Startseite » Kaufberatung » Kinder und Baby-ausstattung » Baby-Ernährung » Babybrei: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Babybrei: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Ein Baby wird mit einem Löffel gefüttert. Es bekommt Babybrei als Nahrung.
5/5 - (1 vote)

Dein Baby ist immer mehr interessierter an den Sachen, die Du auch isst? Dein Baby möchte immer mitessen und Dein Essen probieren? Dann kannst Du dich so langsam informieren und Dein Baby an Beikost hinführen. Du kannst Dich optimal vorbereiten und die Entwicklung Deines Kindes fördern.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Babybrei – Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Brei von Holle: Holle Kartoffeln mit Erbsen & Zucchini*
“Biobrei und gesund zugleich.”

Der beste Brei von Hipp: Hipp Frühkarotten mit Kartoffeln*
“Ein Babybrei, der stuhlfestigend ist.”

Der beste Spaghetti Bolognese Brei: Hipp Spaghetti Bolognese Brei*
“Die beliebteste Mahlzeit für Babys erhältlich.”

Der beste babybrei ab dem 6.Monat: Bebivita Kartoffelpüree*
“Beliebte Sorte und sehr preisgünstig”

Der beste Babybrei zum Anrühren : Milupa Milchbrei Milde Früchte*
“Einfach zubereitet und schnell verpackt.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Babybrei beinhaltet sehr wenige Zutaten. Am besten sind es nicht mehr als drei Zutaten.
  • Dem Babybrei sollte auf keinen Fall Zucker zugesetzt werden.
  • Nur wenn die Zutaten verständlich und bekannt sind, ist es geeignet für ein Baby.
  • Babybrei sollte frei sein von Geschmacksverstärkern, Zusatzstoffen, Salz und Aromen.
  • Zusätzlich kann man anfangs noch die Mahlzeiten mit Muttermilch ergänzen, sodass das Baby am Ende satt ist.

Die besten Babybreie: Favoriten der Redaktion

Der beste Brei von Holle: Holle + Kartoffeln mit Erbsen & Zucchini

Holle Kartoffeln mit Erbsen & Zucchini, 6er Pack (6 x 190 g) - Bio*
  • Feinst pürierte Zubereitung im Glas - ideal für die Beikosteinführung und den Kostaufbau ab dem 6. Monat
  • Demeter / aus kontrolliert biologisch-dynamischem Anbau
  • Glutenfrei
  • Ohne Zusatz von Salz und Zucker (enthät von Natur aus Natrium und Zucker)
  • stuhlauflockernd

Was uns gefällt:

  • es ist ein Bio-Produkt
  • es sind keine Zusatzstoffe oder Gewürze enthalten
  • es ist als 6er Set bestellbar

Was uns nicht gefällt:

  • im Verhältnis kein preisgünstiges Produkt

Redaktionelle Einschätzung:

Das Produkt von Holle ist eine beliebte Sorte für Babys ab dem 6.Monat. Es enthält nicht mehr als Gemüse, Wasser und Rapsöl. Natürlich ist es abhängig davon, ob Ihr Kind die Gemüsesorten Kartoffeln, Erbsen und Zucchini verträgt. Vor allem könnte Erbsen problematisch sein, da das eine Hülsenfrucht ist. Ansonsten wenn das verträglich ist, ist es eine gute und leckere Kombination, die Ihrem Baby Energie gibt.

Am besten wird das Gläschen trocken gelagert und es sollte keine Hitze abbekommen. Die drei bis vier Löffel, die Ihr Baby isst, können erwärmt werden, aber nicht zu heiß. Den Rest, den Du nicht erwärmt hast, kann für zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Die Kunden sind mit diesem Preis-Leistungsverhältnis sehr zufrieden.

Der beste Brei von Hipp: Hipp + Frühkarotten mit Kartoffeln

HiPP Früh-Karotten mit Kartoffeln Bio, 6er Pack (6 x 190 g)*
  • Feinzerkleinerte Gemüsepürees
  • Allergenarm
  • Ohne Zusatz von Kochsalz
  • Bio-Rapsöl
  • Stuhlfestigend

Was uns gefällt:

  • es ist versehen mit dem EU-Bio-Logo
  • es ist Bio-Rapsöl hinzugefügt
  • es ist kein Kochsalz in dem Brei vorhanden
  • es sind nicht mehr als drei Zutaten in dem Babybrei
  • es ist für das Baby stuhlfestigend

Was uns nicht gefällt:

  • es sind schon Kartoffeln enthalten

Redaktionelle Einschätzung:

Diese bekannte und beliebte Sorte von Hipp ist perfekt für Ihr Baby ab der 4.Woche. Es sind nicht mehr als drei Zutaten in dem Babybrei vorhanden, das nur positiv für das Produkt spricht. Dadurch dass noch Kartoffeln enthalten sind, gewöhne Dein Baby erstmal an das Karottenpüree und nach den ersten zwei Wochen kannst Du den Brei von mit Kartoffel nehmen.

Sehr positiv ist, dass der Babybrei fein zermahlen ist und keine kleinen Stückchen vorhanden sind. Auch ist der Hipp Brei mit Rapsöl versehen, sodass das Baby die Nährstoffe und vorhandenen Vitaminen aufnehmen kann, um so die Entwicklung und Energie Ihres Babys zu stärken.

Außerdem gibt es dieses Produkt als 6er Set. Das ist praktisch und kostengünstiger. Du hast Vorrat daheim und kannst Dir belieben, je nachdem, wie hungrig das Baby ist, eines aufwärmen.

Die Kunden lieben das Produkt, da es eine gesunde und natürliche Variante ist. Das Gläschen ist eine gute und umweltschützende Variante.

Der beste Spaghetti Bolognese Brei: Hipp + Spaghetti Bolognese

HiPP Spaghetti Bolognese, 6er Pack (6 x 220 g)*
  • ohne Zusatz von Salz
  • ohne Zusatz von Milchprodukten
  • Alpha-Linolensäure (eine Omega 3-Fettsäure), wichtig für die Entwicklung von Gehirn- und Nervenzellen
  • mit feinen Stückchen - zum Kauenlernen
  • ohne Aromen

Was uns gefällt:

  • die Hipp Gläser sind alle Bio-Produkte
  • es ist als 6er Set verfügbar
  • Omega 3-Fettsäuren sind in dem Produkt vorhanden
  • es ist ein guter Start für Babys im 8. Monat
  • die Konsistenz und Qualität stimmen überein

Was uns nicht gefällt:

  • es ist mit Gewürzen versehen

Redaktionelle Einschätzung:

Eine beliebte Mahlzeit von Kindern ist Spaghetti Bolognese. Das Produkt von Hipp mit Spaghetti Bolognese ist wie alle anderen Hipp Gläser mit einem EU-Bio-Logo versehen. Auch ist es wieder als 6er Set verfügbar, sodass es um einiges preisgünstiger ist als einzelne Produkte zu kaufen. Von den Zutaten ist es für Babys ab der 8. Woche empfehlenswert.

Es sind natürlich Spaghetti vorhanden, die aus Hartweizen sind. Hartweizen ist ein Getreide, das erstmal geprüft werden sollte, ob Ihr Baby das verträgt.

Zudem sind als Gemüse Tomaten, Karotten und Sellerie vorhanden. Prüfe, ob Dein Kind diese Zutaten verträgt. Außerdem sind Stärke und auch Weizenmehl dem Brei zugefügt. Jedoch sind das Zutaten und Getreidesorten, die ab dem 8. Monat auf jeden Fall verträglich sind. Was eher zu bemängeln ist, dass Gewürze enthalten sind. Jedoch ist nur eine kleine Menge vorhanden, die Deinem Baby nicht auffallen wird und ab dem 8. Monat auch nicht schaden wird.

Kunden sind zufrieden und überzeugt von diesem Produkt, da auch in dem Rindfleisch, was dem Babybrei zugesetzt ist, Alpha-Linolensäure ist. Das hilft Deinem Baby, die Gehirn- und Nervenzellen zu entwickeln.

Der beste Babybrei ab dem 6. Monat: Bebivita + Kartoffelpüree

Bebivita Kartoffel-Püree mit Gemüse und Hackfleisch, 6er Pack (6 x 190 g)*
  • OHNE Salzzusatz - damit Ihr Baby den natürlichen Geschmack der Zutaten kennenlernt
  • reich an Eisen - wichtig für die Blutbildung und die geistige Entwicklung
  • Alpha-Linolensäure (ALA), eine Omega-3-Fettsäure, trägt zur Entwicklung von Gehirn- und Nervenzellen bei
  • glutenfrei
  • feinstückig püriert - für den Übergang zu stückiger Kost

Was uns gefällt:

  • es ist ein sehr preisgünstiges Produkt
  • es ist glutenfrei
  • es sind feine Stücke vorhanden, die den Übergang von fein püriert zu stückiger Kost bilden
  • es ist ohne Salzzusatz und anderen Zusatzstoffen

Was uns nicht gefällt:

  • es sind viele Zutaten auf einmal in dem Babybrei

Redaktionelle Einschätzung:

Der Babybrei von Bebivita in der Sorte Kartoffelpüree mit Gemüse und Hackfleisch ist ein Klassiker und beliebt unter den Kunden. Es gibt wieder ein 6er Pack zu kaufen, das sehr praktisch und gleichzeitig kostengünstiger ist. Vor allem ist diese Marke aber an Eltern gelehnt, die eher preisgünstiger orientiert sind.

An dem Produkt selber ist positiv, dass kein Salz oder andere Zusatzstoffe enthalten sind. Allerdings sind eher ungewöhnliche Zutaten vorhanden, die Du erstmal abklären solltest, ob Dein Kind das verträgt.

Magermilch, Zwiebeln, Sahne und Stärke sind auf jeden Fall ungewöhnlich für Babys ab dem 6. Monat. Prüfe, ob sich der Stuhlgang dabei verändert. Ansonsten, wenn es verträglich ist, ist es ein gesunder und nährstoffreicher Babybrei. Er enthält viel Eisen, das sich positiv auf den Sauerstofftransport ausübt. Es ist wichtig für die Blutbildung und geistliche Entwicklung.

Zudem ist es ein guter Übergang, da der Brei feinstückig püriert, und Dein Baby langsam an stückige Kost hingeführt wird.

Der beste Babybrei zum Anrühren: Milupa + Milchbrei Milde Früchte

Milupa Milchbrei Milde Früchte, Babybrei ohne Zuckerzusatz, Babynahrung ab dem 6. Monat (4 x 400 g)*
  • Milupa begleitet die natürliche Entwicklung – Schritt für Schritt. Unsere milchbreie enthalten genau das, was kleine Bäuchlein brauchen und es bleibt draußen, was nicht...
  • Guten Morgen - für einen perfekten Start in den Tag
  • Mit wertvollem Getreide von speziell geprüften Feldern und frei von Konservierungs- und Farbstoffen (laut Gesetz)
  • Ohne Zuckerzusatz und mit Vitaminen und Mineralstoffen, wie Eisen, Calcium und Vitamin D
  • In einer praktischen, wiederverschließbaren Verpackung

Was uns gefällt:

  • Bestseller von Amazon, den Milupa-Kunden oft kaufen
  • es ist selber zum Anrühren mit Wasser zuzubereiten
  • es gibt verschiedene, leckere Varianten
  • es ist mit vielen wertvollen Getreiden versehen
  • der Packungsinhalt befindet sich in einer sehr praktischen und wiederverschließbaren Verpackung

Was uns nicht gefällt:

  • sehr viele Zusatzstoffe, die getestet werden sollten, ob diese von den Babys vertragen werden

Redaktionelle Einschätzung:

Dieser Bestseller von Amazon ist bei den Kunden sehr beliebt. Es gibt viele verschiedene und leckere Varianten an Geschmacksrichtungen. Der Bestseller bleibt der Milchbrei mit milden Früchten. Auch hier ist ein 4er Set erhältlich, das natürlich praktischer und kostengünstiger ist.

Der Milchbrei ist ab dem 6. Monat des Babys zu empfehlen, da auch hier verschiedene Zutaten enthalten sind, die Ihr Baby schon zuvor geschmacklich kennen sollte. Auch wenn damit geworben wird, dass der Milchbrei ohne Zuckerzusatz hergestellt wurde, lese Dir noch einmal die Zutatenliste durch und entscheide, ob Dein Kind alle Zutaten verträgt, da es doch einige mehr sind.

Ansonsten sind die Kunden sehr mit dem Produkt zufrieden, da es sehr schnell mit Wasser zubereitet werden kann und viele Mineralstoffe und Vitamine enthalten sind. Auch die Verpackung ist sehr praktisch, da man für eine Portion nicht den gesamten Inhalt benötigt. Der Rest kann sehr schnell wieder verschlossen werden, und trocken gelagert werden.
Baby spielt mit dem Essen auf seinem Teller.

Kaufratgeber für Babybrei

Bevor Du einen Babybrei kaufst, erhältst Du interessantes Wissen, was Du bei einem Kauf beachten solltest. Du erfährst alles, was Du über Beikost wissen musst!

Was ist überhaupt Beikost?

Beikost ist die Nahrung, die Babys bekommen, um die Milchmahlzeiten zu ersetzen. Das Baby kann nun feste Mahlzeiten zu sich nehmen. Es wird damit alles bezeichnet außer die Säuglingsmilchnahrung. Die wird noch als Zusatz beigefügt, falls das Baby von dem Babybrei noch nicht satt genug ist. Wichtige Zutaten sollten beigefügt werden, um so die optimale Ernährung und das weitere Gedeihen des Kindes zu fördern.

Es sollten langsam die Milchmahlzeiten ersetzt und schlussendlich ganz zu festen Mahlzeiten gewechselt werden. Es ist also so gesehen ein Zwischenschritt, um Dein Kind an feste Mahlzeiten hinzuführen und sie auf Unverträglichkeiten zu testen.

Die wichtigsten Punkte für eine gesunde Ernährung für dein Baby fasst hier eine Ernährungswissenschaftlerin zusammen. Sie erklärt, was zu beachten ist und was wichtig ist.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien?

Ganz wichtig hierbei ist, dass alles nur Empfehlungen sind, und jedes Baby verschieden auf bestimmte Gemüse, Obst oder Getreidesorten reagiert. Versuche auf die Anzeichen Deines Babys zu hören und probiere jede Mahlzeit einzeln aus. So kannst Du selber entscheiden, ob es für Dein Baby gut ist oder ob Unverträglichkeiten auftreten.

  • Nährstoffe

wichtige Nährstoffe Beschreibung
LCP Fettsäuren Es gibt unterschiedliche Variationen von LCPs. Die DHA (Docosahexansäure) und ARA (Arachidonsäure) sind langkettige, und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese können Babys viel besser aufnehmen und unterstützen, die Sehfähigkeit und die Motorik zu entwickeln. Am besten unterstützt wird dies durch ein paar Tropfen Rapsöl, das als ein guter und gesunder Fettlieferant gesehen werden kann.
GOS Präbiotika Diese Form von Zucker ist schon auf ganz natürliche Art und Weise in der Muttermilch enthalten. GOS bezeichnet im chemischen Galactooligosaccaride. Diese nennt man Präbiotika, da so die Bakterien im Dickdarm gefördert werden und eine gesunde Darmflora herrscht. Ansonsten ist jegliche Form von Zucker nicht zu empfehlen, da sonst die Babys an diesen Geschmacksverstärker gewöhnt werden und so immer mehr davon wollen.

Gemüse

Mit Gemüse kannst Du gerne starten. Karotten sind hierfür sehr praktisch, da es die Sehfähigkeit Deines Babys verstärkt. Weiteres Gemüse wie Süßkartoffel, Kürbis oder Pastinake (aber auch Brokkoli, Kohlrabi) sind auch sehr empfehlenswert. Achte jedoch darauf, dass die Gemüsesorten Deinem Baby nacheinander hingeführt werden, um so Allergene oder Unverträglichkeiten auszuschließen.

Obst

Versuche Dein Baby erst an regionales Obst heranzuführen. In der Regel können sie ab dem 5. Monat Äpfel, Birnen, Bananen, Pflaumen und Avocado essen. Achte hier jedoch auf die harte Schale außen und probiere Dich selber aus, Äpfel sollten auf jeden Fall gekocht sein, bei den Birnen und Pflaumen sollte auf jeden Fall die harte Schale entfernt werden.

Achtung: Roher Apfel und Bananen wirken stuhlfestigend und Birnen und Pflaumen wirken stuhlauflockernd!

Getreide

Getreide wird eher am Schluss in die Beikost mit eingeführt. Getreide sollte zwischen dem 6. und 7. Monat eingeführt werden, da es wichtige Nährstoffe, wie Eisen, Kohlenhydrate und Ballaststoffe hat. Sehr häufig wird mit Hafer angefangen. Denn Hafer ist sehr verdaulich und enthält viel Eisen.

Vor allem muss bei Getreide sehr stark aufgepasst werden, ob das Baby Gluten verträgt oder nicht. Verwende zuerst leicht verdauliches und glutenarmes Getreide und taste dich immer mehr heran

Achtung: Erbrechen, Durchfall, Blähungen und Bauchkrämpfe sind Symptome für Glutenunverträglichkeiten. Das wird als Zölikakie bezeichnet.

Andere Getreidesorten:

Getreideart Beschreibung
Reis Reis ist sehr gut für den Stuhlgang, da es sehr leicht verdaulich, glutenfrei und allergenarm ist. Zusätzlich enthält es viele Nährstoffe wie Kohlenhydrate und Vitamine.
Weizen Weizen ist sehr bekannt und sehr beliebt bei den Babys, allerdings ist es sehr glutenhaltig und auch nicht sehr nährstoffreich.
Dinkel Dinkel ist für den ersten Geschmack für Babys eher ungewöhnlich, dennoch kann es ihnen nach einiger Zeit auch mehr schmecken.

Was eignet sich am besten für die entsprechende Tageszeit?

Nicht jede Zutat eignet sich für jede Tageszeit. Im Folgenden erfährst Du welche Nahrung sich für welche Tageszeit eignet.

Morgens

Morgens oder auch für zwischendurch ist immer noch die Muttermilch und Säuglingsmilchnahrung am besten geeignet. Das Kind ist noch daran gewöhnt und Du kannst somit perfekt in den Morgen starten.

Mittags

Mittags kannst Du mit dem Gemüse-Kartoffel-Fleisch Brei anfangen. Fange hier allerdings langsam an. Gebe Deinem Kind zuerst ein paar Löffel an Gemüsebrei.

Achtung: Verwende keine Gewürze oder Aromastoffe!

Durch den Gemüsebrei kann Dein Baby sich ganz langsam auf den Geschmack einlassen und das Essen mit dem Löffel üben. Hier reichen 2 bis 3 Löffel.

Versuche danach mit Gemüse und Kartoffeln zu arbeiten. Hier werden zusätzlich zu dem Gemüse-Kartoffel Brei ein paar Tropfen Rapsöl mit untergemischt. Denn das Rapsöl sorgt dafür, dass die fettlöslichen Vitamine besser aufgenommen werden. Somit bekommt Dein Baby auch mehr Energie.

Danach folgt nun der Brei mit Fleisch. Am besten ist ein Ausgleich in einer Woche von Fleisch und Vegetarischen Gerichten.

Achtung: Verwende mageres Fleisch und zartes Fleisch.

Abends

Du kannst nun selber entscheiden, ob Du zuerst den Getreide-Obst-Brei oder den Milch-Getreide-Brei einführen möchtest. Beide Breie erfüllen ihren Zweck gleichermaßen.

Meistens wird mit dem Milch- Getreidebrei angefangen. Er wird ab dem 6. und 7. Monat meist abends gegeben. Achte neben der Milch und dem Getreide auf Früchte, in Form von Püree oder Saft. Denn die Früchte enthalten Vitamin-C und können so die Eisenaufnahme für das Kind verbessern.

Good to know: Eisen ist sehr wichtig für die optimale Sauerstoffversorgung ihres Babys.

Getreide-Obst Brei kann ab dem 7. Monat eingeführt werden. Verwende hier leicht verdauliche Obstsorten, wie zum Beispiel Apfel, Banane, Birne und Pfirsich. Außerdem ist etwas Rapsöl wichtig, um die Vitamine aus dem Brei besser aufnehmen zu können.

Für welches Alter ist Babybrei geeignet bzw. wie ist der Plan?

Infografik zu Beikosteiführung

Ab dem 5. Monat

Fange mit Gemüsebrei an. Lass Dein Baby sich an die neuen Geschmackssorten gewöhnen. Es reicht hierbei eine kleine Menge, ungefähr zwei bis drei Löffel. Denn das reicht Deinem Baby schon all diese neuen Sachen kennenzulernen. Dein Ziel ist es nicht, das Baby satt zu bekommen. Du führst Dein Kind langsam an feste Mahlzeiten hin. Und das ist bei jedem unterschiedlich und kann ein langer oder auch ein kurzer und schneller Prozess werden.

Nach zwei Wochen ergänzt Du das Essen mit Gemüse-Kartoffel Brei. Du steigerst die Mengen langsam.

Ab dem 6. Monat

Mit dem Gemüse-Kartoffel-Fleisch Brei kannst Du ab dem 6.Monat anfangen. Allerdings ist das nicht zwingend. Es gibt auch die Möglichkeit mit vegetarischen Gerichten weiterzumachen. Es hängt davon ab, wie Du dein Baby ernähren möchtest. Die Alternative hierfür ist statt dem Fleisch, Getreide zu verwenden.

Den Milch-Getreide Brei kannst Du gerne abends servieren. Gerne kannst Du auch Früchte hinzufügen. Allerdings variiere nicht jeden Tag die Gemüse beziehungsweise Obstsorten, sondern lasse Deinem Baby Zeit, sich daran zu gewöhnen. So kannst Du auch schneller Unverträglichkeiten testen.

Ab dem 7. Monat

Versuche Dich ab dem 7. Monat an Brei mit kleinen Stückchen. Nur wenn dies schon klappt und Dein Baby sich gewöhnt hat, zu kauen, dann gehe zu dem nächsten Schritt (ab Woche 10) über.

Ab dem 10. Monat

So langsam kannst Du Dein Kind an das gleiche Essen wie von Mama und Papa heranführen. Gebe erst die leicht verdaulichen und neutralen Zutaten und steigere Dich langsam. Nur so kannst Du herausfinden, ob Dein Baby sämtliche Unverträglichkeiten hat.

Wann solltest Du mit Babybrei beginnen?

Mit Beikost kannst Du anfangen, wenn folgende Hinweise bei Deinem Baby zu erkennen sind:

  • Der Zungenstoßreflex, mit dem das Kind das Essen wieder aus dem Mund befördert, ist nicht mehr vorhanden und das Kind behält das Essen im Mund.
  • Dein Baby kann aufrecht sitzen, wenn auch mit Unterstützung, ist das auch vollkommen ausreichend.
  • Dein Baby ist sehr interessiert an Deinem Essen und möchte jedes Mal bei Dir auch immer mitessen.
  • Das Kind sollte selbstständig und automatisch den Mund öffnen können.
  • Auch wenn es vom Löffel selber essen kann und mithilfe der Lippen das Essen vom Löffel nehmen kann, ist es auch ein Zeichen für den Start.
Hinweis: Achte auf diese Signale und Du wirst merken, wenn Dein Baby mehr an zusätzlichen Nährstoffen braucht, um satt zu werden.

Welche Marken stellen qualitativen Babybrei her?

Babybrei gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Dabei ist es wichtig alle Nährstoffe enthalten zu haben, die Dein Baby benötigt, um sich optimal entwickeln zu können. Folgende Marken stellen qualitativ hochwertige Produkte her:

Marke Beschreibung

Hipp

Hipp ist die beliebteste Marke unter Eltern. Sie produziert mit biologisch angebauten Zutaten. Es gibt viele mögliche Geschmacksrichtungen, die ihrem Baby Schritt für Schritt herangebracht werden können.

Alnatura

Alnatura ist eine sehr neue Marke. Sie ist vor allem unter jungen Eltern bekannt. Sie produziert ebenfalls wie Hipp mit biologisch angebauten Zutaten. Hier gibt es viele neue und auch spezielle Geschmacksrichtungen

Bebivita

Bebivita ist die Tochterfirma von Hipp und produziert ihre Produkte mit konventionellen angebauten Zutaten. Jedoch richtet sich der Preis an Eltern, die eher preisgünstigere Produkte kaufen.

Milupa

Milupa punktet vor allem als Bio Babybrei. Er wird aus Rohstoffen hergestellt, die biologisch angebaut sind.

Aptamil

Aptamil kann schon ab dem 4.Monat gegeben werden. Es wird ohne Zucker hergestellt und hat einen großen Anteil an Milch. Dazu kommt ein Getreideanteil oder für etwas ältere Babys leicht verdauliche Obstsorten dazu.

Holle

Holle stellt wie Milupa Bio Babybreie her.

 

Wo kann Babybrei gekauft werden?

Vor allem im Einzelhandel, wie in Drogeriemärkten oder Discountern, kann Babybrei in Gläsern gekauft werden.

Im Internet können auf Amazon empfehlenswerte Produkte gekauft werden.

Wie viel kostet ein Babybrei?

Es ist natürlich abhängig welche Produkte Du kaufen möchtest. Allerdings ist der grobe Richtwert zwischen 1 und 3 Euro Euro. Diese Variante ist sehr praktisch, um ein neues Produkt auszuprobieren.

Im Internet gibt es oft auch 4er oder 6er Packs, die zwischen 5 und 15 Euro kosten. Dies ist pro Stück wesentlich günstiger. Allerdings kann nicht gesagt werden, ob diese Variation Deinem Baby schmeckt und am Ende stapeln sich die Gläser in Deiner Küche.

Tipp: Probiere Dich erst aus, was Deinem Baby schmeckt und dann kannst Du auch mehrere Packages kaufen.

Wichtiges Zubehör für Babybrei

Folgendes Zubehör ist für Babybrei im Glas wichtig und ist auf jeden Fall empfehlenswert, sodass sich das Baby sehr wohl fühlt:

  • Aufbewahrungsdosen: Den Rest, den Dein Baby nicht mehr schafft, kannst Du ganz einfach in Dosen verpacken, und es somit ganz leicht aufbewahren.
  • Schüsseln: Gebe genau die Portion, die Dein Baby essen wird, in eine Schüssel. So vermeidest Du, dass durch Keime der Rest des Gläschens verdirbt.
  • Babygeschirr: Hier gibt es ganz verschiedene Varianten, die für Dein Baby individuell ansprechend sind. Es gibt bestimmte Extras, wie zum Beispiel ein Silikonring, der das Ganze rutschfest macht.
  • Thermobehälter: Falls Du mal mit Deinem Baby unterwegs bist, kannst Du es schon aufgewärmt in diesem Behälter transportieren.
  • Breilöffel: Der ideale Breilöffel hat eine bestimmte Größe. Er ist ein wenig gewölbt und vor allem schmal.
  • Lätzchen: Hier kannst Du selber entscheiden, welchen Verschluss oder welches Material Du möchtest. Es sollte nur groß genug sein, um die Kleidung Deines Babys zu schützen.
  • Waschbare Stoffservietten oder Küchenpapier: Am Anfang kommt es nicht selten vor, dass einiges daneben geht. Damit Du gleich gewappnet bist, besorge Dir waschbare Servietten oder stelle Dir eine Rolle Küchenpapier daneben.
  • Kochbuch: Natürlich gibt es auch tolle Rezepte zum Selberkochen. Hole Dir Inspirationen in einem Kochbuch, um so vielfältig und abwechslungsreich zu kochen.

 

Babybrei Test-Übersicht

Woher wissen wir, welche der Babybreie gesund sind und keine Schadstoffe enthalten? Folgende Tabelle bietet eine Übersicht über aktuelle Babybrei Tests.

Testmagazin Babybrei Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es werden Tests zu Babybreie gefunden 2021 Nein Hier klicken
Öko Test Ja, Test durchgeführt 2018 Nein Hier klicken
Konsument.at Ja, Test gefunden 2020 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Nein, kein Test gefunden -- -- --

Eine gesunde Ernährung ist ein wichtiges Thema der heutigen Gesellschaft. Über die Jahre wurden schon mehrmals die Babybreie von vielen verschiedenen Marken getestet. Denn die gesunde Ernährung fängt ja schon im frühen Kindesalter an. Hier möchten wir Dir den Test der Stiftung Warentest noch etwas genauer vorstellen:

Babybrei Test der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest testet seit Jahren schon mit aufwändigen Prüfverfahren die sogenannten Babymenüs auf Schadstoffe sowie Keime.

Aktuelles: 20 solcher Babymenüs wurden von verschiedenen Marken, wie Hipp, Alete, Bebivita und auch Eigenmarken von Drogerien wie dm und Rossmann, getestet. Darunter haben 7 Babybreie gut abgeschnitten. Doch es wurde bemerkt, dass viele Babybreie zu geringe Nährstoffe enthalten.

Außerdem kannst Du nachlesen, wie eine Ernährungswissenschaftlerin einiges erklärt. Sie gibt Informationen über die lebenswichtige Aufnahme von Iod und Eisen für Babys. Sie empfiehlt vor allem Gemüse-Kartoffel-Fleisch Brei, um so den wichtigen Mineralstoff, Eisen, optimal aufzunehmen.

Wenn Du interessiert an vegetarischen Gerichten für Dein Baby bist, dann kannst Du auch hier wichtige Informationen bekommen.

Beachte: Da die Testergebnisse nicht kostenfrei zugänglich sind, dürfen wir diese auch hier nicht veröffentlichen. Wenn Du interessiert daran bist, dann klicke hier.
Hier gibt es ein interessantes Video von Stiftung Warentest, in dem auch 10 Produkte getestet werden. Schaue es dir gerne an, um herauszufinden, welche Produkte als ausreichend abgeschnitten haben:

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden werden die meist gestellten Fragen zum Thema Babybrei kurz beantwortet.

Warum sollte ich mir Babybrei kaufen?

Wenn Ihr Baby noch keine großen Portionen zu sich nehmen kann, ist es praktischer, da man sich Gläschen kaufen kann und diese wahlweise einsetzen kann ohne, dass man zu viel kocht oder den Rest in den Müll entsorgen muss. Es ist dementsprechend praktischer und schneller.

Welcher Gute Nacht Brei ist der Beste?

Gutenacht Breie oder auch sogenannte Gutenacht-Fläschchen sind nicht zu empfehlen. Sie sorgen überhaupt nicht als Einschlafhilfe, sondern erreichen das Gegenteil. Das Baby fühlt sich nun voller im Magen und muss dies in der Nacht verdauen. Das hilft nicht zum Einschlafen. Außerdem kann es zu einer leichten Überfütterung kommen und das Kind gewöhnt sich an das Essen um diese Uhrzeit.

Außerdem ist vor allem von derartigen Trinkfläschchen oder Trinkbreien abzuraten, da so das Entstehen von Nuckelflaschenkaries vermieden wird.

Auf welche Nährstoffe musst Du achten?

Vor allem Eisen ist ein sehr wichtiger Lieferant, der am meisten in Fleisch enthalten ist. Es ist wichtig für die Blutbildung und somit für den Sauerstofftransport. Vitamin C ist in Früchten bekannt, die auch vor allem die Aufnahme von Eisen begünstigt. Fettsäuren und andere Vitamine sind auch sehr wichtig, für die Entwicklung ihres Babys.

Welchen Brei für Babys ab 4 Monaten?

Wenn Du merkst, dass Dein Baby schon für die erste Mahlzeit bereit ist, kann auch schon ab dem vollendeten 4. Monat Babybrei gegeben werden. Führe diese neue Mahlzeit langsam ein, da Dein Baby nichts anderes als Säuglingsmilchnahrung kennt. Fange mit Gemüsesorten wie Karotten, Zucchini, Kürbis, und Pastinaken an.

Gibt es eine Alternative?

Eine Alternative zu Babybrei Gläsern ist natürlich selber zu kochen. Du kannst dir ganz einfache Rezepte aus dem Internet suchen, wobei Du darauf achten solltest das Gemüse nicht allzu lang zu kochen und keine Gewürze zu verwenden. Hier ist natürlich die exakte Portionierung einzuberechnen, da es schon sinnvoller ist, Deinem Baby frisches Essen zu geben. Allerdings darf es auch nicht zu heiß sein. Berechne also die Wartezeit bis es abkühlt auch dazu.

Was muss ich bei Babybrei beachten?

Der Babybrei sollte auf keinen Fall gewürzt sein. Denn geschmacksintensive Gewürze verhindern, dass der Geschmack der eigentlichen Zutaten von den Babys nicht mehr erkannt wird und sie sich so an den anderen Geschmack gewöhnen. Das hindert auch die Geschmacksentwicklung Ihres Babys. Mit Salz ist sehr stark aufzupassen, denn Salz kann gesundheitsschädlich sein. Die Niere Ihres Babys muss sich noch in ihren frühen Jahren entwickeln und Salz kann dies schädigen.

Welche Portionen sollten die Babys essen?

Ganz am Anfang wird Dein Baby nur zwei bis drei Löffel zu sich nehmen, und anschließend kann noch mit Muttermilch ergänzt werden. Hier steht im Vordergrund, dass Dein Kind nicht satt wird, sondern dass die Motorik gelernt wird, wie von einem Löffel gegessen wird. Nach und nach kannst Du mehr anbieten, bis Dein Baby eine volle Mahlzeit von ungefähr 90 Gramm zu sich nimmt. Danach kannst Du mit weiteren Schritten vorgehen.

Wie bewahre ich Babybrei auf?

Babybrei Gläser, die angebrochen sind, können 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ansonsten kann auch der Rest, der unbedingt umgefüllt in eine Schüssel werden muss, im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Allerdings wenn es einmal aufgetaut wird, darf es nicht nochmal eingefroren werden, sonst gehen wichtige Nährstoffe und Vitamine verloren.

Wie entsorge ich den Rest von Babybrei?

Sollte etwas in dem Babybrei Glas übrigbleiben, sollte der Rest weggeschmissen werden. Dies kann ganz einfach über den Restmüll passieren. Es kann nämlich passieren, dass Keime aus dem Mund ihres Babys in das Glas gelangen und diesen somit verderben.

Tipp: Nimm die Portion aus dem Glas, die ihr Baby isst und den Rest lagerst Du im Kühlschrank.

 

Weiterführende Quellen

Hier gibt es Rezepte zum Selberkochen.

Schaue Dir hier zusammengefasst die wichtigsten Nährstoffe für Dein Baby an.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.