 cm | Farbe: Grau

Kaufratgeber fĂŒr E-Skateboards

Im Folgenden erfĂ€hrst Du alles ĂŒber E-Skateboards. Ob Reichweite oder Gewicht, wir haben alle Details gesammelt und fĂŒr Dich geordnet.

Was ist ein E-Skateboard?

Ein E-Skateboard unterscheidet sich nur in einem Punkt von einem normalen Skateboard, nÀmlich dem integrierten Motor und die damit verbundene elektrische Steuerung des Boards.
Wie die einzelnen Bestandteile des E-Boards funktionieren haben wir an anderer Stelle im Beitrag erklĂ€rt. Über die folgende Auflistung der einzelnen Elemente kannst Du direkt zu dem jeweiligen Stichpunkt springen und Dich weitergehend informieren:

Wie funktioniert ein E-Skateboard?

Die hÀufigste Variante ein E-Skateboard zu steuern ist der Gebrauch einer kabellosen Fernbedienung, die Du wÀhrend der Fahrt in der Hand halten kannst. Dies ermöglicht Dir einen schnellen und einfachen Zugriff auf die wichtigsten Funktionen. Gas geben, beschleunigen und auch das Bremsen werden somit zum Kinderspiel. Wenn Du Dir eines der teureren E-Boards zugelegt hast, kannst Du oft auch den Akku-Ladestand auf einem kleinen Display der Fernbedienung sehen. ZusÀtzlich bietet sich die Möglichkeit zwischen den verschiedenen Fahrmodi zu wechseln.

Als Alternative zu der kabellosen Fernbedienung kannst Du Dein E-Skateboard in einigen FĂ€llen ĂŒber eine App steuern. Diese lĂ€dst Du Dir herunter und verbindest sie mit Deinem Board. Das ist sehr praktisch, wenn Du Deine Fernbedienung mal verlegt oder in der Eile Zuhause liegen gelassen hast.

ZusÀtzlich zum Betreiben und steuern des Motors, lÀsst sich ein Skateboard mit Motorantrieb auch durch Gewichtsverlagerung steuern. Das ermöglicht Dir flexibel handeln zu können und beispielsweise eine Kurve selbstÀndig, abgesehen von dem Motor, zu fahren.

Wichtig: Lies in jedem Fall im Vorfeld die Bedienungsanleitung Deines Boards, damit wÀhrend der Fahrt keine Fehler passieren!

Was ist der Unterschied zwischen E-Skateboard und E-Scooter?

Der wesentliche Unterschied zwischen E-Skateboard und E-Scooter besteht darin, dass der Scooter eine Lenkstange hat. Dieser ermöglicht einen stabilen Halt auf dem GerĂ€t. Zudem hat der E-Scooter eine höhere Reichweite durch den grĂ¶ĂŸeren Motor. Das E-Skateboard hingegen ist deutlich handlicher und praktischer zum schnellen Mitnehmen.

FĂŒr wen eignet sich ein E-Skateboard?

Ein E-Skateboard ist grundsĂ€tzlich fĂŒr jeden geeignet, der auch Spaß am normalen skaten hat. ZusĂ€tzlich kann es eine tolle Alternative zum Surfen oder Snowboarden sein, da das Feeling beim Fahren dasselbe ist. Dabei hat es auch den Vorteil, dass Du nicht extra in den Urlaub fahren musst, um ein solches GefĂŒhl wie es beim Surfen und Snowboarden der Fall ist, hervorzurufen.

Aber auch wenn Du noch keine Erfahrungen mit solchen Fortbewegungsmitteln gemacht hast, kannst Du eine Menge Spaß mit dem E-Skateboard haben. Taste Dich langsam an die Funktionsweise heran und probiere Dich aus.

E-Skateboard Fahrtipps fĂŒr AnfĂ€nger

Halte Dich an diese einfachen Regeln, sodass Du viel mehr Spaß mit Deinem Board haben wirst.

Welche Arten von E-Skateboards gibt es?

E-Skateboard ist nicht gleich E-Skateboard. So wie bei der klassischen Variante, gibt es auch im Bereich der motorisierten Skateboards eine Vielzahl an verschiedenen Modellen. Nachfolgend haben wir Dir eine kleine Liste mit den wichtigsten Eigenschaften zusammengestellt.

E-Skateboard

E-Skateboard ist vom grundlegenden Aufbau das Gleiche wie ein normales Skateboard. Die Maße sind nahezu identisch und auch die Ă€ußere Erscheinungsform ist (bis auf dem angebrachten Motor) dieselbe.

E-Pennyboard

Das E-Pennyboard ist eine kleinere Variante des E-Skateboards und dadurch besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt. Sie sind meist leichter und haben einen höheren Tragekomfort.

E-Longboard

E-Longboard hingegen sind deutlich grĂ¶ĂŸer beziehungsweise sind lĂ€nger gebaut als ein normales E-Skateboard. Die Handhabung ist dadurch vereinfacht und StĂŒrze können besser vermieden werden. Zudem ist das Deck des Boards biegsamer und daher flexibler einsetzbar.

E-Mountainboard

Das E-Mountainboard ist besonders fĂŒr Dich interessant, wenn Du Offroad fahren willst. Durch extrem große Reifen meisterst Du auch sehr schwer befahrbare Wege mit diesem E-Board ohne Probleme. StabilitĂ€t und Robustheit sind hier eine SelbstverstĂ€ndlichkeit.

Tipp: Die wohl neueste Weiterentwicklung des E-Skateboards ist das Onewheel. Hier ist der Aufbau modifiziert, sodass nur noch ein Rad in der Mitte des Boards fĂŒr StabilitĂ€t sorgt. Gleichgewicht und Körperbeherrschung sind bei dieser Variante enorm wichtig.

Was gibt es fĂŒr Alternativen zum E-Skateboard?

Als Alternative zum Fahren mit einem E-Skateboard bietet sich zum Einen das Hoverboard an. Hier sind zwei RĂ€der verbaut, die an der Seite des Boards gefestigt sind. Du stehst also in der Mitte und steuerst das GerĂ€t ausschließlich durch Gewichtsverlagerung.

Zum Anderen gibt es die Möglichkeit E-Scooter zu benutzen. FĂŒr diese bekommst Du in der Regel einfach eine Straßenzulassung, sodass Du auch außerhalb von einem PrivatgelĂ€nde sicher unterwegs bist. Zudem bieten Sie Dir durch die Lenkstange eine erhöhte StabilitĂ€t beim Fahren und lassen auch die Mitnahme von einer weiteren Person zu.

Welche Vor- und Nachteile bietet das E-Skateboard im Vergleich zu einem normalen Skateboard?

Wenn man das E-Skateboard mit einem normalen Skateboard vergleicht, sieht man auf den ersten Blick keinen großen Unterschied. Dennoch gibt es natĂŒrlich Vor- und Nachteile von einem E-Skateboard im Vergleich zu der klassischen Variante. Diese haben wir fĂŒr Dich in der folgenden Tabelle dargestellt.

Vorteile von E-Skateboards Nachteile von E-Skateboards
wenig bis keine Kraft notwendig Akku muss aufgeladen werden
hat eine höhere Maximalgeschwindigkeit kann schneller kaputtgehen
weite Strecken können ohne Probleme gemeistert werden teurer in der Anschaffung und Nutzung
Steigungen sind keine Herausforderungen mehr schwerer als die herkömmliche Variante
das Feeling vom surfen oder Snowboarden wird vermittelt
Fahrspaß direkt als AnfĂ€nger

Die wichtigsten Kaufkriterien

Wie Du jetzt herausfindest, welches Board Deinen Anforderungen entspricht? Wir haben Dir einige Kriterien aufgelistet, auf die Du beim Kauf Deines E-Skateboards achten solltest.

Motor

In der Regel werden alle Elektro-Skateboards mit einem bĂŒrstenlosen Motor ausgestattet. Der Elektromotor liegt dabei direkt im Rad des Boards und ermöglicht das GefĂŒhl einer direkten Beschleunigung. ZusĂ€tzlich ist der Motor sehr gut gegen UmwelteinflĂŒsse geschĂŒtzt. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass es keinen mechanischen Abrieb gibt und dadurch weniger Wartungen nötig sind. Zudem sind diese E-Boards durch den niedrigen Verschleiß ziemlich leise und haben eine erhöhte Lebensdauer.

FĂŒr mehr FlexibilitĂ€t in der Reifenwahl sorgt allerdings der Riemenmotor. Die Kraft des Motors wird dabei durch einen Keilriemen direkt auf den Reifen ĂŒbertragen. Durch die Montage des Elektromotors an der Unterseite des E-Skateboards ist dieser allerdings auch deutlich weniger geschĂŒtzt, es kommt hĂ€ufiger zu SchĂ€den. Diese können in den meisten FĂ€llen aber selber behoben werden, da die Teile leicht zugĂ€nglich sind.

Achtung: Wartungen solltest Du bei einem E-Skateboard mit Keilriemenantrieb auf jeden Fall regelmĂ€ĂŸig durchgefĂŒhren.

Die Leistung des jeweiligen Motors wird in Watt angegeben. Je höher die Watt-Zahl ist, desto schneller beschleunigt das Board. Zudem ist die Geschwindigkeit höher und es können grĂ¶ĂŸere Steigungen bewĂ€ltigt werden.

Geschwindigkeit

Die maximale Geschwindigkeit kann zum Einen schon im Vorfeld durch die Auslegung der verschiedenen Modelle bestimmt werden. So gibt es spezielle E-Skateboards fĂŒr AnfĂ€nger oder Kinder die eine maximale Geschwindigkeit von 10 bis 15 km/h aufweisen. Mit andere Board-Typen fĂŒr Fortgeschrittene und Profis können aber auch Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h erreicht werden.

Zum Anderen bieten viele motorisierte Skateboards die Möglichkeit verschiedene Modi einzustellen. Somit kann man sich als AnfĂ€nger an das Board gewöhnen und sein Können testen. Dann gibt es aber auch Modi, die einen schnellen Fahrstil und risikoreichere Manöver erlauben. Der große Vorteil davon ist, dass Du Dich mit dem Board weiterentwickeln kannst und auch nach vielen gefahrenen Stunden keine Langeweile aufkommt. Zudem muss bei dem Erreichen eines fortgeschrittenen Levels kein neues Elektro Board angeschafft werden, wodurch Du Kosten sparen kannst.

Material vom Deck

Das Material eines Skateboards mit Elektromotor unterscheidet sich grundlegend kaum von dem eines klassischen Skateboards.

Das Deck muss auch bei Deinem E-Board möglichst stabil sein. ZusĂ€tzlich auch eine gewisse FlexibilitĂ€t bieten. Dabei ist das nordamerikanische Ahornholz besonders beliebt bei den Herstellern. Aber auch die Verwendung von verschiedenen Kunststoffen ist möglich. Bei der richtigen Wahl des Materials fĂŒr Dein E-Skateboard solltest Du unbedingt Dein Körpergewicht sowie Deinen Fahrstil berĂŒcksichtigen und demnach die StĂ€rke des Decks gegebenenfalls anpassen.

Tipp: Eine sehr leichte und dennoch stabile Variante ist Carbon – dementsprechend teuer ist dieses Material allerdings auch.

An der Oberseite des Boards wird zusÀtzlich ein Griptape (raue OberflÀche) aufgeklebt. Dieses wirkt sich positiv auf Deine Standfestigkeit aus und verhindert, dass Du auf dem Board hin und her rutscht.

Gewicht

Das Gewicht ist ein wichtiger Faktor. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Skateboard (2-3,5 kg), wiegt das Skateboard mit Motorantrieb bis zu 8 kg. Dies ist natĂŒrlich der AufrĂŒstung durch den Motor geschuldet. Der Fahrspaß und die FlexibilitĂ€t werden dadurch aber nicht negativ beeinflusst.

Akku-Laufzeit

Die Reichweite eines E-Skateboards kann nie exakt angegeben werden. Es gibt viele Faktoren, die sich auf die Akku-Laufzeit auswirken können.

  • Belastung des Boards, also Dein Körpergewicht
  • Fahrmodus; beispielsweise Eco-Modus oder Sportmodus
  • Untergrund, auf dem Du unterwegs bist
  • welche Steigung zu bewĂ€ltigen ist
  • Wetter – bei niedrigen Außentemperaturen ist die Reichweite geringer

Ein weiterer Faktor ist der Preis des E-Skateboards. Im Durchschnitt hĂ€lt die Akkuladung eines gĂŒnstigen Boards fĂŒr 10 – 15 km. Je teurer das Skateboard mit Motorantrieb, desto grĂ¶ĂŸer kann die Reichweite werden. Somit schaffen qualitativ hochwertige E-Boards eine Strecke von bis zu 40 km, ohne aufgeladen zu werden.

E-Skateboard auf einer langen Strecke

Egal ob Stadtausflug oder Kurztrip in die Natur, E-Skateboards sind die perfekte ErgĂ€nzung fĂŒr Deinen Ausflug.

Manche Elektro Skateboards haben einen eingebauten Energiesparmodus, welcher allerdings die maximale Geschwindigkeit herabsetzt. Dieser ist besonders fĂŒr AnfĂ€nger zu empfehlen, da man sich noch an den Betrieb gewöhnen muss und ohnehin nicht das volle Potenzial ausschöpft.

Tipp: Die Reichweite wird in manchen E-Skateboards durch ein regeneratives Bremssystem positiv beeinflusst. Hierbei sorgt jeder Bremsvorgang fĂŒr ein kurzes Aufladen des Akkus.

Belastbarkeit

Die Nutzung eines E-Skateboards ist meist durch eine maximale Gewichtsangabe begrenzt. Diese Angabe des Herstellers solltest Du unbedingt beachten. Eine Überschreitung des Belastungsgewichtes kann viele negative Folgen haben, beispielsweise Einbußen in der StabilitĂ€t und damit auch der Sicherheit des Fahrers. Außerdem können SchĂ€den am Motor oder sonstigen Bauteilen auftreten.

Die meisten E-Skateboards sind fĂŒr ein Körpergewicht von bis zu 100 kg ausgelegt. In EinzelfĂ€llen oder bei Spezialanfertigungen kann die maximale Last aber auch bei bis zu 150 kg liegen.

Welche Marken stellen qualitative E-Skateboards her?

Nachfolgend haben wir ein paar Marken aufgelistet, die qualitativ hochwertige E-Skateboards herstellen.

Caroma

Caroma steht fĂŒr eine stabile und reibungslose Fahrt. Mit den E-Boards kommst Du also sehr komfortable von Deinem Standort zum Ziel. Dabei sind ebenfalls 3 verschiedene Modi zum Fahren und Bremsen verfĂŒgbar, die Dir auch als blutiger AnfĂ€nger das Fahren mit dem E-Skateboard ermöglichen.

Wookrays

Bei Wookrays bist Du genau richtig, wenn Du ein außergewöhnliches Design auf Deinem E-Board haben willst. Sie achten auf Details und fertigen auch kundenspezifische Muster an. Die Bedienung der Modelle wird dabei durch einen ergonomischen Umschalter vereinfacht und trĂ€gt zu einem positiven FahrgefĂŒhl bei.

Hitway

Hitway (auch als Flywheel bezeichnet) stellt den Fahrstil des Nutzers in den Vordergrund. Sie verfolgen das Ziel, dem Fahrer das GefĂŒhl des Fliegens zu vermitteln. Dementsprechend leise und reibungslos lĂ€uft auch der Motor der Modelle von Hitway.

Wo kann man ein E-Skateboard kaufen?

Wenn Du ein E-Skateboard kaufen willst hast Du mehrere Möglichkeiten. Mittlerweile ist es ĂŒblich, gewĂŒnschte Produkte ĂŒber das Internet zu bestellen. Aber auch FachmĂ€rkte oder der Einzelhandel bringen viele Vorteile mit sich. Wir haben Dir im Folgenden einmal die Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten zum Erwerb von E-Skateboards zusammengefasst.

Onlineshops

Online-HÀndler wie beispielsweise Amazon erleichtern das erwerben von Produkten enorm. Bewertungen und Kundenrezensionen können Dir bei der Auswahl des richtigen Fortbewegungsmittels behilflich sein.

Vorteile Nachteile
schnell und einfach von Zuhause bestellt BetrugsfÀlle kommen immer wieder vor
Du siehst die Rezensionen von anderen Kunden die QualitĂ€t vom Spalthammer kann erst nach dem Kauf ĂŒberprĂŒft werden
große Auswahl vorhanden Entscheidungsfindung schwer
Preisvergleiche sind möglich

Skateshops

Der Besuch eines Skateshops hat den großen Vorteil, dass Du vor Ort eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen kannst. Der Mitarbeiter wird Dir alles Wichtige erklĂ€ren und Dir dabei helfen, das passenden E-Skateboard zu finden.

Vorteile Nachteile
persönliche Beratung vor Ort höhere Preise möglich
oft kurze Anfahrt
Produkt kann vor Ort getestet werden

Einzelhandel

E-Skateboards gibt es in EinzelfÀllen auch als Angebot im Einzelhandel. Hier musst Du den Katalog Deines Marktes allerdings im Auge behalten und geduldig sein, um das Angebot nicht zu verpassen.

Vorteile Nachteile
meist sehr gĂŒnstig wenig bis keine Auswahl
oft kurze Anfahrt QualitÀtsunterschiede erkennbar

Wie viel kosten E-Skateboards?

Skateboards mit Motorantrieb sind wie andere Fortbewegungsmittel in verschiedenen Preisklassen erhĂ€ltlich. Die Kosten fĂŒr ein E-Skateboard belaufen sich meist auf circa 200 Euro. Boards fĂŒr AnfĂ€nger oder Kinder können auch weniger kosten. Bei hoher Leistung und im Profi-Bereich kann der Preis aber auch noch deutlich höher liegen.

Wichtiges Zubehör fĂŒr die E-Skateboards

FĂŒr Elektro Skateboards gibt es allerlei Zubehör. Die wichtigen Gadgets haben wir fĂŒr Dich im Folgenden aufgelistet.

Fernbedienung

FĂŒr die Steuerung essenziell ist die Fernbedienung des E-Skateboards. Es gibt zwar auch die Möglichkeit, das Board mit einer App zu steuern. Ein Handsender, der auf die Steuerung eines motorisierten Skateboards angepasst ist, ist dabei aber deutlich leichter in der Handhabung. Im Normalfall ist im Lieferumfang jedes E-Skateboards eine eigene Fernsteuerung enthalten. Falls dies nicht der Fall sein sollte, kann ein solcher Umschalter aber auch fĂŒr nahezu jedes Modell im Nachhinein erworben werden.

SchutzausrĂŒstung

Wie fĂŒr viele andere Fortbewegungsmittel wie beispielsweise auch Inliner oder das klassische Skateboard ist das Tragen von SchutzausrĂŒstung empfehlenswert. Gerade bei einem E-Skateboard solltest Du unbedingt einen Helm tragen. ZusĂ€tzlich sind Protektoren fĂŒr Knie und Ellenbogen sinnvoll.

Der Gebrauch von Protektoren beim Fahren eines -Skateboards

Tipp: Die meisten Hersteller haben sich dabei auf Schutzmontur fĂŒr Kinder und Jugendliche spezialisiert. Hier gibt es also ein besonders großes Angebot.

Schutztasche

FĂŒr den sicheren Transport von Deinem E-Skateboard kannst Du Dir eine Tragetasche zulegen. Diese vereinfacht es nicht nur das Board von A nach B zu transportieren oder auf einem Ausflug unkompliziert einzupacken, sondern dient auch dem Schutz des E-Boards. Verschmutzungen und Einkerbungen werden vermieden, sodass die Elemente langlebiger werden.

E-Skateboard Test-Übersicht: Welche E-Skateboards sind die Besten?

Test-Übersichten können fĂŒr die Auswahl eines Produktes sehr hilfreich sein. FĂŒr die Kategorie E-Skateboard gibt es leider noch keine Testberichte. Sobald ein solcher Test gemacht wird, aktualisieren wir die Seite fĂŒr Dich.

Testmagazin E-Skateboard Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein

FAQ – HĂ€ufig gestellte Fragen zu E-Skateboards

Nachfolgend haben wir Dir eine Auswahl der am meisten gestellten Fragen zu Elektro Skateboards zusammengestellt und beantwortet.

Ab welchem Alter ist das Fahren eines E-Skateboards erlaubt?

GrundsĂ€tzlich ist das Fahren mit einem E-Skateboard ab einem Alter von 8 Jahren möglich. Dabei ist allerdings zu beachten, dass das jeweilige Board als fĂŒr Kinder geeignet gekennzeichnet ist. Im Prinzip wird dabei auf die Bedienung geachtet und eine bestimmte maximale Geschwindigkeit sollte nicht ĂŒberschreitbar sein, um die Sicherheit zu gewĂ€hrleisten.

Achtung: Lasse Dein Kind nur unter Aufsicht eines Erwachsenen auf einem E-Skateboard fahren und denke an SchutzausrĂŒstung. Ein E-Skateboard sollte niemals unterschĂ€tzt werden.

Kann der Akku des E-Skateboards ausgetauscht werden?

Der Austausch des Akkus ist nicht bei allen E-Skateboard-Modellen möglich. In einigen FĂ€llen kann dieser aber ganz einfach und ohne Werkzeug an der Unterseite des Boards entfernt werden, um das elektrische Skateboard dann mit einem neuen Akku zu bestĂŒcken.

Dieser austauschbare Akku bringt vor allem den Vorteil mit sich, dass Du ohne großen Aufwand die Reichweite Deines E-Boards verdoppeln oder sogar verdreifachen kannst. Einfach mehrere Akkus in den Rucksack packen und wĂ€hrend der Fahrt austauschen. Dies beansprucht wenige Minuten und erweitert Deinen Radius enorm.

Wie lange brauche ich um mein E-Skateboard zu laden?

Die Akku-Ladezeit ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Im Normalfall schwankt der Wert zwischen 3 und 5 Stunden. Die oft verwendeten Lithium-Ionen-Akkus brauchen eine gewisse Zeit, um wieder vollstÀndig geladenen zu sein.

In manchen Boards ist allerdings auch eine sogenannte Fast-Charging-Technologie verbaut. Diese ermöglicht das Laden des Akkus innerhalb einer halben Stunde. Wobei allerdings zu beachten ist, dass der Akku dann nur knapp 80 Prozent der Ladung erhalten hat und somit die Reichweite des E-Skateboards geringer ist.

Wo darf ich mit meinem E-Skateboard fahren?

Die Zulassung fĂŒr den Straßenverkehr haben E-Skateboards in Deutschland noch nicht. Die Nutzung ist also im öffentlichen Raum nicht zulĂ€ssig. Stattdessen solltest Du Dein Board nur auf einem PrivatgelĂ€nde oder in speziell ausgeschilderten Bereichen fahren.

Da das E-Board nicht zu den Kraftfahrzeugen gehört und auch nicht die Klassifizierung eines SportgerĂ€ts erhalten hat, ist es nicht möglich das Elektro Skateboard in Deiner Privathaftpflichtversicherung anzufĂŒhren.

Sind E-Skateboards auch fĂŒr den Offroad- Bereich geeignet?

Nicht jedes E-Skateboard ist fĂŒr holprige Wege und Wiesen geeignet. Hier sind spezielle Reifen erforderlich, die meistens nur sogenannte Elektro-Mountainboards aufweisen.

E-Skateboard mit speziellen Reifen fĂŒr den Offroad-Bereich

Die großen Reifen ermöglichen den festen Stand auf dem E-Board.

Sie sind zudem stabiler und halten StĂ¶ĂŸe besser ab, sodass Du ein gutes GefĂŒhl beim Fahren behĂ€ltst. Ein wichtiger Faktor im Offroad Bereich ist allerdings zusĂ€tzlich die Steigung, die ĂŒberwunden werden soll. Die meisten Hersteller fĂŒr E-Boards geben dabei eine maximale Steigung in ihrer Produktbeschreibung an. An diese Vorgaben solltest Du Dich auch unbedingt halten, sonst wirst Du mit Deinem elektrischen Skateboard wenig Spaß haben.

Wie kann ich mir ein E-Skateboard selber bauen?

Neben dem Kauf eines fertigen E-Skateboards hast Du natĂŒrlich auch die Möglichkeit ein solches selber zu bauen. Online oder auch im Skateshop nebenan kannst Du Dir Deinen ganz persönlichen Bausatz zusammenstellen. Vom Deck ĂŒber die Rollen bis hin zum richtigen Motor liegt dann alles in Deiner Hand und kann individuell auf Deine Anforderungen angepasst werden.

Eine andere Möglichkeit wÀre der Umbau eines bereits vorhandenen Skateboards. Hierzu findest Du viele verschiedene Umbau-Kits, die Dir die Auswahl erleichtern sollen und direkt alle nötigen Bauteile enthalten.

Tipp: Der Eigenbau von E-Skateboards ist enorm teuer, solltest Du also keine großen ExtrawĂŒnsche und Anforderungen stellen ist der Kauf eines fertigen Boards meist die bessere Wahl.

Welche Möglichkeiten gibt es, mein E-Skateboard nachzurĂŒsten?

Das E-Skateboard bietet viele Möglichkeiten der Erweiterung. So zum Beispiel die Folgenden.

Lenkstange

Du kannst an Deinem E-Board einen Lenker hinzufĂŒgen. Dieser gibt Dir ein grĂ¶ĂŸeres SicherheitsgefĂŒhl und kann Dir vor allem als AnfĂ€nger helfen Dein Board richtig kennenzulernen. Sollte dann irgendwann ein gewisses Know-how vorhanden sein und Du Dich im Gebrauch sicher fĂŒhlen, kannst Du diesen Lenker ganz einfach wieder abbauen und hast wieder ein normales E-Skateboard.

Offroad-Reifen

Ein weiterer Punkt sind die Reifen. Dein E-Skateboard ist vielleicht nur fĂŒr die Nutzung auf glatten Gehwegen ausgelegt, Du möchtest aber auch im Wald oder auf einer Wiese fahren? Dann hast Du die Möglichkeit Deine normalen Reifen durch sogenannte Offroad-Reifen zu ersetzen. Diese haben ein deutlich grĂ¶ĂŸeres Profil und bieten somit die nötige StabilitĂ€t auf unwegsamem GelĂ€nde.

LED-Beleuchtung

Als kleine Spielerei kannst Du an Deinem E-Skateboard auch eine LED-Beleuchtung befestigen. In welcher Form und wo am Board Du diese anbringst, kannst Du natĂŒrlich völlig selbst entscheiden. Achte nur darauf, dass Motor und Reifen frei liegen. Im schlimmsten Fall kann sich der LED-Streifen in den RĂ€dern verfangen.

WeiterfĂŒhrende Quellen

  • Die richtigen Protektoren fĂŒr das perfekte FahrgefĂŒhl: Mehr erfahren
  • Wie Du Dein E-Skateboard selber bauen kannst: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewĂ€hlte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine VergĂŒtung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten VerkĂ€ufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.