Zum Inhalt springen
Startseite » Kaufberatung » Kinder und Baby-ausstattung » Babypflegeprodukte » Baby-Sonnenschutz: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Baby-Sonnenschutz: Test, Vergleich und Kaufratgeber

: Zu einem umfangreichen Baby-Sonnenschutz gehört ein Sonnenhut
5/5 - (1 vote)

Die Sonne spendet wohltuende Wärme und macht gute Laune, kann bei einer zu hohen Dosis aber auch Hautschäden verursachen. Insbesondere empfindliche Babyhaut sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da der Eigenschutz noch gering ist. In diesem Baby-Sonnenschutz Test stellen wir Dir deswegen mehrere Möglichkeiten vor, mit denen Du Dein Baby optimal an sonnigen Tagen schützen kannst.

Der beste Baby-Sonnenschutz: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt findest Du eine Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten, Dein Baby zuverlässig vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen.

Der flexible Baby-Sonnenschutz: Sterntaler UV-Decke Erik

Sterntaler UV-Decke Esel Emmi, Alter: Für Babys ab der Geburt, 70 x 100 cm, Türkis*
  • Großzügige Decke mit UV-Schutz 50+ für Babys ab der Geburt, Niedlicher Esel Emmi, Ideal für unterwegs und für jeden Tag
  • Treuer Begleiter in vertrauten sowie stressigen Situationen, Zum Zudecken des Babys oder zum Schmusen
  • Weicher Microfleece für hohen Komfort, Leichte Reinigung und Pflege: Maschinenwaschbar bei 40°
  • Hochwertige Verarbeitung: Oberstoff 1: 60 % Baumwolle, 40 % Polyester; Oberstoff 2: 55 % Polyester, 42 % Baumwolle, 3 % Elasthan
  • Lieferumfang: 1 Sterntaler UV-Decke Esel Emmi, Alter: Für Babys ab der Geburt, 70 x 100 cm, Türkis
Was uns gefällt:

  • bietet einen UV-Schutz von 50+
  • flexibel einsetzbar als Sonnenblende oder Sommerdecke
  • leichtes Material, das sich nicht aufwärmt
  • nimmt wenig Platz im Gepäck ein
  • ist in der Waschmaschine waschbar
Was uns nicht gefällt:

  • ist waschbar, kann sich dabei aber verziehen

Redaktionelle Einschätzung

Die flexible UV-Decke bietet einen doppelseitigen UV-Schutz von 50+ und sollte in keiner Wickeltasche fehlen. Zeigt sich die Sonne mal unerwartet, kann die Decke direkt zum Einsatz kommen und mithilfe von eigenen Klammern am Kinderwagen oder an der Trage befestigt werden. Ihre Position kann außerdem jederzeit angepasst werden, je nachdem von welcher Seite die Sonne einfällt.

Des Weiteren wärmt sich der Stoff mit dem niedlichen Design nicht auf und verhindert bei warmen Temperaturen, dass sich die Hitze anstaut. Die Decke kann also auch als leichte Sommerdecke genutzt werden. Dabei ist sie relativ groß und auch noch verwendbar, wenn das Baby größer wird.

Sonnenschutz: UPF 50+ | Größe: 100 x 70 x 0,5 cm | Gewicht: 260 g | Material: Baumwolle, Polyester | Reinigung: 40 Grad Maschinenwäsche

Der beste Baby-Sonnenhut: Jan & Jul Gro-with-Me® Baumwoll Sonnenhut

Angebot
Jan & Jul Verstellbarer Baumwoll Abenteuer Sonnenhut für Baby Mädchen Vollschutz (S: 0-6 Monate, Retro-Rose)*
  • 【Mitwachsendes Design】 Sonnenhut für Babys, Kleinkinder und Kinder mit verstellbarem Kordelzug. Ermöglicht die Größenanpassung, sodass Sie denselben Sonnenhut für...
  • 【UV-SONNENSCHUTZ】 Atmungsaktiver Baumwoll-Sonnenhut aus UPF 50+ für Kinder mit breiter Krempe und Nackenschutz. Bietet den ganzen Tag Sonnenschutz und Komfort; Perfekt...
  • 【Sicherer Sitz】 Der Kinnriemen ist verstellbar und hat einen abreißbaren Sicherheitsclip, der einfach wieder eingeklemmt werden kann. So bleibt der Hut immer sicher auf...
  • 【Packbar】 Leicht und gut faltbar, um in jede kleine Tasche zu passen. Perfekt für Reisen.
  • 【GRÖSSEN, VON NEUGEBORENEN BIS 12 JAHRE】 Sonnenhüte für Babys, Kleinkinder und Kinder, Mädchen und Jungen. S: 0-6 Monate (Kopf bis zu 45 cm); M: 6-24 Monate (Kopf bis...
Was uns gefällt:

  • UV-Schutz 50+ durch Webtechnik
  • frei von Chemikalien
  • große Krempe spendet Schatten
  • verstellbar durch Kinnriemen und Kordelzug
  • Sicherheitsclip für den Notfall
  • es stehen mehrere Designs zur Auswahl
Was uns nicht gefällt:

  • schränkt evtl. das Sichtfeld ein wenig ein

Redaktionelle Einschätzung

Der leichte Baumwollhut hat einen UV-Schutzfaktor von 50+ und ist frei von schädlichen Chemikalien. Der UV-Schutz wird gewährleistet durch eine spezielle Webtechnik und das praktische Design. Der Hut hat eine große, verstärke Krempe, die dem Kopf und Nackenbereich Schatten spenden. Dadurch kann das Sichtfeld des Babys zwar etwas eingeschränkt werden, aber der Sonnenschutz ist gewährleistet.

Der Hut wächst mit dem Kind mit: Er ist groß konzipiert und kann bei kleinen Köpfen durch einen Kordelzug am Kinn und um den Hut herum enger gestellt werden. So wird er auch bei starkem Wind nicht weggeweht. Wird das Kind größer, kannst Du den Kordelzug einfach etwas lockerer einstellen.

Es stehen drei Hut-Größen zur Auswahl, die sich nach dem Kopfumfang und Alter des Kindes richten. Die kleinste Größe ist geeignet für Babys im Alter von 0-6 Monaten und mit einem Kopfumfang von maximal 45 Zentimeter. Für Sicherheit ist ebenfalls gesorgt, denn der Hut verfügt über einen Sicherheitsclip. Dadurch kannst Du den Hut im Notfall schnell abnehmen, falls er einschnürt. Für die Reinigung empfiehlt sich Handwäsche.

Sonnenschutz: UPF 50+ | Größe: 26,8 x 15,6 x 2,8 cm | Gewicht: 60 g | Material: Baumwolle | Reinigung: Handwäsche

Der beste Sonnenschutz für den Strand: Teaisiy Strandmuschel Baby

Was uns gefällt:

  • hoher Sonnenschutz durch versilberten Polyesterstoff
  • bietet Platz für mehrere Kinder
  • einfache aufbaubares Pop-Up-Zelt
  • stabile Stützstangen und Zeltheringe
  • integrierter Baby-Pool zum Plantschen
  • komplett verschließbar durch den Reißverschluss
  • Haken an der Decke
  • einfach transportierbar mit der Tragetasche
Was uns nicht gefällt:

  • für den einen schnellen Abbau ist Übung nötig
  • nicht wasserdicht bei starkem Regen

Redaktionelle Einschätzung

Das praktische Pop-Up-Zelt bietet durch die versilberte Polyesterfasern laut Hersteller einen UV-Schutz von 50+. Es ist schnell aufgebaut und mit etwas Übung auch schnell abgebaut. In der mitgelieferten Tragetasche ist es zudem einfach transportierbar und passt gut in einen Koffer. Der Durchmesser beträgt im zusammengefalteten Zustand ungefähr 45 Zentimeter.

Ob für den Strand, Garten, Park oder für Zuhause – das Zelt kann vielseitig eingesetzt werden. Es sollte aber beachtet werden, dass das Material zwar wasserabweisend bei leichtem Regen ist, aber nicht wasserdicht bei starkem Regen.

Im Lieferumfang sind ein Zelt, eine Tragetasche und sechs Stahlnägel enthalten. Für Stabilität sorgen die stabilen Stützstangen, die Sandsäcke und die mitgelieferten Stahlnägel. An der Decke befindet sich außerdem ein praktischer Haken, beispielweise für eine Taschenlampe. Die Fenster aus Mesh sorgen für ausreichende Belüftung und Abkühlung.

Des Weiteren bietet das Zelt Platz für mehrere Kinder und verfügt über einen kleinen, integrierten Pool. Darunter kannst Du eine Sandmulde graben, damit der Pool tiefer liegt und Wasser hineinfüllen zum Plantschen. Mit dem Reißverschluss kannst Du das Zelt zum Schutz vor Mücken oder unerwünschten Blicken komplett verschließen.

Sonnenschutz: UPF 50+ | Größe: 195 x 150 x 110 cm | Größe der Tragetasche: 45 x 45 x 6 cm | Gewicht: 1,24 kg | Material: Polyester | Reinigung:k.A.

Die beste mineralische Sonnencreme: Eco Cosmetics Baby & Kids Sonnencreme LSF 50+

Angebot
eco cosmetics Baby Sonnencreme LSF50+, wasserfest, vegan, ohne Mikroplastik, Naturkosmetik für Gesicht und Körper, 1 x 50ml*
  • MINERALISCHER SONNENSCHUTZ für empfindliche Baby- und Kinderhaut. Mit Breitbandschutz vor UVA und UVB.
  • EINFACHE ANWENDUNG - Die Sonnenmilch zieht rasch ein, weißelt nicht und wirkt direkt nach dem Auftragen.
  • FREI VON Aluminiumsalzen, ohne Nanotechnologie, PEG und Paraben frei, frei von genmanipulierten Organismen.
  • SCHUTZ FÜR SENSIBLE HAUT durch Sanddornextrakt und Nachtkerzenöl aus kontrolliert biologischem Anbau. Bio- Granatapfel , Oliven- und Macadamiaöl sorgen für Feuchtigkeit...
  • VEGAN ohne Inhaltsstoffe tierischer Herkunft und ohne Tierversuche und natürlich Korallen freundlich.
Was uns gefällt:

  • schützt vor UVA- und UVB-Strahlen mit LSF 50+
  • Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs
  • Öko-Test 2017 „gut“
  • frei von bedenklichen Inhaltsstoffen
  • vegan und tierversuchsfrei
  • schützt direkt nach dem Auftrag und ist wasserfest
  • geeignet für empfindliche Haut
Was uns nicht gefällt:

  • kann je nach Hauttyp allergische Reaktionen hervorrufen
  • typischen Nachteile von mineralischen Sonnencremes: dickflüssige Konsistenz, klebriger Weißfilm und Abfärben
  • der teure Preis

Redaktionelle Einschätzung

Die mineralische Sonnencreme besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen und ist frei von PEG, Parabenen, Mikroplastik, genmanipulierten Organismen und chemischen Filtern. Zudem ist sie vegan und tierversuchsfrei.

Der mineralische Filter ist hautverträglicher als chemische Filter und deswegen geeignet für empfindliche Babyhaut. Auch der Öko-Test aus dem Jahr 2017 bewertete die Sonnencreme als „gut“. Je nach Hauttyp, wie etwa bei Akne oder Neurodermitis, kann sie aber dennoch allergische Reaktionen auslösen, weswegen sie erstmal getestet werden sollte.

Die Sonnencreme schützt direkt nach dem Auftragen durch Titan-Oxid-Partikel, die die Sonnenstrahlen zurückreflektieren und so die Haut schützen. Das heißt auch, dass sie einen klebrigen Film auf der Haut und gelbe Flecken hinterlässt, vor allem auf weißer Kleidung. Zu diesen typischen Nachteilen von mineralischen Sonnencremes zählt auch, dass sie schwerer zu verteilen ist. Einmal gut verteilt ist sie aber wasserfest und bietet starken Sonnenschutz.

Nichtsdestotrotz sollte die Sonnencreme großzügig aufgetragen, nachgetragen und die starke Mittagssonne vermieden werden.

Sonnenschutz: LSF 50+ | Filter: mineralisch | Größe: 12 x 4 x 4 cm | Netto-Volumen: 50 ml | Gewicht: 100 g

Die beste konventionelle Sonnencreme: Ladival® Kinder Sonnenmilch LSF 50+

Angebot
Ladival Kinder Sonnenmilch LSF 50+ – Parfümfreie Sonnenschutzlotion für Kinder – ohne Farb- und Konservierungsstoffe – wasserfest – 1 x 200 ml*
  • Für die besonders empfindliche Haut von Kindern entwickelt: Der pflegende Sonnenschutz ist darauf ausgelegt, gefährlichen Folgeschäden der Haut durch Sonnenbrand bei...
  • Einzigartiger 3-fach Zellschutz für Kinderhaut: Sonnenlotion mit Lichtschutzfaktor 50+ für zuverlässigen Schutz vor Sonnenbrand und sonnenbedingten Rötungen
  • Hervorragende Hautverträglichkeit – auch zur Anwendung bei Neurodermitis geeignet: Das Sonnenschutzmittel enthält keine Farb- und Konservierungsstoffe und keine Duftstoffe
  • Reichhaltige, wasserfeste Formulierung mit besonders verträglichen Filtersystemen: Die intensiv pflegende Wasser-in-Öl-Emulsion hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf...
  • Sonnenpflege im Dienst der Gesundheit: Ob während oder nach dem Aufenthalt in der Sonne, ob für das Gesicht oder den Körper – Ladival Produkte stehen für...

Was uns gefällt:

  • hoher Sonnenschutz mit LSF 50+
  • dermatologisch getestet und auch für das Gesicht geeignet
  • Ökotest 2017 gut
  • Ökotest Testsieger für Inhaltsstoffe 2020
  • frei von PEG, freien Silikonölen, Duftstoffen, Konservierungsstoffen und Farbstoffen
  • gut verteilbar und wasserfest
  • geeignet bei Neurodermitis
Was uns nicht gefällt:

  • nicht für Säuglinge geeignet, erst für Kinder ab 1 Jahr!
  • hinterlässt gelbe Flecken
  • der teure Preis

Redaktionelle Einschätzung

Die Sonnencreme schützt durch chemische Filter und ist erst für Kinder ab einem Jahr geeignet. Ihre Hautverträglichkeit wurde dermatologisch getestet und auch der Öko-Test 2017 hat sie mit der Note „gut“ bewertet. Im Öko-Test 2020 war die Sonnencreme sogar eine der Testsieger in Bezug auf ihre Inhaltsstoffe. Diese sind frei von PEG, freien Silikonölen, Duftstoffen, Konservierungsstoffen und Farbstoffen.

Durch ihre Reichhaltigkeit ist sie auch geeignet für Neurodermitiker. Dennoch ist es am besten, die Sonnencreme erst einmal zu testen. Dafür sollte die Sonnencreme großzügig aufgetragen und mehrfach nachgetragen werden, um den Sonnenschutz aufrecht zu erhalten. Sie hinterlässt zwar gelbe Flecken und einen klebrigen Film, ist aber einfach auf der Haut zu verteilen und gewährleistet zuverlässigen Sonnenschutz.

Sonnenschutz: LSF 50+ | Filter: konventionell/chemisch | Größe: 7 x 16,5 x 3,4 cm| Netto-Volumen: 200 ml | Gewicht: 4,5 g

Der beste Sonnenschutz fürs Auto: WIN.MAX Sonnenschutz Auto

WIN.MAX Sonnenschutz Auto,Sonnenschutz Auto Baby mit Zertifiziertem UV Schutz,Universal Sonnenblende Auto Netz,für Seitenfenster Meshmaterial Schützt Mitfahrer, Kinder & Haustiere, 2 Stück (XL)*
  • 🚕 【Universelle Größe】 Lassen Sie das Auto nicht lange in der Sonne stehen! Der Sonnenschutz ist mit den meisten Autos kompatibel und verwendet eine neue Generation...
  • 🚕【 Datenschutz und Atmungsaktivität】 Brandneues zweilagiges Material mit aktueller Technologie des Jahres 2020. Hergestellt aus atmungsaktivem Nylonnetz in...
  • 🚕 【UV-Schutz und Insektenschutz】 Autofenster, die mehr als 98% der schädlichen UV-Strahlen blockieren, sorgen dafür, dass störende Fliegen und Insekten draussen...
  • 🚕 【Einfache Installation und Demontage】 Dank des praktischen Designs können Sie sie in Sekundenschnelle auf Ihren Seiten- und Rücksitzfenstern installieren. Sie sind...
  • 🚗 【Vollständige Rückerstattungsgarantie】 Wenn Sie ein Problem haben, teilen Sie uns dies bitte mit, und Ihnen wird eine vollständige Rückerstattung oder ein Ersatz...
Was uns gefällt:

  • hoher Sonnenschutz für die hinteren Seitenfenster
  • Abdunkelung für die komplette Fensterscheibe
  • einfaches, unkompliziertes Anbringen
  • die Fenster können geöffnet werden
  • Insekten werden draußen gehalten
  • passt auf die meisten Autofenster
Was uns nicht gefällt:

  • kann auf weißen Lack abfärben
  • Klebestreifen sind nicht langlebig
  • verschwommene Aussicht

Redaktionelle Einschätzung

Der Sonnenschutz hat laut Hersteller einen UPF von 50+ und vermeidet, dass die Sonne blendet. Es werden zwei Schutznetze geliefert, die für die hinteren Seitenfenster gedacht sind. Für die vorderen Fenster sind sie nicht geeignet, da sie für eine verschwommene Sicht sorgen.

Die Netze sind 115 x 55 Zentimeter groß und dehnbar. Dabei sind sie kompatibel mit den meisten Autofenstern. Ob sie passen solltest Du jedoch vorher nochmal nachmessen. Zur Installation ziehst Du das Netz einfach über das Seitenfenster und glättest die Falten. Bei geschlossener Tür ist das Netz eingeklemmt und sitzt fest. Für zusätzlichen Halt sorgen die Klettverschlüsse, deren Anbringungsbereich vorher gereinigt werden sollte. Sie sind aber nicht besonders langlebig.

Praktischerweise können die Fenster trotz Sonnenblende normal geöffnet und geschlossen werden, was für gute Belüftung sorgt. Außerdem gibt es durch die Netze mehr Privatsphäre und Schutz vor hineinfliegenden Insekten. Bei Regen sollten die Netze aber abgenommen werden.

Sonnenschutz: UPF 50+ | Größe: 115 x 55 cm | Gewicht: 227 g | Material: Polyester | Reinigung:k.A.

Der beste Sonnenschutz für den Kinderwagen: WD&CD Sonnensegel Kinderwagen

Angebot
WD&CD Sonnensegel Kinderwagen mit UV Schutz 50+ und Wasserdicht, Double layer fabric mit Sichtfenster und extra breite Schattenflügel - Grau*
  • ☀ Einzigartiges Oberlicht - Durch das einzigartige Sichtfenster unseres Sonnensegels Sie können Kinder bequemer beobachten.
  • ☀ Einzigartiges Oberlicht - Durch das einzigartige Sichtfenster unseres Sonnensegels Sie können Kinder bequemer beobachten.
  • ☀ Einzigartiges Oberlicht - Durch das einzigartige Sichtfenster unseres Sonnensegels Sie können Kinder bequemer beobachten.
  • ☀ Multifunktional - Das Kind ist super vor der Sonneneinstrahlung geschützt und zudem noch als Regenschutz im Notfall geeignet, bietet das segel eine guten schutz.Auch bei...
  • ☀ KOMFORTABEL - Die extra breiten Schattenflügel lassen sich bequem aufrollen. Durch die Clickschnallen am Lenker lässt sich das Sonnendach in sekundenschnelle abnehmen...
Was uns gefällt:

  • hoher Sonnenschutz, aber auch Wind- und Regenschutz
  • wasserdichtes, robustes Material
  • aufrollbares Fenster oben
  • mit Tasche zum Verstauen
  • in der Waschmaschine waschbar bei 40 Grad
Was uns nicht gefällt:

  • Sonne kann an den Seiten evtl. hineinscheinen

Redaktionelle Einschätzung

Das Sonnensegel schützt nicht nur vor der Sonne, sondern auch vor Wind und Regen. Die aufrollbaren Seitenflügel kannst Du herunterlassen, wenn die Sonne tief steht und seitlich in den Kinderwagen hineinscheint. Je nach Kinderwagen kann es jedoch sein, dass die Flügel zu kurz sind und die Sonne nicht komplett abschirmen. Kompatibel ist das Sonnensegel mit den meisten Kinderwägen. Dennoch sollest Du vorher abmessen, ob die Größe passt.

Angebracht wird das robuste Segel durch zwei Klickverschlüsse und ein Gummiband, die für festen Sitz sorgen. Oben ist zudem ein aufrollbares Netzfenster integriert, damit das Baby hinausschauen kann. Wird das Segel nicht mehr gebraucht, kann es einfach in der mitgelieferten Tasche verstaut werden. Außerdem ist es bequem bei 40 Grad in der Waschmaschine waschbar.

Sonnenschutz: UPF 50+ | Größe: 58 x 70 x 31 cm | Größe der Tasche: 20 x 20 x 3 cm | Gewicht: 50 g | Material: Polyamid | Reinigung: 40 Grad Maschinenwäsche

Die beste UV-Schutzkleidung für Mädchen: Simple Joys by Carter’s Baby Mädchen Bademode-Set

Simple Joys by Carter's Baby Mädchen 2-teilige gemischte Rashguard-Sets, Grün, Floral, 3-6 Monate*
  • Langarm-Rashguard mit Rüschen am Boden
  • Unterseite mit Rüschen
  • Vertrauenswürdige Carter-Qualität, günstige Preise und problemlose Verpackung
  • Carter’s ist die Bestseller-Marke für Kleinkindmode in den USA. Generationen amerikanischer Familien vertrauen darauf, dass sie ihr Leben vereinfacht. Carter’s bietet...
Was uns gefällt:

  • sorgt für hohen UV-Schutz
  • lange Ärmel zum Schutz der Arme
  • Material trocknet schnell
  • Größen von 3 Monate bis 5 Jahre
  • schöne Farben und Motive
Was uns nicht gefällt:

  • keine Maschinenwäsche, nur Handwäsche

Redaktionelle Einschätzung

Das Set besteht aus einem langärmligen Shirt und einer Badehose, die nach Herstellerangaben einen UPF von 50+ haben und zuverlässig vor UV-Strahlen schützen. Das Shirt wird auch als Rashguard bezeichnet, ein vor Reibung und UV-Strahlen schützendes Oberteil speziell für den Wassersport. Das Set trocknet außerdem schnell und ist deswegen perfekt geeignet für den Strand oder den Pool.

Die Größen fangen ab 3 Monaten an, was ungefähr 61 Zentimeter und 5,7 Kilogramm entspricht. Um die richtige Größe für Dein Baby zu finden, kannst Du die Größentabelle zurate ziehen oder bei Unsicherheiten den Hersteller kontaktieren. Gewaschen werden sollte das Set nur per Handwäsche.

Sonnenschutz: UPF 50+ | Größe: 22,86 x 13,97 x 1,78 cm | Gewicht: 91 g | Material: Polyester, Elasthan | Reinigung: Handwäsche

Die beste UV-Schutzkleidung für Jungen: Simple Joys by Carter’s Jungen Bademode-Set

Simple Joys by Carter's Baby Jungen Badehose mit Rashguard, Blau, Wale, 3-6 Monate*
  • Raschenschutz mit Farbblock-Design
  • Badehose mit funktionalem Kordelzug
  • Mesh-Futter
  • Vertrauenswürdige Carter-Qualität, günstige Preise und problemlose Verpackung
  • Carter’s ist die Bestseller-Marke für Kleinkindmode in den USA. Generationen amerikanischer Familien vertrauen darauf, dass sie ihr Leben vereinfacht. Carter’s bietet...
Was uns gefällt:

  • bietet hohen UV-Schutz
  • viel Stoff zum Schutz der Haut
  • aus schnelltrocknendem Material
  • es gibt Größen von 3 Monaten bis 5 Jahren
  • schöne Designs für Kinder
Was uns nicht gefällt:

  • nur Handwäsche empfohlen

Redaktionelle Einschätzung

Ebenso wie das UV-Schutzkleidungsset für Mädchen ist das Set für Jungen ein Zweier-Set. Das Oberteil – oder Rashguard – ist langärmlig und die Badehose relativ lang. Nach Angaben des Herstellers haben sie einen UPF von 50+ und bieten zuverlässigen Schutz vor UV-Strahlen. Das Material ist schnelltrocknend und ideal für Strand- oder Schwimmbadbesuche.

Auch bei diesem Set fangen die Größen bei 3 Monaten an, was in der Größentabelle ungefähr 5,7 Kilogramm und 61 Zentimeter entspricht. Bei der Reinigung sollte die UV-Schutzkleidung nur per Handwäsche gewaschen werden.

Sonnenschutz: UPF 50+ | Größe: 12,7 x 12,7 x 1,78 cm | Gewicht: 102 g | Material: Polyester, Elasthan | Reinigung: Handwäsche

Bestsellerliste

Hier findest Du die meistverkauften Produkte im Bereich Baby-Sonnenschutz.

Aktuelle Angebote

Hier findest Du besondere Angebote, die es aktuell für Baby-Sonnenschutz gibt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ab einem UV-Index von 3 solltest Du Sonnenschutz-Maßnahmen treffen.
  • Babys sollten nicht direkt der Sonne ausgesetzt werden, da ihr Eigenschutz sehr niedrig ist.
  • Nur Sonnencreme alleine bietet keinen unbegrenzten Schutz, weswegen die starke Mittagssonne trotzdem gemieden werden sollte.
  • Mineralische Sonnencremes sind besser für Babyhaut, allerdings mit ein paar Ausnahmen.
  • Beim Verzicht auf Sonnencreme sind ein Sonnenhut und UV-Schutzkleidung an sonnigen Tagen unerlässlich.
  • Der LSF gilt für Sonnencremes, während der UPF Aussage über den UV-Schutz von Textilien gibt.

Ratgeber für Baby-Sonnenschutz

Babys haben besonders zarte Haut, die nur wenig Eigenschutz vor schädlichen UV-Strahlen aufbauen kann. Deswegen solltest Du Dein Baby im ersten Lebensjahr nicht direkt und ungeschützt unter die Sonne setzen.

Schon ab einem UV-Index von 3 sollte die Haut geschützt werden. Wie hoch der Index ist, kannst Du auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes nachschauen. Auch im Schatten solltest Du Dich und Dein Baby schützen, da ein Teil der Strahlung trotzdem die Haut erreicht.

Gut zu wissen: Von der Sonne gehen elektromagnetische Strahlen aus. Dabei erreicht uns nicht nur das sichtbare Licht, sondern auch Infrarotstrahlen und ultraviolette Strahlen. Bei Letzterem unterscheidet man zwischen UVA- und UVB-Strahlen. UVB-Strahlen sorgen zwar für Vitamin-D-Bildung, zu viel Strahlung kann aber zu einem Sonnenbrand und sogar Krebs führen. Die UVA-Strahlen können hingegen tiefer in die Haut eindringen und werden mit Hautalterung in Verbindung gebracht.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Damit es gar nicht erst zu einem Sonnenbrand kommt, können einige Vorkehrungen getroffen werden. Bei Sonnencremes und Sonnenschutztextilien wie Sonnenhüten gibt es jedoch unterschiedlich Faktoren zu beachten, unter anderem der LSF und UPF. Die wichtigsten Kaufkriterien sind deswegen im Folgenden für Dich erläutert.

Sonnencreme

Bei Sonnencremes gibt es zwei Arten von UV-Filtern, die unterschiedlich wirken. Auch auf den richtigen Lichtschutzfaktor (LSF) solltest Du bei Sonnencremes achten. Alle Informationen dazu findest Du in diesem Abschnitt.

An sonnigen Tagen bietet Sonnencreme Sonnenschutz für Babys.

Das Eincremen mit Sonnencreme ist eine gute Möglichkeit, um Babys vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen.

Welche UV-Filter gibt es bei Sonnencremes und welcher ist am besten für Babys?

Sonnencremes können durch chemische oder mineralische UV-Filter wirken, wobei Produkte mit mineralischem Filter von Naturkosmetik-Marken besser geeignet für zarte Babyhaut ist.

Chemische, konventionelle oder organische Filter dringen in die oberste Hautschicht ein und wandeln dort schädliche UVA- und UVB-Strahlen in harmlose Wärmestrahlung um. Sie entfalten ihre Wirkung erst nach ungefähr 30 Minuten Einziehzeit, sind aber gut aufzutragen und weißeln nicht.

Wichtig: Konventionelle Sonnencremes sind nicht geeignet für Babys bis 1 Jahr, denn manche chemische Filter und Inhaltsstoffe stehen im Verdacht, hormonell wirksam und allergieauslösend sein. Auch wirken sich manche der Stoffe negativ auf Meeresorganismen aus. Ob eine Sonnencreme bedenkliche Stoffe enthält, kannst Du in der App von Codecheck prüfen.

Mineralische oder physikalische Filter dringen hingegen nicht in die Haut ein und sind besser verträglich. Sie bestehen aus mineralischen, weißen Nanopartikeln und bilden eine Schutzschicht auf der Haut, die die Sonnenstrahlen reflektiert. Diese schützende Schicht sorgt jedoch für einen Weißel-Effekt, da auch das sichtbare Licht reflektiert wird. Zudem lassen sich mineralische Sonnencremes schlechter verteilen, wirken aber sofort nach dem Auftragen.

Seit 2020 ist der mineralische Filter Nano-Titandioxid von der EU als vermutlich krebserregend eingestuft worden, jedoch nur bei Sprühprodukten, die man einatmen kann. Gebunden in der Sonnencreme können die Nanopartikel nach jetzigem Kenntnisstand nicht in den Körper gelangen und bieten guten Sonnenschutz. Sonnensprays sollten also auf keinen Fall für Babys verwendet werden.

Wichtig: Generell sind mineralische Sonnecremes besser für Babys geeignet. Bei Neurodermitis, Akne oder Allergien gegen Nanopartikel sollten mineralische Sonnencremes aber nicht verwendet werden. Dann ist UV-Schutzkleidung die bessere Wahl.

In dieser Tabelle sind die wichtigsten Informationen zu chemischen und mineralischen UV-Filtern nochmal für Dich zusammengetragen.

chemische Filter mineralische Filter
z.B. Benzophenone/Oxybenzone Titandioxid, Zinkoxid
Wirkungsort in der obersten Hautschicht auf der Haut
Wirkungsstart nach 30 min Einwirkzeit sofort
Konsistenz gut verteilbar eher dickflüssig
Weißel-Effekt nein ja
Achtung! nicht geeignet für Babys bis 1 Jahr nicht geeignet bei Neurodermitis, Akne oder Allergien gegen Nanopartikel

Wichtig bei allen Sonnencremes:

  • viel Sonnencreme benutzen (3-5 TL)
  • gründlich eincremen, auch Ohren und Füße
  • mehrfach nachcremen, auch bei wasserfesten Sonnencremes
  • starke Sonneneinstrahlung trotzdem vermeiden und am besten im Schatten bleiben
  • Babys und Kindern trotzdem mit Sonnenhut und schützender Kleidung ausstatten
Was sagt der LSF aus?

Der LSF kann 5 bis 50+ betragen. Bei Babys und Kindern sollte eine Sonnencreme mit einem hohen LSF über 30 verwendet werden. Doch was heißt das?

LSF bedeutet Lichtschutzfaktor und wird im Englischen mit SPF (Sun Protection Factor) abgekürzt. Er gibt an, wie viel länger Du eingecremt mit Sonnencreme in der Sonne bleiben kannst – ohne einen Sonnenbrand zu bekommen – als ohne Sonnencreme nur mit Eigenschutz. Diese ist nach Hauttyp unterschiedlich.

Beispiel: Beträgt Deine Eigenschutzzeit 10 Minuten, kannst Du mit einer LSF-30-Sonnencreme 30 x 10 Minuten (= 300 Minuten oder 5 Stunden) in der Sonne ohne Sonnenbrand auskommen. Da das aber nur ein Richtwert ist, solltest Du Dich aber schon vor Ablauf der Zeit nachcremen.

Gut zu wissen: Der LSF gibt lediglich den Schutz vor UVB-Strahlen an. Die Europäische Kommission hat aber seit 2006 festgelegt, dass der UVA-Schutzfaktor mindestens ein Drittel des angegebenen LSF sein muss. Du erkennst auch an dem UVA-Symbol, dass die Sonnencreme vor UVA-Strahlen schützt. Oft ist dann von Breitbandschutz die Rede.

Textilien mit UV-Schutz

Generell schützt langärmlige, dichte, dunkle Kleidung aus Kunstfasern am besten vor der Sonne. Das kann aber sehr warm werden. Zum Schutz vor der Sonne gibt es aber auch spezielle UV-Schutztextilien wie:

  • UV-Schutzkleidung
  • Sonnenhüte
  • UV-Decken
  • Sonnenschirme
  • UV-Schutz-Zelte
  • Sonnenblenden für Autos oder Kinderwägen

Babys sollten an sonnigen Tagen unbedingt einen Sonnenhut mit Nackenschutz und schützende, lange Kleidung tragen. Das gilt vor allem, wenn das Eincremen mit Sonnencreme nicht infrage kommt. Der Sonnenschutz der UV-Schutztextilien wird meistens in Form des UPF angegeben. Was er aussagt, erfährst du hier.

Was sagt der UPF aus?

Beim Kauf von UV-Schutzkleidung und -textilien für Babys solltest Du auf einen hohen UPF von achten.

UPF ist die englische Abkürzung für UV oder Ultraviolet Protection Factor – zu Deutsch UV-Schutzfaktor (USV). Er gilt für Textilien und gibt an, wie viel länger als die Eigenschutzzeit Du Dich in der Sonne aufhalten kannst, ohne Hautschäden zu bekommen. Die Eigenschutzzeit hängt vom Hauttyp ab.

Beispiel: Die Eigenschutzzeit beläuft sich bei Babys auf ungefähr 5-10 Minuten. Mit UPF-60-Schutzkleidung liegt der Sonnenschutz bei 60 x 5-10 Minuten (= 300-600 Minuten oder 5-10 Stunden). Das ist allerdings nur ein Richtwert, also ist es am besten, vor Ablauf der Zeit aus der Sonne zu gehen.

Zelte mit hohem UPF bieten guten Baby-Sonneschutz

Zelte und andere Beschattungstextilien mit hohem UPF bieten guten Baby-Sonnenschutz.

Welche Marken stellt qualitativen Baby-Sonnenschutz her?

Hersteller von Sonnenschutz gibt es viele, doch welche Marken bieten zuverlässigen Sonneschutz speziell für Babys? Im Folgenden stellen wir Dir ein paar Marken vor, die sich durch ihre Expertise zu einzelnen UV-Schutzprodukten auszeichnen.

Sterntaler
Das 1965 gegründete Unternehmen startete mit der Herstellung von Babyschuhen und bietet heute eine große Auswahl an Spielwaren, Bekleidung und Textilwaren für Babys und Kleinkinder an. Dabei wird großer Wert auf die hohe Qualität der Produkte und das Ausschließen von schädlichen Stoffen gelegt. Zudem sind alle Produktionsstandorte für Spielwaren zertifiziert mit dem ICTI-Code, einem Verhaltenskodex. Demnach soll garantiert werden, dass alle Produkte unter sicheren, menschenwürdigen Bedingungen hergestellt werden.

Jan & Jul
Das kanadische Unternehmen stellt seit 2008 Outdoor-Kleidung für Kinder her. Der Name ist dabei eine Abkürzung für Januar und Juli, eine Metapher für Regen und Sonnenschein, denn die Kinder sollen bei jedem Wetter draußen toben können. Die Gründerin ist selbst Ingenieurin und Mutter von zwei Kindern. Mit diesem Hintergrund hat sie Design-Konzepte für bequeme, wetterfeste Kleidung entwickelt, unter anderem das Gro-With-Me® Design für Sonnenhüte.

Eco Cosmetics
Das Familienunternehmen stellt Hautpflegeprodukte und Sonnencremes aus natürlichen Inhaltsstoffen her. Es wird verzichtet auf Erdölprodukte, Parabene, genmanipulierten Organismen, synthetischen Konservierungs-, Duft- und Farbstoffe. Zudem wird darauf geachtet, dass die Inhaltsstoffe unschädlich für Meeresorganismen und Gewässer sind. Alle Produkte sind als Naturkosmetik von Ecocert zertifiziert.

Ladival®
Ladival® gehört zu dem Arzneimittelhersteller Stada und ist spezialisiert auf Sonnencremes. Im Sortiment befinden sich Sonnencremes für verschiedene Hauttypen und mit unterschiedlichen Formeln. Dabei wird auf Inhaltsstoffe verzichtet, die nicht unbedingt nötig sind. Die Rezepturen werden in der Stada-Forschungsabteilung stets weiterentwickelt und anschließend von Instituten getestet. Die Produktion der Sonnencremes erfolgt unter pharmazeutischen Bedingungen und sorgt für zuverlässig schützende Sonnencremes.

Carter’s
Das 1865 gegründete Unternehmen gehört zu den führenden US-amerikanischen Anbietern von Kinderbekleidung. 2017 hat Carter’s die Marke Simple Joys® eingeführt, die Amazon Nutzern eine exklusive Auswahl an Kleidung für Babys und Kleinkinder anbietet. Diese Kleidung zeichnet sich aus durch leuchtende Farben, weiche Stoffe und frische Designs. Auch UV-Schutzkleidung für den Strand stellt die Marke her. Dabei haben die Sicherheit und Qualität der Produkte die höchste Priorität.

Wo kann man Baby-Sonnenschutz kaufen?

Brauchst Du die Sonnenschutz-Produkte sofort, ist es am besten, in Geschäften vor Ort zu schauen. So kannst Du beispielsweise direkt beurteilen, ob die ausgesuchte UV-Schutzkleidung passt.

In Baby-Fachgeschäften wie MyToys gibt es UV-Decken, UV-Schutzkleidung, Sonnenhüte, Sonnensegel und Sonnenblenden für Autos. Gelegentlich sind sie auch als befristetes Angebot in Supermärkten zu finden. Auto-Sonnenblenden gibt es auch in Auto-Fachgeschäften. Sonnencremes sind erhältlich in Drogerien, Apotheken, aber auch in Supermärkten.

Steht keine Zeit zum Einkaufen vor Ort zur Verfügung, sind Online-Shops von Baby-Fachgeschäften die ideale Lösung. Bei Online-Versandhändlern wie Amazon oder Ebay gibt es die größte Auswahl an unterschiedlichen Sonnenschutz-Möglichkeiten – ob Sonnenblenden für das Auto oder Sonnenhüte. So kann der gesamte Einkauf auf einmal erledigt werden.

Wie viel kostet Baby-Sonnenschutz?

Gute UV-Decken, UV-Schutzkleidung, Sonnenhüte, Auto-Sonnenblenden und Sonnensegel gibt es ab einem Preis von 10 bis 20 Euro. Strandmuschel mit UV-Schutz findest Du ab 30 Euro aufwärts – je nach Größe und Ausstattung variiert der Preis.

Konventionelle Sonnencremes sind schon ab 2 Euro erhältlich. Ob sie für Babys geeignet sind, steht auf der Verpackung. Mineralische Sonnencremes sind meistens teurer, sind in Form von Naturkosmetik aber besser verträglich für Babys.

Wichtiges Zubehör für Baby-Sonnenschutz

Neben Sonnenschutz speziell für Babys gibt es noch andere sinnvolle Möglichkeiten, sich gegen die Sonne zu schützen.

Weitere Beschattungstextilien

Nicht nur Sonnensegel speziell für Kinderwägen spenden Schatten. Auch Sonnenschirme oder Markisen können als Schattenspender im Garten installiert werden, während Verdunkelungsrollos in der Wohnung für Sonnenschutz sorgen. So kannst Du das gute Wetter zu Hause ungestört genießen und gleichzeitig die Wohnung kühl halten, damit die Temperaturen nachts angenehm beim Schlafen sind.

After-Sun-Produkte

Nach dem Aufenthalt in der Sonne braucht die Haut viel Feuchtigkeit. Deswegen solltest Du Dein Baby vor allem bei Neurodermitis oder trockener Haut mit feuchtigkeitsspendende After-Sun-Produkten eincremen.

Kommt es trotz Sonnenschutzprodukten zum Sonnenbrand, ist schnelles Handeln angesagt. Dabei ist es praktisch, immer After-Sun-Produkte speziell für Babys dabei zu haben, die sofort für Linderung sorgen.

Badeschuhe

Hat sich Dein Baby schon an die ersten Schritte gewagt, sind Badeschuhe eine tolle Ergänzung zur Badebekleidung am Strand. So sind die Füße vor spitzen Muscheln oder Steinen geschützt und weiteren Laufversuchen steht nichts mehr im Wege.

Weiterführende Quellen

Hier findest Du den aktuellen UV-Index beim Deutschen Wetterdienst: Mehr erfahren

Hier geht es zu Code-Check, mit deren App Du die Inhaltsstoffe von Kosmetik-Produkten überprüfen kannst: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.