Zum Inhalt springen
Startseite » Kaufberatung » Schulbedarf » Schreibgeräte » Buntstifte: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Buntstifte: Test, Vergleich und Kaufratgeber

5/5 - (2 votes)

Wenn es um eine kreative Beschäftigung für Kinder geht, steht das Malen und Zeichnen mit Buntstiften ganz oben auf der Liste der Beliebtheit. Kinder können die unterschiedlichsten Farben für sich entdecken und ihre eigene Welt zu Papier bringen. Doch welche Stifte eignen sich am besten? Und lassen sich Buntstifte überhaupt auswaschen? Wir beantworten Dir alle Fragen zu dem Thema und widmen uns außerdem aktuellen Buntstifte-Tests.

Unsere Favoriten

Das beste schadstofffreie Buntstift-Set für besonders kleine Künstler: STAEDTLER Noris junior 3in1 auf Amazon*
“Drei Funktionen in einem Stift sorgen für maximalen Malspaß.”

Die besten Buntstifte für Kinder ab 12 Monaten: CRAYOLA Jumbo Buntstifte auf Amazon*
“Sichere und abwaschbare Buntstifte für die ersten kreativen Versuche.”

Die besten ergonomischen Buntstifte für Linkshänder: STABILO EASYcolors auf Amazon*
“Diese Stifte liegen perfekt in der Hand von Linkshändern und stehen anderen Buntstiften in nichts nach.”

Die besten radierbaren Buntstifte für Schüler: Faber-Castell - Colour Grip Radierbare Buntstifte auf Amazon*
“Leuchtende Farben, fester Halt und für jeden Stift das passende Radiergummi. Die perfekten Begleiter für die Schule.”

Die besten preiswerten und sicheren Buntstifte für den Anfang: BIC Kids ECOlutions Evolution Triangle auf Amazon*
“Umweltfreundlich, günstig und besonders sicher für Kleinkinder. Was will man mehr?”

Die besten bruchsicheren Stifte für die Großen: STAEDTLER Noris Club 144 NC24 auf Amazon*
“Wunderschöne Farben und ein Anti-Break-System. Hier kann man nichts falsch machen.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Buntstifte sind pflegeleicht, abwaschbar und sehr einfach in der Handhabung
  • Buntstifte können bereits ab einem Alter von ca. 2 Jahren benutzt werden
  • Stifte für Kinder sollten in erster Linie frei von Schadstoffen sein
  • Aufgrund der Leuchtkraft und des günstigen Preises sind wachsbasierte Buntstifte besonders geeignet für den Anfang
  • Buntstifte in dreieckiger Form geben der Hand besonders guten Halt

Die besten Buntstifte: Favoriten der Redaktion

Wir haben für Dich nach den besten Buntstiften in verschiedenen Kategorien recherchiert und stellen Dir hier unsere Favoriten vor.

Das beste schadstofffreie Buntstift-Set für besonders kleine Künstler: STAEDTLER Noris junior 3in1

Angebot
STAEDTLER 140 C6 3in1 Buntstift Noris junior (Bunt-, Wachsmal- und Aquarellstift, extra bruchsicher, ideal für Kinder, für viele Oberflächen, Kartonetui mit 6 Farben inkl. Spitzer)*
  • 3in1: Bunt-, Wachsmal- und Aquarellstift in einem für Papier, Karton, Glas und viele weitere, sogar für dunkle Oberflächen
  • Ideal für Kinderhände: kompaktes Format, extra bruchsicher durch sehr dicke Mine, mit kindgerechtem Spitzer
  • Lieferumfang: Kartonetui mit 6 Farben und einem Spitzer
  • Super softer Abstrich in strahlenden Farben
  • Holz aus PEFC-zertifizierten, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern

Was uns gefällt:

  • Kompletter Verzicht auf Schadstoffe
  • Bruchsicher durch extra dicke Mine
  • Ideale Länge und Breite für Kinderhände
  • Drei Funktionen: Bunt-, Aquarell- und Wachsmalstift
  • Herstellung aus nachhaltigem Holz
  • Kindgerechter Anspitzer ist im Karton inbegriffen

Was uns nicht gefällt:

  • Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Das  STAEDTLER Noris junior 3in1 Buntstift-Set ist ein ganz klarer Favorit, wenn es um sichere und kindgerechte Buntstifte geht. Die Stifte sind im 6er-, 12er-, 18er- und 32er-Set erhältlich und werden inklusive kindgerechtem Anspitzer geliefert. Dabei wird vom Hersteller empfohlen, die Stifte ab einem Alter von zwei Jahren zu benutzen.

Mit ihrem Durchmesser von 9,6 mm und ihrer sechskantigen Form liegen sie besonders gut in der Kinderhand. Die extra dicke Mine sorgt dabei für Bruchsicherheit und der weiche Abstrich für ein besonders müheloses Malerlebnis mit leuchtenden Farben. Das vorgestellte 6er-Set enthält ein schönes Farbspektrum mit den Farben Gelb, Rot, Blau, Pfirsich, Grün und Van-Dyke-Braun. Dabei sollte man wissen, dass diese Stifte von Öko-Test als “gut” bewertet wurden und man sie ohne schlechtes Gewissen an seine Kinder verschenken kann.

Besonders toll finden wir an den Stiften, dass sie für viele unterschiedliche Untergründe geeignet sind. So kann man mit ihnen nicht nur auf Papier, sondern auch auf Karton, Glas und dunklen Oberflächen malen. Das nachhaltige Holz aus PEFC-zertifizierten Wäldern ist auch ein Pluspunkt für umweltbewusste Käufer.

Die Noris Junior Buntstifte von STAEDTLER kann man jedem empfehlen, der ungiftige  Buntstifte ohne Kompromisse sucht. Sie sind wahre Alleskönner und bringen mit ihren frischen Farben Kinderaugen zum Leuchten.

Anzahl der Farben: 6 bis 18 | Eigenschaften: Dicke Mine, für Papier, Glas, Pappe geeignet, schadstofffrei, bruchsicher | In Lieferung enthalten: Kartonetui mit mind. 6 Stiften, Anspitzer | Form: Dreikant

Die besten Buntstifte für Kinder ab 12 Monaten: CRAYOLA Jumbo Buntstifte

Crayola Mini Kids Buntstifte Kinder, Malstifte Set für Kleinkinder in 8 verschiedenen Farbtönen, Dicke Buntstifte zum Malen, Bastel Set, Stifte mit Gummispitze, Malstifte Kleinkinder ab 1 Jahr*
  • FARBENFROH: Mit diesem ungiftigen Buntstifte Set für Vorschulkinder, können selbst die ganz Kleinen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Mit 8 verschiedenen Farben zum...
  • KRITZELEI: Das Kinderfarbenset wurde speziell entwickelt, um die Geschicklichkeit und den kreativen Ausdruck von Kleinkindern zu fördern und ihre Gehirnaktivität anzuregen
  • PFLEGELEICHT: Die Farbe kann mit Seife und Wasser problemlos von allen Oberflächen und selbst aus Kleidung oder Möbeln entfernt werden. Die dicken Stifte sind auch für die...
  • SICHER: Die dicken Buntstifte sind bruchsicher und mit einer abgerundete Gummispitze für sicheres Malen ausgestattet, sodass keine Gefahr bei der Verwendung besteht. Mit...
  • NÜTZLICHE INFORMATIONEN: Die Stifte sind ungiftig und von Kleidung sowie Möbeln abwaschbar. Nur unter Aufsicht von Erwachsenen verwenden. Nicht für Kinder unter 12 Monaten...
Was uns gefällt:

  • Extra dicke Jumbo Stifte für kleine Hände
  • Sechskantform für stabilen Griff
  • Farbe lässt sich gut abwaschen
  • Das Holz stammt aus nachhaltigen Plantagen
  • Kindgerechte Motive auf dem Holzmantel

Was uns nicht gefällt:

  • Dreikantform wäre für den Einstieg empfehlenswert
  • Kein Anspitzer enthalten

Redaktionelle Einschätzung

Wer sein Kind besonders früh an das Malen heranführen will, sollte einen Blick auf die CRAYOLA Jumbo Buntstifte werfen. Diese Stifte sind besonders kompakt und dick, sodass sie auch von kleinen Händen gut gegriffen werden können. Der Hersteller empfiehlt eine Benutzung ab einem Alter von 12 Monaten.

Die Stifte gibt es im Set mit acht deckenden Farben. Diese beinhalten Braun, Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Lila und Schwarz. Auf jeden einzelnen Stift sind kleine Tiermotive in der Farbe des Stiftes aufgedruckt. Das verleiht den Stiften einen niedlichen Eindruck und gibt dem Kleinkind die Möglichkeit, jede Farbe mit einem Tier zu verbinden, um die Stifte einfacher zuordnen zu können.

Die Sechskantform der Buntstifte gibt den Fingern einen besonders sicheren Halt, auch wenn eine dreieckige Form diesen Zweck womöglich noch besser erfüllen würde. Kunden dürfen sich bei diesen Buntstiften besonders darüber freuen, dass sie leicht abwaschbar sind. Mehrere Kundenbewertungen weisen darauf hin, dass sich die Farbe problemlos vom Boden abwaschen lässt.

Ein weiterer Pluspunkt ist die gute Bewertung, die die Stifte von Öko-Test erhalten haben. Dadurch gehören sie zu den wenigen Buntstiften für Kinder, die nur sehr wenige Mengen bis gar keine Schadstoffe aufweisen.

Eltern, die auf der Suche nach Buntstiften für Einjährige sind, werden mit den CRAYOLA Jumbos zufrieden sein. Die Stifte sind kompakt, überzeugen mit kräftigen Farben und lassen sich wunderbar auswaschen.

Anzahl der Farben: 8 | Eigenschaften: Dicke Mine, kurz, schadstofffrei | In Lieferung enthalten: Kartonetui mit 8 Stiften| Form: Sechskant

Die besten ergonomischen Buntstifte für Linkshänder: STABILO EASYcolors

Angebot
Ergonomischer Buntstift für Linkshänder - STABILO EASYcolors - 12er Pack mit Spitzer - mit 12 verschiedenen Farben*
  • Ergonomischer Buntstift
  • Spezielle Version für Linkshänder
  • Dreikantform mit rutschfesten Griffmulden und Feld zur Namensbeschriftung
  • 100% PEFC-zertifiziertes Holz
  • Minendurchmesser: 4,2 mm
Was uns gefällt:

  • Stifte mit ergonomischer Griffmulde
  • Dreikantform für einen stabilen Griff
  • Inklusive Anspitzer
  • PEFC-zertifiziertes Holz
  • Feld für Namensbeschriftung

Was uns nicht gefällt:

  • Nur für Linkshänder geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Die STABILO EASYcolors Buntstifte gibt es im 6er-, und 12er-Set zu kaufen. Die Stifte sind eher schmal und länglich und von daher für Kinder geeignet, die das Kleinkindalter bereits hinter sich gelassen haben. Der Durchmesser der Farbmine beträgt 4,5 mm und trägt so zur Bruchsicherheit bei. In der Lieferung des Sets ist auch ein Anspitzer enthalten.

Die Stifte im Kartonetui sind in ausdrucksstarken Farben wie Apricot, Blattgrün, Ultramarinblau, Kirschrot, Pink und Weiteren erhältlich. Besonders hervorzuheben ist die innovative Griffmulde, die in diesem Fall extra für Linkshänder konzipiert wurde. Es gibt die Stifte allerdings auch für Rechtshänder, sodass jedes Bedürfnis berücksichtigt wurde.

Auch die dreieckige Form der Stifte ist positiv hervorzuheben. Sie erhöht den Komfort und verhindert ein schnelles Ermüden der Hand. Zudem verhindert die Form ein Abrutschen am Stift, sodass der Künstler beim Malen stets alles unter Kontrolle hat.

Die STABILO EASYcolors Buntstifte  eignen sich sehr gut für etwas ältere Kinder, die beim Malen einen guten, stabilen Griff benötigen. Gerade für Linkshänder sind diese speziellen Stifte eine wahre Wohltat.

Anzahl der Farben: 6 bis 12 | Eigenschaften: Mitteldicke Mine, ergonomische Griffmulde für Linkshänder, bruchsicher| In Lieferung enthalten: Karton mit mind. 6 Stiften, Anspitzer | Form: Dreikant

Die besten radierbaren Buntstifte für Schüler: Faber-Castell – Colour Grip Radierbare Buntstifte

Angebot
Faber-Castell 116613 - Radierbare Colour Grip Buntstifte, 10 Stück im Kartonetui*
  • 10 Colour Grip Buntstifte im Kartonetui
  • Mit farbigem, integriertem Radierer
  • Verfügt über eine ergonomische Dreikantform und eine Soft-Grip-Zone für besseren Halt
  • Die Stifte sind wasservermalbar und aus vielen Textilien auswaschbar
  • Mit einem individuell beschriftbaren Namensfeld

Was uns gefällt:

  • Jeder Stift enthält einen integrierten Radiergummi
  • Bruchfeste Mine
  • Wasservermalbare Farbe
  • Dreikantform und Noppen für einen rutschfesten Griff
  • Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft
  • Jeder Stift hat ein Feld für die Namenseintragung

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Die Faber-Castell Colour-Grip Stifte gibt es im 6er-,12er-, 24er-,36er- oder 48er-Set zu kaufen. Die Stifte können auch im Komplett-Set mit Radiergummi und Anspitzer oder als Set inklusive Zeichenblock erworben werden. So werden keine Wünsche offen gelassen.

Die Stifte sind eher lang und schmal und somit für ältere Kinder geeignet. Der Hersteller weist darauf hin, dass sich die Stifte aufgrund des integrierten Radiergummis in jedem Stift hervorragend für schnelle Korrekturen im Schulalltag eignen. Auch wird mit einer speziellen Verleimung geworben, die die Farbstifte besonders bruchsicher macht.

Durch die dreieckige Form der Stifte, sowie die patentierten Noppen (die sogenannte Soft-Grip-Zone) am Außenmantel wird ein besonders rutschfester Griff gewährleistet. Unter den zahlreichen Farben in den verschiedenen Etuis finden sich beispielsweise Kadmiumgelb, Magenta, Helioblau oder Grasgrün. Dabei sind die Farben der Colour-Grip-Serie nicht nur leuchtend, sondern auch noch wasservermalbar.

Die radierbaren Colour Grip Buntstifte von Faber Castell sind ein Muss für jedes Schulkind. Sie zeichnen sich nicht nur durch strahlende Farben aus, sondern auch durch eine hochwertige Verarbeitung, eine griffige Form, sowie praktische Radiergummis auf jedem Stift.

Anzahl der Farben: 6 bis 48 | Eigenschaften: Radierbar, bruchsicher, mit Soft-Grip-Zone | In Lieferung enthalten: Kartonetui mit mind. 6 Stiften | Form: Dreikant

Die besten preiswerten und sicheren Buntstifte für den Anfang: BIC Kids ECOlutions Evolution Triangle

Angebot
BIC Kids Buntstifte ECOlutions Evolution, Ergonomische Dreikant-Malstifte zum Malen in 12 Farben, im Karton Etui, ab 2 Jahre, Bunte*
  • Die Bunt Stifte sind ideal für Kinder ab 2 Jahre / Dreieckige Form unterstützt richtige Handhaltung und leichtes Schreiben
  • Bunt-Stifte ohne Holz, aus 54 Prozent recyceltem Material / Kein Splittern beim gewaltsamen Bruch / Bruchsichere, extrem widerstandsfähige Mine
  • Ergonomische, extra dicke Stifte mit einer Länge von nur 14cm - für den optimalen Halt kleiner Kinderhände / Anspitzbar mit Jumbo Spitzern
  • Kein Absplittern vom Lack beim Kauen des Buntstifts / Die Buntstifte für Kinder entsprechend der europäischen Norm zur Sicherheit von Spielzeug (EN 71)
  • Lieferumfang: Buntstifte Set Kinder von BIC Kids / 12 Buntstifte für Kinder ab 2 Jahren - sicherer Malspaß mit leuchtenden Farben / Besonders robuster Dreikant Stift / Kurze...

Was uns gefällt:

  • kein Splittern des Materials beim Ankauen
  • günstiger Preis
  • bruchsichere Mine
  • ergonomische Form für kleine Hände
  • Außenmantel besteht zu 100 % aus recyceltem Material

Was uns nicht gefällt:

  • Länge und Breite für Kleinkinder nicht ganz optimal

Redaktionelle Einschätzung

Die Buntstifte von BIC Kids sind im 12er-Karton-Etui erhältlich und beinhalten alle nötigen Farben von Gelb, Blau und Orange bis hin zu kühleren Farbtönen wie Blau und Lila. Laut Hersteller eignen sich die Stifte für Kleinkinder ab einem Alter von zwei Jahren. Die Stifte sind zwar etwas kürzer und dicker als herkömmliche Stifte, doch je nach Geschmack finden wir, dass sie für Kleinkinder noch etwas kürzer und größer sein könnten.

Ein ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal der BIC Kids ECOlutions Stifte ist die Herstellung aus recyceltem Material. Dies ist nicht nur umweltschonend, sondern sorgt auch dafür, dass der Außenmantel beim Ankauen nicht absplittert. Noch dazu haben die Stifte 2018 von Stiftung Warentest eine gute Bewertung für ihre geringe Schadstoffbelastung erhalten. Gerade für Eltern, denen Sicherheit wichtig ist, ist dies ein entscheidender Aspekt.

Die Farbstifte überzeugen zudem durch ihre ergonomische Dreikantform, die der Kinderhand Halt gibt. Außerdem wirbt der Hersteller mit einer besonders bruchsicheren Mine.

Gerade wenn Du auf der Suche nach einem günstigen Buntstift-Set bist, welches seinen Zweck erfüllen soll, wirst Du bei den Buntstiften von BIC Kids fündig werden. Der geringe Preis ermöglicht es Eltern, verschiedene Stifte auszuprobieren, ohne jedes Mal ein Vermögen ausgeben zu müssen. Noch dazu sprechen das nachhaltige und sichere Material, sowie die gute Bewertung von Stiftung Warentest für sich.

Anzahl der Farben: 12 | Eigenschaften: Dicke Mine, splitterfrei, schadstofffrei, bruchsicher | In Lieferung enthalten: Kartonetui mit 12 Stiften | Form: Dreikant

Die besten bruchsicheren Stifte für die Großen: STAEDTLER Noris Club 144 NC24

STAEDTLER Noris Club 144 NC24 Buntstifte, erhöhte Bruchfestigkeit, sechskant, Set mit 24 brillanten Farben, kindgerecht nach DIN EN71, umweltfreundliches PEFC-Holz*
  • ABS - der weiße Schutzmantel verstärkt den Minenkern und erhöht die Bruchfestigkeit
  • Weiche Mine, intensive und kräftige Farben - mehr Spaß beim Malen
  • Holz aus PEFC zertifizierten, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, leicht spitzbar mit jedem Qualitätsspitzer z.B. Staedtler 512 002
  • CE - Kindgerecht nach DIN EN 71, Made In Germany
  • Lieferumfang: 24 brillante Farben im Kartonetui

Was uns gefällt:

  • Erhöhte Bruchsicherheit durch weißen Mantel auf der Farbmine
  • große Farbauswahl
  • Sechskantform für besseren Griff
  • Verwendung von umweltfreundlichem PEFC-Holz

Was uns nicht gefällt:

  • Für Kleinkinder nicht optimal in Länge und Breite

Redaktionelle Einschätzung

Die STAEDTLER Noris Club Farbstifte sind als 24-er-Set im Karton-Etui erhältlich, und können im Einer-, Zweier- und Fünfer-Pack gekauft werden. Dabei fallen die besonders schönen, strahlenden Farben auf, die von einem weißen Material ummantelt werden. Dieses wird von STAEDTLER als Anti-Break-System, kurz ABS, bezeichnet.

Die großzügige Farbpalette wird vor allem Kindern eine Freude machen, die gerne mit unterschiedlichen Farben experimentieren und sich künstlerisch austoben möchten. Sie umfasst unter anderem die Farben Bordeauxrot, Kobaltblau, Cyan, Olivgrün, Schwarz, Weiß und Hauptfarben.

Der Hersteller empfiehlt eine Nutzung ab einem Alter von drei Jahren. Wir denken jedoch, dass sich die langen, schlanken Stifte eher für ältere Kinder eignen, die mit der Länge besser umgehen können. Die sechseckige Form unterstützt dabei die Handhaltung und erschwert ein Wegrollen des Stiftes.

Das Set der Noris Club Reihe lässt mit seiner großen Farbauswahl keine Wünsche offen und verfügt über ein innovatives Anti-Bruch-System. Wer sich farblich austoben möchte und Wert auf Bruchsicherheit legt, wird hier auf seine Kosten kommen.

Anzahl der Farben: 24 | Eigenschaften: Extra bruchsicher, weiche Mine | In Lieferung enthalten: Kartonetui mit 24 Stiften | Form: Sechskant

Kaufratgeber für Buntstifte

Buntstifte sind eine Bereicherung für Dein Kind und gehören in jedes Kinderzimmer. Bei all der Auswahl an Formen, Farben und Materialien kann einem aber schonmal der Kopf brummen. Welcher Stift ist nun für Dein Kind geeignet? Und überhaupt, wer hat den Buntstift erfunden? Diese und weitere spannende Fragen beantworten wir in unserem Kaufratgeber.

Wer hat den Buntstift erfunden?

So ganz klar lässt sich diese Frage nicht beantworten, da Kunst in der Menschheitsgeschichte eine lange Tradition hat und sicherlich schon zu Neandertaler-Zeiten Stift-ähnliche Materialien genutzt wurden.

Tatsache ist, dass der Buntstift auf Basis von Ölkreide, wie wir ihn heute kennen, von Johann Sebastian Staedtler in Nürnberg entwickelt wurde. Im Jahr 1834 gab er seine Entdeckung öffentlich bekannt. Endlich gab es einen farbigen Stift, dessen Mine fest genug war, um beim Zeichnen nicht zu zerbröckeln. Auch heute noch kennt man das Unternehmen Staedtler als Marktführer im Bereich der Schreibwaren.

Was ist ein Buntstift?

Ein Buntstift ist ein Stift aus Holz, der eine farbige Mine beinhaltet. Diese Mine besteht aus Farbpigmenten, sowie aus Fetten und Wachsen, die der Imprägnierung dienen. Die Mine kann entweder auf Wachs- oder Ölbasis hergestellt werden. Dabei sind die gebräuchlichen Stifte auf Wachsbasis besser für Kinder geeignet, als Stifte auf Ölbasis. Letztere werden eher im professionellen Bereich verwendet.

Wie auch beim Bleistift kann durch den Gebrauch von unterschiedlichem Druck eine unterschiedliche Farbintensität erreicht werden.

Für wen eignen sich Buntstifte?

Stell Dir einmal vor, wie trostlos eine Kinderwelt ohne Farben wäre. Buntstifte sind für das Malen von Bildern unerlässlich und fördern die Kreativität und Fantasie Deines Kindes. Dabei sind gerade bunte Farben für das Kind besonders anregend. Es kann damit experimentieren und seine Erlebnisse und Gedanken auf dem Papier ausdrücken. Deshalb gehören Buntstifte in jedes Kinderzimmer.

Welche Alternativen gibt es zu Buntstiften?

Buntstifte sind natürlich nicht das einzige Mittel, mit dem Dein Kind malen kann. Es kann seiner Kreativität auch mit Filzstiften, Wachsmalstiften oder mit dem Tuschkasten Ausdruck verleihen. Erlaubt ist, was Spaß macht.

Welche Vorteile haben Buntstifte?

Buntstifte haben anderen Stiften gegenüber gewisse Vorzüge. Zum einen lässt sich durch unterschiedlichen Druck eine unterschiedliche Intensität der Farbe erreichen. Das lässt sich beispielsweise mit Filzstiften nur schwer realisieren, da diese sehr kräftig pigmentiert sind. Auch lassen sich mit diesen kaum Farbübergänge schaffen.

Mit Buntstiften hingegen lässt sich Farbe auch leicht transparent oder in Schichten auftragen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Farbe nicht durch das Papier durchdrücken und auf dem Tisch landen kann, wie es bei Filzstiften oder bei Tusche vorkommt. Außerdem musst Du Deinen Kindern nicht erst den Malkittel anziehen und eine Unterlage, sowie einen Becher mit Wasser bereitstellen, wie es beim Malen mit Wasserfarbe der Fall ist.

Buntstifte sind vielfältig, einfach in der Anwendung und richten in der Wohnung keinen größeren Schaden an, als andere Malwerkzeuge. Somit sind sie perfekt für den künstlerischen Einstieg geeignet.

Welche Arten von Buntstiften gibt es?

Buntstift ist nicht gleich Buntstift. Farbintensität, Stabilität und Verblendung unterscheiden sich je nach Inhaltsstoffen und Herstellungsverfahren. Wir werfen im Folgenden einen genaueren Blick auf die unterschiedlichen Arten von Buntstiften:

Wachsbasis

Farbstifte auf Wachsbasis haben eine weiche Spitze und eignen sich daher zum Zeichnen dickerer Linien und großer Flächen. Die weiche Mine sorgt für eine gute Verblendung von Farbübergängen, wird allerdings auch schneller aufgebraucht und ist anfälliger für Brüche.
Man muss an dieser Stelle erwähnen, dass für die Stabilität der Mine nicht nur das Material an sich ausschlaggebend ist. Auch das Herstellungsverfahren spielt bei der Bruchfestigkeit eine große Rolle. Wird die Mine nur in den Holzmantel gepresst, statt hinein geleimt, ist sie weniger stabil.

Ein Pluspunkt für die Stifte auf Wachsbasis ist eine satte, kräftige Farbe. Diese macht die Stifte besonders geeignet für Kinder, sodass es sich bei den meisten Farbstiften, die für Kinder angefertigt werden, um Stifte auf Wachsbasis handelt. Sicherlich spielt der günstige Preis im Vergleich zu ölbasierten Stiften auch eine Rolle.

Ein Nachteil bei wachsbasierten Stiften besteht darin, dass sich beim Malen die sogenannte “Wachsblume” bildet. Das enthaltene Wachs steigt dabei an die Oberfläche der Zeichnung und lässt das Bild wie eingestaubt oder porös erscheinen. Dieses Phänomen tritt vor Allem bei dunklen Farben auf.

Vorteile von Buntstiften auf Wachsbasis Nachteile von Buntstiften auf Wachsbasis
Satte Farben Leichtes Verschmieren der Farben
Weiche Farbübergänge Schnelle Abnutzung
Vergleichsweise günstig relativ dicke Linien beim Zeichnen
Gut für das Ausmalen größerer Flächen geeignet
Tipp: Wenn die Mine des Stiftes bereits beim Anspitzen immer wieder bricht, ist das ein Zeichen für schlechte Bruchfestigkeit. In dem Fall lieber zu geleimten Stifte mit einer dicken Mine greifen.
Unterschiedliche Buntstifte

Es existieren unterschiedliche Buntstifte auf Wachs-, Öl- oder Aquarell-Basis.

Ölbasis

Im Gegensatz zu wachsbasierten Stiften haben Buntstifte auf Ölbasis einen leicht transparenten Farbauftrag. Dadurch lassen sich mehrere Schichten auftragen, um farbliche Abstufungen zu erzeugen. Zudem ist die ölbasierte Farbe haltbarer, als bei wachsbasierten Stiften, und der Farbabrieb ist geringer, sodass sich die Farbe nur langsam aufbraucht.

Durch die feste Mine erhält man harte Farbübergänge und die Farben lassen sich nur schwer miteinander vermischen. Außerdem ist die Farbe auf dunklem Hintergrund kaum sichtbar. Man sollte also sicherstellen, dass Buntstifte auf Ölbasis auf hellem Untergrund verwendet werden.

Vorteile von Buntstiften auf Ölbasis Nachteile von Buntstiften auf Ölbasis
Klare Linien lassen sich gut zeichnen Harte Farbübergänge
Farben lassen sich gut übereinander schichten Vermischen der Farben ist schwierig
Haltbarer Farbauftrag Relativ hoher Preis
Gut zu wissen: Lichtechtheit beschreibt die Eigenschaft, Farbe auch bei Lichteinfluss beizubehalten. Vor allem durch Sonneneinstrahlung werden Farben schnell zersetzt und verändern sich. Du kennst das Phänomen vielleicht von weißen Möbeln, die mit der Zeit einen Gelbstich bekommen, oder von schwarzen Möbeln, die nach einer Weile verblassen.

Wasservermalbare Farbstifte

Neben den herkömmlichen Buntstiften, die wohl jeder kennt, gibt es auch wasservermalbare Stifte, auch Aquarellstifte genannt. Das Besondere an diesen Stiften ist, dass sie sich wunderbar mit einem Pinsel oder mit dem Finger und etwas Wasser verwischen lassen. Die Vorgehensweise kommt also der von flüssigen Aquarellfarben gleich.

Für große und kleine Künstler, die nicht gerne mit Pinseln malen und sich mit einem Stift wohler fühlen, sind wasservermalbare Stifte ein wahrer Segen. Falls man beide Vorgehensweisen ausprobieren möchte, kann man auch mit den Aquarellstiften kleine Flächen auf einem separaten Papier malen und mit einem Pinsel Farbe aus diesen Flächen entnehmen. So entsteht eine Arbeitsweise wie mit herkömmlichen Aquarellfarben.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, mit den Stiften direkt auf dem Papier zu malen und erst nachträglich die Farbe mit einem Pinsel und Wasser zu vermalen. Eine dritte Vorgehensweise wäre, den Stift in Wasser zu tauchen und dann zu malen.

Vorteile von wasservermalbaren Buntstiften Nachteile von wasservermalaren Buntstiften
Zaubern außergewöhnliche Effekte Nicht für präzises Zeichnen geeignet
Weiche Farbübergänge Preislich oft etwas teurer
Lassen sich mit Wasser oder als gewöhnliche Buntstifte benutzen

Wasservermalbare Buntstifte erzielen spektakuläre Effekte, die man mit anderen Buntstiften nicht erreichen kann. Um einem Bild das besondere Etwas hinzuzufügen, sind diese Stifte bestens geeignet.

Achtung: Einfaches Druckerpapier eignet sich nicht für das Malen mit Aquarellstiften. Es wird bei Kontakt mit dem Wasser schnell wellig und rissig. Deshalb solltest Du lieber auf Papier zurückgreifen, welches explizit als Aquarellpapier deklariert ist.

Wenn Du genauer wissen möchtest, wie man mit wasservermalbaren Stiften umgeht und was man mit ihren malen kann, sieh Dir das folgende Video an:

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Buntstiften?

Möchte man für seine Lieblinge Buntstifte kaufen, will man sicherstellen, dass diese ungefährlich sind und viel Freude bereiten. Wir zeigen Dir, worauf Du beim Kauf von Buntstiften achten solltest. Folgende Eigenschaften solltest Du beachten:

Schadstoffrei

Als oberstes Kriterium bei Buntstiften für Kinder sollte natürlich die Unbedenklichkeit der enthaltenen Stoffe stehen. Gerade Kleinkinder und Babies nehmen Stifte gerne in den Mund und kauen auf ihnen rum. So können giftige Stoffe, wie krebserregende Amine, in ihren Organismus gelangen. Aber auch durch Schweiß und Feuchtigkeit können sich Stoffe an der Ummantelung der Stifte lösen und an den Händen kleben bleiben.

Buntstifte zählen zu der Kategorie Kinderspielzeug und unterliegen somit der DIN EN 71 Norm. Diese konkretisiert die Sicherheitsbestimmung der Spielzeuge, zum Beispiel durch das Festlegen von Höchstgrenzen für Schwermetalle. Anhand der Markierung des CE-Zeichens erkennst Du, dass ein Spielzeug der DIN EN 71 Norm unterliegt.

Erschreckenderweise hat Stiftung Warentest im Jahr 2018 herausgefunden, dass in jedem dritten getesteten Set Schadstoffe in den Buntstiften für Kinder enthalten waren. Buntstifte ohne Schadstoffe sind also leider keine Selbstverständlichkeit. Bei unseren oben aufgeführten Favoriten kannst Du Dir aber sicher sein, dass wir nur ungiftige Malstifte weiterempfehlen.

Bruchsicher

Wenn ein Stift direkt nach dem ersten Herunterfallen zerbricht, ist die Freude dahin. Nun kann man nicht mehr viel mit ihm anfangen und es muss ein Ersatz her. Damit Du Dich nicht mit zerbrochenen Stiften ärgern musst, solltest Du von Anfang an Buntstifte mit bruchsicheren Eigenschaften kaufen.

Dabei ist es für die Hersteller der Stifte nicht immer leicht, einen Weg zwischen Bruchfestigkeit und intensivem Farbauftrag zu finden. Der farbigen Mine im Stift werden neben den Farbpigmenten noch Imprägniermittel, Füllstoffe und Bindemittel hinzugefügt. Das Verhältnis dieser Mischung entscheidet am Ende über den Härtegrad, Farbabrieb, sowie Bruchfestigkeit der Mine.

Leider ist es kaum möglich, alle Eigenschaften eines Buntstiftes, wie Bruchfestigkeit, Farbauftrag und Härte miteinander zu vereinen, ohne, dass eine der Eigenschaften vernachlässigt wird. So müssen Hersteller meist einen Kompromiss eingehen, und produzieren beispielsweise Stifte mit einem leuchtendem Farbauftrag bei gleichzeitig etwas brüchiger Mine.

Auch wenn Buntstifte für Kinder in der Regel auf Wachs basieren und dementsprechend eine weiche Mine besitzen, ist das kein Ausschlusskriterium. Eine etwas weichere Spitze lässt sich durch ein gutes Herstellungsverfahren und eine dicke Mine ausgleichen. Stifte gelten als besonders bruchsicher, wenn sie in den Holzmantel geleimt werden, statt gepresst.

Zudem existieren Buntstifte mit einer weißen Ummantelung, die sich zwischen der Farbmine und dem äußeren Holzmantel befindet. Solche Stifte gelten als besonders bruchsicher.

Tipp: Auch ein anständiger Anspitzer ist wichtig, um das Brechen der Mine zu verhindern. Der Anspitzer sollte scharf sein und das Loch zum Anspitzen eine Größe besitzen, die dem Stift entspricht. Gespitzt wird mit wenig Druck.
Bruchfeste Buntstifte nebeneinander

Bruchfestigkeit ist eine wichtige Eigenschaft von Buntstiften.

Form

Kinderhände sind kleiner und in ihrer Feinmotorik weniger entwickelt als die Hände von Erwachsenen. Dementsprechend gibt es unterschiedliche Stiftformen, die an kleine Kinderhände angepasst sind.

Dreieckige Form

Runde Stifte, wie sie die meisten Erwachsenen verwenden, sind für Kinder eher schwierig zu handhaben. Die runde Form ist nicht griffig und es gibt relativ wenig Fläche, an der die Fingerspitzen Halt finden können.

Buntstifte für Kleinkinder besitzen meist eine dreieckige Form. Diese Form bietet pro Finger mehr Kontakt zum Stift und einen festen Griff. Das macht sie einfach in der Handhabung und ergonomisch in der Verwendung. Daneben verhindert die eckige Form ein Wegrollen des Stiftes und folglich das Herunterfallen vom Tisch.

Runde Form

Die meisten Stifte für Schule und Büro haben eine runde Form. Dies ermöglicht ein Drehen des Stiftes in der Hand, sodass die Mine nicht einseitig abstumpft und seltener angespitzt werden muss. Allerdings ist ein runder Stift weniger griffig und braucht mehr Anspannung in den Fingern, um ihn zu halten. Diese Form kann die Hand also schneller ermüden lassen.

Sechseckige Form (hexagonal)

Stifte mit hexagonaler Form vereinen die Vorteile runder und dreieckiger Stifte. Durch die Ecken rollt der Stift nicht so schnell weg und lässt sich gut in der Hand halten. Dennoch lässt er sich von kleinen Kinder nicht so leicht benutzen wie ein Stift mit dreieckiger Form.

Farbintensität

Das beste Buntstiftset mit der größten Farbauswahl wird Deinen Kindern leider nichts bringen, wenn die Farben zu schwach ausgeprägt sind. Eine hohe Pigmentierung der Buntstifte sorgt für strahlende und deckende Farben. Gerade für Kinder, die dabei sind, die Welt um sie herum mit all ihren Farben und Formen zu entdecken, sollten Buntstifte mit  hoher Farbintensität gewählt werden.

Buntstifte auf Wachsbasis eignen sich hier besonders gut. Sie sind bekannt für ihre gute Deckkraft und ihre satten Farben, an denen sich Kinder ganz besonders erfreuen.

Farbauswahl

Wenn Du ein Buntstiftset kaufen möchtest, solltest Du auch die Farbauswahl beachten. Für erste Malversuche im Kleinkindalter sollten sechs Farben genügen. Grundschulkinder erheben etwas höhere Ansprüche und benötigen ca. zwölf Farben, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Dabei dürfen Kinder auch gerne mit den verfügbaren Farben experimentieren und sie vermischen, um neue Farben zu erhalten. Hierfür eignen sich wachsbasierte Buntstifte am besten.

Mit steigendem Alter und vorhandenem Interesse wird Dein Kind womöglich noch mehr Farben benötigen. Es existieren sogar Buntstift Koffer mit über hundert Farben, die oft schon für den professionellen Gebrauch gedacht sind und hochpreisiger ausfallen. Je nachdem, wie sehr sich Dein Kind für das Malen begeistert, sollte seine Leidenschaft ruhig mit einer großen Auswahl an Farbstiften gefördert werden.

Weiche Mine

Würdest Du Dein Kleinkind mit einem spitzen Stift alleine lassen? Wohl eher nicht. Einen noch besser Lösung wäre es, Dein Kind nur mit Stiften malen zu lassen, die über eine abgerundete, weiche Mine verfügen. Buntstifte können gerade bei kleinen Kindern mit unkontrollierter Motorik schnell im Auge landen oder sie anders verletzen. Deshalb sind gerade Stifte mit einer harten, spitzen Mine besonders gefährlich.

Auch hier empfehlen wir Dir, Buntstifte auf Wachsbasis zu kaufen, da sie eine eher weiche Mine besitzen.

Länge und Dicke

Kleine Kinderhände können mit langen, dünnen Stiften nicht gut umgehen. Sie lassen sich nicht gut greifen und ihre Länge ist störend und kann sogar gefährlich werden. Stattdessen eignen sich kurze, dicke Stifte wunderbar für kleine Kinder. Sie sind griffig und es besteht nicht die Gefahr, dass das lange Stiftende im Gesicht landet.

Abwaschbar

Eltern kennen das Dilemma mit den Stiften. Auf der einen Seite wollen sie, dass sich das Kind kreativ austoben kann. Auf der anderen Seite graut es ihnen vor bemalten Tapeten, Textilien und Tischen. Aber keine Sorge, die meisten Buntstifte für Kinder sind abwaschbar und werden teilweise sogar mit entsprechendem Radiergummi für Buntstifte verkauft. Auch aus Kleidung lässt sich die Farbe in der Regel auswaschen.

Welche Marken stellen qualitative Buntstifte her?

Im Bereich des Schreibwaren- und Künstlerbedarfes gibt es einige besonders etablierte Marken, die auch für die Herstellung hochwertiger Buntstifte bekannt sind. Wir stellen sie Dir hier vor.

Faber Castell

Faber Castell ist der wohl bekannteste Hersteller von Schreibwaren. Das deutsche Unternehmen blickt auf eine ca. 250-jährige Geschichte zurück und genießt vor allem bei professionellen Künstlern und Grafikern einen guten Ruf. Doch auch Anfänger werden hier fündig.

Staedtler

Die Familie Staedtler kann voller Stolz von sich behaupten, den Erfinder des heutigen Buntstiftes hervorgebracht zu haben. Dementsprechend blickt man auch hier auf eine lange Unternehmensgeschichte zurück. Die stetige Verbindung von Tradition und Innovation machen das Unternehmen auch heute noch erfolgreich.

Stabilo-Schwan

Auch bei der Marke Stabilo kann man auf eine ca. 170 Jahre lange Erfahrung bauen. Besonders interessant ist, dass das Unternehmen die Erfindung des Textmarkers hervorgebracht hat und auch Kosmetikstifte produziert. Nichtsdestotrotz wird hier jeder fündig, der auf der Suche nach qualitativen Schreibwaren ist.

Wo kann man Buntstifte kaufen?

Buntstifte kann man glücklicherweise fast überall kaufen. Sie sind im Einzelhandel, im Fachhandel für Künstlerbedarf und im Onlineshop erhältlich. Im Folgenden findest Du eine Tabelle mit allen Vor- und Nachteilen der verschiedenen Möglichkeiten.

Ort Vorteile Nachteile
Online shop
  • große Auswahl an Produkten
  • einlesbare Kundenbewertungen
  • gute Vergleichbarkeit der Preise
  • Zeitersparnis, da man bequem von zu Hause aus einkauft
  • keine Abhängigkeit von Öffnungszeiten
  • keine Beratung durch Fachpersonal
  • Ware nicht physisch greifbar, man sieht nur eine Abbildung
Fach handel
  • kompetente Beratung
  • Ware kann physisch betrachtet und angefasst werden
  • bei stationärem Handel kein Mindestbestellwert und keine Versandkosten
  • Ware ist eventuell nicht auf Lager
  • Einkauf ist recht zeitaufwändig
Einzel handel
  • Ware kann physisch betrachtet und angefasst werden
  • bei stationärem Handel kein Mindestbestellwert und keine Versandkosten
  • Ware ist eventuell nicht auf Lager
  • Einkauf ist recht zeitaufwändig

Wie viel kosten Buntstifte?

Buntstifte gibt es in großer Vielfalt für Hobbykünstler und Profis. Wenn Du Buntstifte für Deine Kinder kaufen möchtest, musst Du nicht zwingend zu den besten und teuersten Exemplaren greifen. Die Buntstiftzeichnungen Deiner Kinder müssen schließlich keine perfekten Schattierungen und Linien aufweisen, sondern einfach Spaß machen.

Die Preise für einzelne Stifte liegen bei ungefähr 0,30 Euro bis 3,50 Euro. Bei Buntstiftsets reicht die Preisspanne von 1,20 Euro für ein Zwölfer-Set bis zu satten 350 Euro für einen Holzkoffer mit 120 Farben.

Tipp: Um Deinem Kind eine ausgewogene Farbpalette zu bieten, ist es sinnvoll, auf ein Buntstiftset zurückzugreifen. Dieses sollte ungefähr 6 bis 24 Stifte enthalten. Je älter das Kind ist, desto mehr Farben benötigt es für seine Buntstiftbilder.

Wichtiges Zubehör für Buntstifte

Damit Deinen Kindern die Buntstifte lange erhalten bleiben, sollten sie diese pfleglich behandeln und die richtigen Utensilien verwenden. Wir stellen Dir im Folgenden vor, welches Zubehör für Buntstifte benötigt wird und welche Eigenschaften es mitbringen sollte.

Anspitzer

Buntstifte nutzen sich mit der Zeit ab und müssen angespitzt werden. Doch bei der Wahl des Anspitzers ist Vorsicht geboten. Ein falscher Anspitzer beschädigt die Mine des Stiftes und macht den Farbstift unbrauchbar.

Deshalb solltest Du einen Anspitzer wählen, der ein besonders scharfes Spitzmesser besitzt. So muss beim Anspitzen kein unnötiger Druck ausgeübt werden und die Stifte bleiben einem noch lange erhalten.

Auch die Größe des Loches ist bei einem Anspitzer entscheidend. Stifte sollten nur in einer Öffnung mit passender Größe angespitzt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Anspitzer besitzen in Regel ein große und kleine Öffnung für jeweils schlanke und dickere Stifte.

Anspitzer für Buntstifte gibt es in verschiedenen Materialien, wie Kunststoff, Metall und Holz. Dabei sind die Materialien Holz und Metall stabiler als Plastik, welches bei einem Fall schnell zu Bruch gehen kann. Du kannst auch darüber entscheiden, ob Du einen Anspitzer mit oder ohne Auffangbehälter wählst. Der Vorteil liegt hier darin, dass Reste direkt in dem Behälter landen und man beim Anspitzen nicht jedes Mal einen Mülleimer aufsuchen muss. Denke trotzdem daran, den Behälter regelmäßig zu leeren.

Radiergummi

Auch wenn Buntstifte auf dem Papier hartnäckiger sind, als Bleistifte, lassen sie sich mehr oder weniger zuverlässig wegradieren. Bei hellen Farben funktioniert dies erheblich besser als bei dunkleren. Eine Buntstiftzeichnung sollte nicht mit einem Radiergummi für Bleistifte radiert werden. Dieser ist für ein farbiges Bild ungeeignet und macht die Farbe bestenfalls etwas heller, ohne sie zu eliminieren.

Bei der Wahl des passenden Radiergummis solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass er auch für Buntstifte geeignet ist. Besonders gut eignen sich Radiergummis, die eine rote und eine blaue Seite besitzen. Der rote Teil ist weicher und eignet sich für Bleistiftzeichnungen. Der blaue Teil ist etwas rauer und enthält in der Regel ein Schleifmittel, wie Quarzmehl, welches die Farbpigmente und Fette auf dem Papier wegschleift.

Vorsicht: Raue Radiergummis mit Schleifmittel entfernen nicht nur Farbe, sondern auch Papier. Wenn Deine Kinder zu lange damit radieren, wird das Papier immer dünner und bekommt Löcher. Wenn Deine Lieblinge ihre Bilder erhalten wollen, solltest Du sie darauf hinweisen, nicht zu lange und zu fest zu radieren.
Ein Radiergummi für Buntstifte

Ein Radiergummi für Buntstifte hat meist eine weiche und eine harte Seite. Mit der blauen Seite lässt dich Buntstift besonders gut radieren.

Papier

Du wirst Dich jetzt vielleicht fragen, was es bei der Auswahl von Papier schon großartig zu beachten geben soll. Papier ist Papier, oder? Das stimmt leider nicht ganz, denn es gibt unterschiedliche Papier-Arten für unterschiedliche Bedürfnisse.

Raues Papier

Raues Papier bietet eine gute Haftung für Farbe, lässt sie allerdings nur schwer verblenden. Auch bleibt die raue Struktur des Papiers noch nach dem Malen erkennbar. Dieses Papier ist gut für Anfänger geeignet, die kein Problem damit haben, dass sich die grobe Papierstruktur auch im Farbauftrag widerspiegelt. Auch für Aquarellfarbe eignet es sich hervorragend, da die Farbe in das Papier eindringt und es auf der Oberfläche nicht zu unerwünschten Vermischungen oder zu viel Flüssigkeit kommt.

Mittelraues Papier

Mittelraues Papier bietet der Farbe eine recht zuverlässige Haftung, lässt sie allerdings auch leichter verwischen. Falls dieser Effekt erwünscht ist, kann man das natürlich als Vorteil sehen. Dieses Papier wird oft bei günstigen Skizzenblöcken benutzt und ist eine gute Universal-Lösung für jedes Bedürfnis.

Glattes Papier

Glattes Papier bringt zwar die Leuchtkraft der Farben am besten zum Vorschein, gibt der Farbe allerdings kaum Haftung, sodass diese leicht verschmiert. Wer auf eine Sauerei beim Malen verzichten möchte, sollte dieses Papier lieber meiden. Auch für wasservermalbare Farben ist es ungeeignet. Profis hingegen können bei korrektem Umgang mit dem Papier tolle Bilder erschaffen.

Buntstifte Test-Übersicht: Welche Buntstifte sind die Besten?

Lassen wir nun die Fakten sprechen.  Damit Du einen besseren Überblick darüber hast, welche Buntstifte wirklich sicher sind, haben wir Dir in einer Tabelle die Tests der größten Verbrauchermagazine zusammengetragen und werden diese kurz erläutern.

Testmagazin Buntstifte Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es wurden Buntstifte getestet 2018 Nein Hier klicken
Öko-Test Ja, es wurden Buntstifte getestet 2019 Nein Hier klicken
Konsument.at Ja, es wurden Buntstifte getestet 2017 Nein Hier klicken
Ktipp.ch Nein -- -- --

Stiftung Warentest 2018

Bei dem Test von Stiftung Warentest wurden ingesamt 35 Buntstifte, Filzstifte und Tinten auf Schadstoffe getestet. Erschreckenderweise haben gleich fünf von 17 getesteten Buntstiften die Note “mangelhaft” erhalten. So enthielt im Schnitt jedes dritte getestete Set Schadstoffe, die unter Anderem krebserregend sein können. Besonders alarmierend ist diese Tatsache, wenn man bedenkt, wie Kinder mit den Stiften umgehen. Diese werden nämlich vor Allem von kleinen Kindern in den Mund genommen und angeknabbert. Auch werden die Hände meistens nicht sofort gewaschen, wenn Farbe daran haftet. In dem Test wurden bedenkliche Mengen an PAK, sowie aromatische Amine gefunden.

Öko-Test 2019

Auch bei dem etwas aktuellerem Test von Öko-Test sehen die Ergebnisse leider nicht besser aus. Getestet wurden 12 Buntstifte, von denen die Hälfte durchgefallen ist. Auch hier wurden aromatisch Amine gefunden, welche wahrscheinlich aus Azofarbstoffen kommen. Diese sind günstig, farbstabil und lassen sich leicht verarbeiten. Toxikologen gehen davon aus, dass sich die Stoffe bei Kontakt mit Schweiß oder Bakterien lösen, und so in den Organismus des Kindes eindringen könnten. Deswegen sollten Hersteller lieber von Anfang an auf bedenkliche Stoffe verzichten.

Konsument.at 2017

Im Jahr 2017 hat das Verbrauchermagazin Konsument.at 20 Buntstifte getestet. Diese wurden einer praktischen, sowie technischen Prüfung unterzogen und auf Schadstoffe anlysiert. Zudem wurden die Farbstifte auf ihre Deckkraft, den Farbabrieb und die Gleichmäßigkeit des Farbauftrages untersucht. Weitere Informationen gibt es in den kostenpflichtigen Test-Ergebnissen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Buntstiften

Im weiteren Verlauf beantworten wir Dir die häufigsten Fragen zum Thema Buntstifte.

Ab wann können Kinder Buntstifte benutzen?

Die Motorik von Kleinkindern ist ab ca. 12 Monaten so weit entwickelt, dass sie in der Lage sind, Stifte zu greifen und zu benutzen. Dennoch sollte man nicht außer Acht lassen, dass Stifte für die Kleinen eine Gefahr darstellen. Deshalb sollten Buntstifte für Kleinkinder kurz sein und eine weiche, am besten abgerundete Spitze besitzen.

Besonders wichtig sind auch die Inhaltsstoffe des Buntstiftes. Diese sollten unbedingt frei von Schadstoffen sein. Da gerade Babys und Kleinkinder Stift gerne in den Mund nehmen und anknabbern, sollten diese auf jeden Fall ungiftig sein. In unserer Buntstifte Test-Übersicht findest Du verschiedene Portale, auf denen Tests zu Buntstiften durchgeführt wurden. Auch unsere Favoriten sind selbstverständlich schadstofffrei.

Wie bekomme ich Buntstift von der Tapete?

Eine einfache Möglichkeit ist es, mit einem Radiergummi für Buntstifte vorsichtig die Farbe von der Wand zu radieren. Je nach Eigenschaften der Tapete kommen auch andere Möglichkeiten infrage. Im Einleger der Tapetenrolle findet man alle nötigen Informationen hierzu.

Wasserbeständige Tapeten vertragen keine Feuchtigkeit und sollten möglichst im trockenen Zustand gereinigt werden. Hierzu eignet sich ein sogenannter Schmutzradierer, mit dem man vorsichtig die Farbe wegradieren kann.

Eine waschbeständige Tapete erlaubt je nach Grad der Beständigkeit das Abwischen mit einem feuchten Tuch und einer Seifenlauge. Sehr robuste Tapeten können auch mit einer Bürste und einem Allzweckreiniger gereinigt werden.

Auf Bleichmittel und Säure, wie Backpulver, Natron und Essig sollte verzichtet werden, da sie die Tapete angreifen.

Wie kann ich Buntstift auf Holz entfernen?

Buntstifte lassen sich meist sehr gut von Holz entfernen. Am besten eignet sich ein einfacher Radiergummi oder ein sogenannter Schmutzradierer, der in jeder Drogerie erhältlich ist.

Wer hat den Buntstift erfunden?

Der Buntstift wurde von Johann Sebastian Staedtler erfunden. Er hat die Zusammensetzung und das Herstellungsverfahren optimiert und seine Entdeckung 1834 bekannt gemacht. So bekam der Buntstift eine feste und anspitzbare Mine auf Ölkreide- oder Wachsbasis, wie wir sie heute kennen.

Warum brechen meine Buntstifte?

Die farbige Mine von Buntstiften wurde dazu geschaffen, bei wenig Druck möglichst viel Farbe abzugeben. Dass die Stifte bruchfest sein sollen, steht somit nur an zweiter Stelle. Bei der Herstellung lassen sich beide Kriterien nicht optimal miteinander vereinen, sodass stets entweder die Bruchfestigkeit oder der Farbauftrag leiden muss.

Bruchsichere Stifte werden in den Außenmantel hineingeleimt, und nicht nur gepresst, sodass sie widerstandsfähiger werden. Teilweise besitzen sie zusätzlich einen weißen Schutzmantel, der um die farbige Mine herum liegt. Das ist ein Indiz für eine hohe Bruchsicherheit.

Zudem solltest Du darauf achten, einen hochwertigen Anspitzer mit einem scharfen Messer zu benutzen. Ein stumpfer Anspitzer kann nämlich auch eine Ursache für eine gebrochene Mine sein.

Was sind ergonomische Buntstifte?

Buntstifte gibt es in unterschiedlichen Formen. Besonders ergonomisch und für Kinder geeignet ist der Dreikantstift. Seine dreieckige Form bietet pro Finger mehr Kontakt zum Stift und einen festen Griff. So verkrampft die Hand nicht so leicht und der Stift kann nicht vom Tisch rollen.

Mittlerweile existieren auch Buntstifte mit Noppen. Diese sind am äußeren Mantel angebracht und bieten den Fingern einen sicheren Halt.

Kann man Buntstift mit Haarspray fixieren?

Es ist möglich, eine Buntstiftzeichnung mit Haarspray zu fixieren. Allerdings wäre es ratsamer, ein professionelles Fixativ zu verwenden, welches im Fachhandel, sowie online erhältlich ist.

Haarspray enthält heutzutage diverse Öle, Parfüms und Säuren, die das Bild angreifen können. Auch kann die Zeichnung dadurch vergilben oder Flecken bekommen. Wenn man eine Buntstiftzeichnung also unbedingt bewahren möchte, sollte man auf ein Fixativ zurückgreifen.

Wie bewahre ich Buntstifte auf?

Buntstifte sollten in einer verschlossenen Box oder einer Mappe an einem sicheren Ort, wie einer Schublade,  aufbewahrt werden. So wird verhindert, dass sie lose herumliegen und zerbrechen. Dadurch kann nämlich die Mine im Inneren brechen, sodass die beim Malen immer wieder kaputtgeht oder ganz herausfällt.

Weiterführende Quellen

  • Du möchtest erfahren, warum Malen gut für die Entwicklung Deines Kindes ist ? Hier findest Du einen inspirierenden Artikel dazu: Mehr erfahren
  • Weißt Du, wo auf der Welt die meisten Buntstifte hergestellt werden und wie die Herstellung abläuft? Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.